Hörspiele im NDR: Afrika-Wassermusik „Der Niger“

Der Niger © ia

Hörspielserie nach dem gleichnamigen Roman von T. C. Boyle – Verfügbar bis 31.01.2021: Der 1771 in Schottland geborene Mungo Park war ein ruhmsüchtiger Abenteurer. 1795 machte er sich daran, eines der ungeklärten Mysterien des schwarzen Kontinents zu lüften und zu entdecken: den Niger. Über vielerlei Irr- und Umwege, durch sengende Hitze und klirrende Kälte, kämpft er sich schließlich zu ihm vor und kehrt als gefeierter Held in die Londoner Gesellschaft zurück.

Wassermusik (I/V)

C. Boyle erzählt die Geschichte des schottischen Forschers Mungo Park, der gegen Ende des 18. Jahrhunderts zwei Entdeckungsreisen ins Innere Afrikas unternimmt und dem Wahnsinn verfällt.

Wassermusik (2/5): Abo Ebos Mojo

Der schottische Afrikaforscher Mungo Park begibt sich Ende des achtzehnten Jahrhunderts auf die Suche nach dem Niger. Mit dabei: Huren, Kannibalen, Stammesfürsten und Glücksritter.

Wassermusik (3/5): Timbuktu

Johnson, ein Afrikaner, steht Mungo Park als Dolmetscher bei seiner Entdeckungsreise in ein wahrlich phantastisches Panoptikum zur Seite.

Wassermusik (4/5): Lazarus

Seine zweite Reise ins Herz Afrikas nimmt für Mungo Park durch die Begegnung mit Ned

Wassermusik (5/5): Niger Redux

Eine humorvolle, groteske Abenteuerreise durch das ferne Afrika, in der T. C. Boyle uns nebenbei über die kulturhistorische Rolle des Gins und die Erfindung des Mikroskops belehrt. (Quelle: NDR)