Madagaskar: Deutsch-Gabuner Jean-Marc Koumba ohne Rechtsbeistand im Gefängnis

Madagaskar: Deutsch-Gabuner Jean-Marc Koumba ohne Rechtsbeistand im Gefängnis

Der zweimalige Weltmeister im Kickboxen und Ex-Mitarbeiter der gabunischen Botschaft in Bonn, Jean Marc Koumba, sitzt seit 6 Tagen in einem Gefängnis in Madagaskar. Dem ehemaligen Leibwächter des früheren Präsidenten Ravalomanana wird vorgeworfen, an der heimlichen Rückkehr desselben, der „natürlich“ ebenfalls verhaftet wurde, nach Madagaskar beteiligt gewesen zu sein.

Koumba wurde in Untersuchungshaft genommen, ebenso wie 4 Mitarbeiter des madegassischen Amtes für zivile Luftfahrt ACM, berichtet der „Express de Madagascar“. Der Deutsch-Gabuner war schon des Öfteren in erhebliche Kontroversen in Madagaskar, wo er seit 2002 lebt, verwickelt – zuletzt wurde ihm untersagt, als Bodyguard der Ehefrau von Ravalomanana tätig zu werden. Die ehemalige First Lady, Lalao Ravalomanana, war Präsidentschaftswahlkandidatin im August 2013.

Die Verhaftung des ehemaligen Sportlers und Geschäftsmannes, der mittlerweile eine Hotelanlage betreibt, bleibt bisher ungeklärt. Nach Angaben der nationalen Gendarmerie soll Koumba seinen Ex-Chef vom Flughafen zu seinem Hotel in Antsirabe eskortiert haben. Darüber hinaus gebe es eine mysteriöse Reisetasche (na, was wird da wohl drin gewesen sein …), an deren Übergabe er ebenfalls beteiligt gewesen sein soll.

Lt. Medienberichten wird Koumba und den Mitarbeitern der ACM kein Rechtsbeistand gestattet – eine eklatante Menschenrechtsverletzung! (Ingrid Aouane, Foto: mydago.com)