Gabun: Rache eines Elefanten

ElefantNachdem er letzte Woche in einem Wald in der Nähe von Gamba, der Hauptstadt des Bezirks Ndougou im Westen des Landes, einen Jäger getötet hatte, hat sich ein Elefant in die Stadt aufgemacht. Das Tier fiel in ein Camp des Unternehmens Shell Gabon ein. 

Man vermutet, dass der Dickhäuter die Männer suchte, die die Leiche des Jägers geborgen hatten. Der Elefant hatte diesem die Stoßzähne in Unterleib und Brust gedrückt.

Nach Augenzeugenberichten hatte sich der Jäger Alain Nzahou (42) zwei Tage vor dem Angriff mit ein paar Freunden auf die Jagd begeben. Sie begegneten jedoch keinen Tieren und beschlossen umzukehren. Nzhahou wollte aber noch bleiben, um nicht mit leeren Händen zurück ins Dorf zu kommen.

Als er wieder in den Wald ging, kreuzte eine Herde Elefanten seinen Weg, auf die er das Feuer eröffnete. Daraufhin wurde er von einem männlichen Tier angegriffen. Der Verletzte schaffte es noch, über sein Handy seinen Standort durchzugeben und die Dorfbewohner zu warnen, bevor er verstarb.

Als die Gendarmeriebrigade am Ort eintraf, fanden sie den leblosen Körper des Jägers, umringt von einer Elefantenherde. Da es ihnen nicht gelang, diese zu vertreiben, gingen sie unverrichteter Dinge ins Dorf zurück. Nach zwei Tagen versuchten sie erneut, den Toten zu bergen, was ihnen auch gelang.

Der Elefant jedoch gab nicht auf: er stürmte in die Stadt und verwüstete dort alles, was ihm in die Quere kam. In der Bevölkerung kam Panik auf. Den Behörden gelang es jedoch nach einiger Zeit, das Tier zu erschießen. (ia, Foto: Mistral)