Gießen: Jugendliche aus Marokko im Bahnhof aufgegriffen / Tunesier bittet um Asyl

Gießen: Jugendliche aus Marokko im Bahnhof aufgegriffen / Tunesier bittet um Asyl

Gießen (ots). Zwei 14 und 16 Jahre alte Jungen aus Marokko fielen gestern Abend einer Bundespolizeistreife im Bahnhof Gießen auf. Sie wirkten orientierungslos und verängstigt und wurden einer Kontrolle unterzogen. Beide gaben an, von Frankreich aus nach Deutschland gereist zu sein, ohne die erforderlichen Identitätspapiere zu besitzen. Die Jugendlichen waren zuvor wegen Schwarzfahrens aufgefallen.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die Jungen zur Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Gießen.

 

Tunesier bittet Bundespolizisten um Asyl

Ein 26-Jähriger aus Tunesien bat heute Morgen zwei Beamte des Bundespolizeireviers Gießen, die auf dem Weg zum Dienst waren, um Asyl. Auf Nachfrage sagte der Tunesier aus, dass er mit dem Zug aus Frankfurt/Main gekommen sei. Auch er konnte keine legitimierenden Aufenthaltsdokumente vorlegen und wurde anschließend an die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Gießen weitergeleitet.