Malawi: mit 3D-Drucktechnik für erschwingliche Wohnungen und Schulen in Afrika

Malawi: mit 3D-Drucktechnik für erschwingliche Wohnungen und Schulen in AfrikaUnternehmen 14Trees leistet Pionierarbeit:  das Joint Venture von LafargeHolcim und dem britischen Impact-Investor CDC Group, nutzt 3D-Druck zur Errichtung von erschwinglichen und klimaschonenden Wohn- und Schulgebäuden in Afrika – beginnend in Malawi. Die Technologie sorgt für Rekord-Bauzeiten und optimierten Materialeinsatz und reduziert den CO2-Fussabdruck von Neubauten um bis zu 70 Prozent.

Mit dem Ziel, dem chronischen Infrastrukturmangel des Landes entgegenzuwirken und gleichzeitig qualifizierte lokale Arbeitsplätze zu schaffen, setzt 14Trees den 3D-Druck jetzt erstmals für Schulen ein.

UNICEF schätzt, dass in Malawi 36 000 Klassenzimmer fehlen. Für deren Bau würden mit konventionellen Methoden 70 Jahre benötigt. 14Trees zufolge könnte diese Lücke mit 3D-Druck in nur zehn Jahren geschlossen werden. 14Trees hat sich das Ziel gesetzt, diesen chronischen Mangel in Zusammenarbeit mit verschiedenen NGOs auf breiter Basis zu beheben, beginnend bei besonders bedürftigen Familien und Gemeinden.

Die Projekte werden durch die Einstellung und Ausbildung von lokalen Fachkräften qualifizierte Arbeitsplätze schaffen – von 3D-Druckerbedienern bis zu Werkstoffspezialisten, die im Bereich Tischlerei, Bedachung und Anstrich mit lokalen Baufirmen zusammenarbeiten.

Die Wände des ersten Hauses von 14Trees wurden in nur 12 Stunden in Lilongwe gebaut, verglichen mit fast 4 Tagen mit herkömmlichen Methoden. Die Wände der ersten Schule in Salima wurden in nur 18 Stunden gedruckt, im Gegensatz zu mehreren Tagen. (LafargeHolcim)