*In deutsch-afrikanischen Beziehungen verstärkt auf die Jugend setzen!*

Libreville: Der Afrikabeauftragte der Bundeskanzlerin und des BMZ, Günter Nooke, hat anlässlich seiner Teilnahme am African Citizen*s Summit die Bedeutung des Jugendaustausches für die Beziehungen zwischen Afrika und Europa betont.
Bei dem erstmals im Rahmen des New York Forum Africa stattfindenden Summit sagte Nooke:

*Es sind gerade die jungen Menschen, die ein Recht darauf haben, ihre eigene Zukunft zu gestalten – über die Ländergrenzen, über die Grenzen der Kontinente hinweg. Die Bundesregierung wird zukünftig noch stärker die Begegnung von jungen Menschen aus Deutschland und Afrika fördern, zum Beispiel über Patenschaften von Schulen und Universitäten und über den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst. Wir wollen, dass sich die jungen Menschen zu global denkenden und handelnden Bürgerinnen und Bürgern entwickeln.* Beim New York Forum Africa geht es in diesem Jahr um die Frage, wie die Wettbewerbsfähigkeit der afrikanischen Volkswirtschaften weiter gestärkt werden kann. Neben dem Thema Aus- und Weiterbildung beschäftigt sich die Konferenz damit, wie der Rohstoffreichtum den afrikanischen Ländern selbst zugutekommen kann. Günter Nooke wird im Rahmen des Forums die Grundzüge der deutschen Afrikapolitik vorstellen. Darüber hinaus sind Gespräche mit Ali Bongo Ondimba, dem Staatspräsidenten Gabuns, mit Vertretern der gabunischen Regierung sowie weiteren hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft geplant. Das New York Forum Africa – nach dem Vorbild des World Economic Forum Davos – ist seit 2012 in Libreville eine internationale Plattform für Politik und Wirtschaft und bietet Gelegenheit, Themen Afrikas zu diskutieren, politische, wirtschaftliche und entwicklungspolitische Perspektiven aufzuzeichnen und gemeinsame Strategien zu entwickeln. Weitere Informationen zum New York Forum Africa unter: http://www.ny-forum-africa.com/en/home