Geländewagenexpedition: Trans Afrika 2010

Zur Fußball WM nach Süd Afrika auf dem Landweg – eine einmalige Abenteuerreise mit nachhaltigem Ziel. Anlässlich der Fußball WM werden 4 Mercedes-Benz G-Klasse Fahrzeuge auf dem Landweg nach Kapstadt gefahren. Die 4 Expeditionsfahrzeuge werden am Zielort zu gemeinnützigen Zwecken in vertrauenswürdige Hände gespendet.

Die Expeditionsteilnehmer, pro Streckenabschnitt je 8 Personen, erleben auf der Fahrt eine luxuriöse Abenteuerreise durch Afrika und werden durch das Erlebnis gleichzeitig für die Belange des Kontinents sensibilisiert.
Die Reisezeit kann von 7-42 Tagen flexibel gewählt werden. Die Expedition findet vom 23.04. bis zum 04.06.2010 statt. Das Gesamtpaket der außergewöhnlichen Expedition umfasst die Anschaffung der Fahrzeuge, Überführungs- und Reisekosten Hotel und Lodgeübernachtungen und Flüge. Die Teilnehmer erhalten über 25% des Reisepreises eine Spendenquittung für den Anteil Fahrzeug und Überführungskosten über den Rest eine Rechnung für die Flüge und Hotels. Die Hatari! Lodge in Tansania ist Projektpartner.Veranstalter ist die Gesellschaft für Geländewagen UG vertreten durch Jörg Sand (Planer und Organisator der Panamericana2006) und Daniel Wiesel (Rennleiter GORM). Gemeinnützige Träger in Deutschland sind „Cap Anamur e.V.“ so wie die Momella Foundation in Tansania.Die Fahrzeuge (ausschließlich Mercedes-Benz G-Klasse) werden anschließend als Versorgungsfahrzeuge für Krankenhäuser und Schulen eingesetzt. G-raid.de – Partner für: Mercedes Geländewagen, Mercedes G, g-klasse, Reiseumbauten, g-class, g-Modell, gwagen, gwagon, dakar, rallye-raid, off raod, abenteuer, expedition, behördenfahrzeuge, ORC, Fahrzeugumbauten, Geländewagenfahrschule, Firmenevents. Abenteuer Afrika! Eine Expeditionsreise in die faszinierende und abwechslungsreiche Welt Afrikas und Arabiens. Durch flimmernde Wüstenregionen, entlang alter Karawanenstrassen, an die Drehorte von „Lawrens von Arabien“, „Indiana Jones“, „Out of Africa“ und „Hatari!“, zu zu den Überresten längst versunkener Hochkulturen. Wir erleben Arabien und Afrika pur: Wüsten, Meere, Berglandschaften, fruchtbare Hochländer, tierreiche Savannen (Serengeti, Ngorogoro Krater). Den gewaltigen schneebedeckten Mount Kenya den Kilimanjaro, das Okavango Delta, die Kalahari und die Victoria Falls. Anspruchsvolle Offroadpassagen führen durch Sand, Regenwald und die beindruckende Tierwelt der Savannen.Übernachtet wird zu 90% in vier Sterne Hotels und Safari Lodges im Kolonialstiel. Auch wenn luxuriös übernachtet wird ist die Expedition anstrengend, denn es werden im Schnitt 350KM an Tag auf teilweise schlechten Straßen gefahren. Voraussetzungen: Sie haben:- Ein bis sechs Wochen Zeit- eine Portion Abenteuerlust- Toleranz und Humor- 5.000€ – 15.000€ je nach Länge der TeilnameHaben Sie? …dann bieten wir Ihnen:
Die Möglichkeit an einer einmaligen Charity Expedition teilzunehmen.Reiseroute (ca. 18.000 km): 
Deutschland-Österreich-Slovenien-Koratien- Serbien-Bulgarien-Türkei – Syrien- Jordanien- Saudi Arabien – Sudan – Äthiopien – Kenia – Tansania – Sambia – Namibia- Süd AfrikaPreis: für Fahrer/Beifahrer: 

5.000,00 – 22.500 Euro

je Teilnehmer entsprechend der Reisezeit, für die, die den Rückflug nicht wahrnehmen bzw. eine verkürzte Strecke mitfahren, reduziert sich der Reisepreis entsprechend Tourenplan:Stuttgart
9.00 Uhr Treffpunkt am Mercedes-Benz Museum Teil I „Orient Express!“10.00 Abfahrt nach Graz20.00 Ankunft Graz10.00 Abfahrt nach IstanbulIstanbul Teil II „Lawrence von Arabien!“Türkei-Syrien-Jordanien-Saudi Arabien Teil III „Abenteuer Pur Das Horn von Afrika!“Fähre – Saudi / Port Sudan 
AutoverschiffungNord SUDANAnkunft Fähre Port Sudan
Grenzformalitäten Sudan, ca. 60 DollarKarima – Meroe 
zwei Nilüberquerungen, Camp an den Pyramiden von MeroeMeroe – äthiopische Grenze 
Camping ÄTHIOPIENGallabat – Simien Nationalpark 
Das „Roof of Africa“: Mantelpaviane und Simien Wölfe im grandiosen äthiopischen Hochland.Simien NP – Gonder
Besichtigung des Kaiserpalastes Gemp und der Kirche Debra Berhan Selassie, Übernachtung im Goha-Hotel.Gonder – Bahir Dar
In Bahir Dar ein Bootsausflug auf dem Lake Tana (Quelle des Blauen Nil) zu den berühmten Inselklöstern. Besichtigung der Nilfälle. Bahir Dar – Addis Abeba 
Fahrt durch die Schluchten des Blauen Nil, Ambassador-HotelFlug Lalibela
Flug nach Lalibela zu den weltberühmten Felsenkirchen (Übernachtung im Roha-Hotel Lalibela)Flug Addis Abeba
Übernachtung im Ambassador-HotelAddis Abeba – Langano
Abfahrt 13 Uhr, Fahrt durch das Rift Valley zum Lake Langano, Camp am See.Lake Langano – Arba Minch 
Bootsfahrt auf dem Lake Abaya, riesige Krokodile und Flusspferde. Camp/wahlweise Hotel.Arba Minch – Moyale 
Camp vor Moyale. KENIAMoyale – Masarbit 
Grenzformalitäten Einreise Kenia, ca. 50 Dollar/Person. Masarbit National Park, Exklusiv-Camp am Lake Paradise (Kratersee, an dem abends die Elefantenherden trinken).Masarbit – Mount Kenya
Camp oder Übernachtung in Lodge an WestseiteMount Kenya 
Anfahrt auf Mount Kenya von Nordseite durch tropischen Regenwald (nur machbar bei Trockenheit), Camp auf 3000m Höhe.Mount Kenya – Nairobi 
Übernachtung Hotel Hilton. Teil IV „Safari Kenia!“Nairobi 
Ruehtag, Besichtigungen (z.B. Elefantenwaisenhaus), Abends Einladung in das berühmte Restaurant „Carnivore“, Camp am Stadtrand.Nairobi – Amboseli National Park 
Fahrt zum Amboseli National Park, Pirschfahrt, Camp im Park (optional Lodge möglich).Amboseli National Park 
Tierbeobachtungen, Entspannen, Besuch eines Massai-Dorfes, Übernachtung am gleichen Ort.Mombasa Teil V „Hatari!“Mombasa-GrenzeTANSANIAAmboseli National Park – Namanga (Grenze) – Lengai 
Grenzformalitäten (ca. 50 Dollar/Person), Fahrt zum Mount Lengai (der heilige Berg der Massai).Stopover Hatari LodgeLengai – Lake Natron – Serengeti 
Flamingos, Pelikane, Zebras, Giraffen, Gnus – außerhalb von Nationalparks und jenseits der Touristenströme. Camp in der Serengeti.Serengeti – Mto Wa Mbu 
Ngoro-Ngoro, Campsite außerhalb des Parks.Mto Wa Mbu – Kondoa Irangi 
Strecke durch tansanisches Bergland, freies Camp nach Kondoa Irangi.Kondoa Irangi – Mtera Dam 
Strecke durch tansanisches Bergland.Mtera Dam – Iringa 
Bushcamp mit Farm 50 km südl. von Iringa, Einladung zum Abendessen.Iringa – Hot Springs G-raid.de – Partner für: Mercedes Geländewagen, Mercedes G, g-klasse, Reiseumbauten, g-class, g-Modell, gwagen, gwagon, dakar, rallye-raid, off raod, abenteuer, expedition, behördenfahrzeuge, ORC, Fahrzeugumbauten, Geländewagenfahrschule, Firmenevents. SAMBIAHot Springs – Nyimba 
Grenzformalitäten Sambia (ca. 50 Dollar/Person)Nyimba – Lusaka – Choma NAMIBIAChoma – Livingston – Katima Mulilo 
Victoriafälle, Grenze Namibia, Zambesi CampKatima Mulilo – Roy´s Camp/Grootfontein 
Einladung zum AbendessenGrootfontein – Spitzkoppe 
Eine Landschaft wie an den Olgas in Australien. Camp an Westseite der Spitzkoppe.Spitzkoppe – Walvis Bay 
FAhrt zur Robbenkolonie Cape Cross, Weiterfahrt Walvis Bay, Abgabe der Autos für Containerverschiffung, Hotel Free Air.Walvis Bay – Windhoek 
 Hotel Tamboti Teil VI „Kapetown“Windhoek – KapstadtKapstadt HotelWinearea StellenboschKap der guten Hoffnung Rückflug Deutschland Preis:für Fahrer/Beifahrer: 

5.000,00 – 20.000 Euro

je Teilnehmer entsprechend der Reisezeit, die den Rückflug nicht wahrnehmen bzw. eine verkürzte Strecke mitfahren, reduziert sich der Reisepreis entsprechend.Allgemeine Informationen
zur Transafrikareise : Klimatische Bedingungen:Die Temperaturen auf unserer Reise bewegen sich von Nachtwerten unter dem Gefrierpunkt in der Wüste bis zu heißen Tagestemperaturen in Ostafrika. In den einzelnen Ländern erwarten uns jeweils nicht immer die besten klimatischen Reisebedingungen in Bezug auf Temperaturen und Regenzeiten.Sie sollten einen durchschnittlichen Gesundheitszustand haben und den – bisweilen hohen – Anforderungen einer solchen Expeditionsreise gewachsen sein. Speziell Hitze, Entbehrungen, hygienische Einschränkungen und nervliche Belastung können anstrengend sein.

Bitte lassen Sie sich vorab von Ihrem Hausarzt „checken“. Der Arzt Ihres Vertrauens sollte Sie auch beim Ausrüsten Ihrer Reiseapotheke sowie über Impfungen beraten. Kompetente gebührenpflichtige Beratung zu Impfungen und Prophylaxe gibt auch der reisemedizinische Dienst des Tropeninstituts in Hamburg. Das Reisemedizinisches Zentrum können Sie telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 18:00 Uhr erreichen, Tel. 040 / 428 18 800. 

Eine Gelbfieberimpfung ist Pflicht, Malariaprophylaxe sehr empfehlenswert.Eine Expedition fordert von allen Teilnehmern eine große Portion Toleranz, Teamgeist und nicht zuletzt auch viel Humor. Wenn Sie sich auf die Begegnungen mit anderen Menschen freuen und auch offen für die eigenen Fehler und die Schwächen anderer Menschen sein können, werden Sie das Reisen im Team bestens bewältigen. Es handelt sich ausdrücklich um eine Expedition mit den entsprechenden Anforderungen an Teilnehmer und Fahrzeug.
Ausgangspunkt und Endpunkt stehen fest. Dazwischen kann es auf der geplanten Route aus vielerlei Gründen zu Änderungen kommen. Der Tourenplan ist realistisch und erprobt, aber es gibt keine vorgegebenen Tagesetappen. Der Zeitplan ist ohne Stress durchführbar. Unvorhergesehene Ereignisse wie Pannen, Wartezeiten an Grenzen oder klimatische Extrembedingungen sollten im Team gemeinsam bewältigt werden. Hilfsbereitschaft und gemeinsames Lösen von Problemen sind Grundvoraussetzung für das Miteinander auf einer langen Expedition. Mehr unter: http://www.g-raid.de/cms/front_content.php?idcat=38&idart=46&lang=1