Ghana: 20 Richter wegen Korruption gefeuert

RichterZwanzig ghanaische Richter wurden wegen Korruption entlassen, nachdem sie von einem ghanaischen Journalisten bei der Annahme von Bestechungsgeldern gefilmt worden waren.

 

Die Richter und hundert weitere Justizbedienstete wurden bestochen, um Gefälligkeitsurteile abzugeben oder Jobs zu besorgen. Die Entlassungen wurden von einem Disziplinarrat ausgesprochen.

 

„Niemand wird um die Strafe, die er verdient, herumkommen, wenn seine Schuld klar bewiesen ist“, sagte der Oberste Gerichtshof in einer Erklärung. Einige Richter hatten erfolglos versucht, die Verbreitung der belastenden Bilder zu verhindern. Die Fälle von zwölf weiteren Richtern werden gegenwärtig noch untersucht.

 

Diese Vorkommnisse haben die Wirkung eines Erdbebens in Ghana, wo es schon länger Forderungen nach einer Reform des Justizwesens gibt. Vor allem ist es nicht das erste Mal, dass diese Art Skandal aufgedeckt wird. Erst Anfang Oktober gab das ghanaische Justizministerium bekannt, dass sieben hochrangige Richter wegen Korruption aus dem Amt entlassen wurden, unter Berfung auf „unangemessenes Verhalten“.

 

Kurz vorher, am 10. September, wurden 22 weitere Richter nach der Ausstrahlung eines Films, die sie beim Erhalt von Bestechungsgeldern zeigten, entlassen. Anschließend hatte das Justizministerium beschlossen, eine Untersuchung gegen der Korruption verdächtige Richter zu eröffnen. (afrik.com)