Konzerttipp: Orchestra Baobab, die Kultband aus Westafrika, im Mai in Deutschland!

Deutschlandkonzerte am 02.05.18 Hamburg, Fabrik, und am 03.05.18 Berlin, Festsaal Kreuzberg: Als Hausband des besten Clubs der Stadt, eben dem Baobab, starteten die Musiker des in den frühen 70er Jahren gegründeten Orchestra Baobab ihre Karriere und dominierten mit ihrem neuen, treibenden Sound bald die lokale Szene und trugen nicht zuletzt dazu bei, Dakar zu einer der Musikmetropolen der Welt zu machen. Ihr Stil war vielfältig, beeinflusst von Charlie Parker und James Brown ebenso wie von kubanischen Rhythmen, Rocksteady und Reggae und natürlich der Musikkultur der Heimat. In dieser Zeit produzierten sie einen Hit nach dem anderen.

Das internationale Interesse an ihren Originalaufnahmen – und vor allem der Erfolg, den die Neuauflage des legendären 82er Albums „Pirate’s Choice“ von World Circuit hatte, führte zu einer triumphalen Wiedervereinigung der Band im Jahr 2001 und ihrem preisgekrönten Comeback-Album ‚Specialist In All Styles‘.

Nach 10-jähriger Veröffentlichungspause erschien im letzten Jahr das Album „Tribute To Ndiouga Dieng“ (World Circuit Records/Indigo), gewidmet dem verstorbenen Sänger der Band. Produziert von Nick Gold, Lamine Faye und Jerry Boys, entführt es einmal mehr in Dakars Belle Epoque der 70er-Jahre und beweist: Nach fast einem halben Jahrhundert ist das Orchestra Baobab immer noch ‚Specialist in All Styles‘.

Im Mai kommen die westafrikanischen Musiker mit ihrem treibenden Afro-Cuban-Sound für zwei Auftritte nach Deutschland.

Mit dabei sind die Sänger Balla Sidibe und Rudy Gomis, die Saxophonisten Issa Sissoko und Thierno Koite sowie die Rhythmussektion um Balla Sidibe an den Timbales, Bassist Charlie Ndiaye und Conga-Spieler Mountaga Koite. (nuzz.com)

Links:

 http://orchestrabaobab.com/

https://www.youtube.com/watch?time_continue=12&v=B2S_l_WFriU

https://www.facebook.com/OrchestraBaobab/