Mali: R.I.P. ATT – Ehemaliger Präsident Amadou Toumani Touré in der Türkei gestorben

„ATT“ im AFRICA live Interview

Malis E-Präsident Amadou Toumani Touré ist am Montagabend in der Türkei gestorben. ATT, wie er genannt wurde, verstarb nach einer Herzoperation.

Seine Familie teilte seinen Tod heute Morgen mit. Er war gerade mit einem Linienflug aus Bamako, wo er in einem von ihm gegründeten Krankenhaus operiert worden war, in die Türkei ausgeflogen worden.

Gerade erst, am 4. November 2020, hatte er seinen 72. Geburtstag gefeiert.

Im März 1991 übernahm er nach Demonstrationen gegen den ehemaligen Präsidenten Moussa Traoré die Macht in Mali.

Ein Jahr später übergab er diese an die Zivilbevölkerung, was ihm die Bezeichnung „Soldat der Demokratie“ einrachte. Zehn Jahre später wurde er zum Präsidenten der Republik gewählt. Ein aktiver Präsident, der sein Land entwickelte und immer für einen politischen Konsens stand.

Im Januar 2012 griffen Dschihadisten die malische Armee im Norden des Landes an, und im März 2012, als er wurde ATT Opfer eines Militärputsches. Er ging in Dakar/Senegal ins Exil, woher er 2019 triumphierend zurückkehrte. (ia)