Maria Furtwängler: „Wir können sechs Millionen Kinderleben retten!“ - Bill Gates: „Deutschland kann andere Staaten inspirieren mehr zu tun“

Maria Furtwängler: „Wir können sechs Millionen Kinderleben retten!“ – Bill Gates: „Deutschland kann andere Staaten inspirieren mehr zu tun“

Berlin, 11. November 2014. Die ONE-Botschafterin für Kindergesundheit Maria Furtwängler traf heute mit Entwicklungsminister Gerd Müller und dem Ko-Vorsitzenden der Bill und Melinda Gates Stiftung, Bill Gates, in Berlin zusammen. Im Mittelpunkt stand das deutsche Engagement für die Impfallianz Gavi. Bereits am Vormittag traf Bill Gates die Bundeskanzlerin und sprach mit ihr über die Möglichkeiten, extreme Armut einzudämmen, sowie über die Möglichkeiten, die sich durch Gesundheitsinitiativen wie Gavi ergeben.

Im Januar 2015 findet in Berlin unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Merkel die vom Entwicklungsminister ausgerichtete Geberkonferenz von Gavi statt. Dort soll die Finanzierung für die Jahre 2016 – 2020 gesichert werden. Gavi benötigt 7,5 Milliarden US-Dollar, um in fünf Jahren 300 Millionen Kinder zu impfen und sechs Millionen Kinderleben zu retten.

Maria Furtwängler sagte: „Ebola zeigt uns auf dramatische Art und Weise, wie wichtig es ist, die Gesundheitssysteme in Afrika zu stärken und in Vorsorge wie Impfungen zu investieren. Jedes Jahr sterben 1,5 Millionen Kinder in armen Ländern an Krankheiten, die durch Impfungen vermeidbar sind. Es darf nicht sein, dass der Ort, an dem man lebt darüber entscheidet, ob die eigenen Kinder gesund aufwachsen können. Wenn wir uns gemeinsam für die Impfallianz Gavi stark machen, können wir sechs Millionen Kinderleben retten.“
Bill Gates hob die Rolle der Bundesregierung hervor: „Heute hatte ich die Gelegenheit mich mit Deutschlands Regierung zu treffen, inklusive Kanzlerin Dr. Merkel und Entwicklungshilfeminister Dr. Müller, um zu diskutieren wie wir zu Lebzeiten extreme Armut beenden. Kindern einen gesunden Start in das Leben zu ermöglichen ist entscheidend und sie mit dem Zugang zu Impfungen zu versorgen, ist der beste Weg dies zu tun.
Deswegen freue ich mich, dass Deutschland im Januar Gastgeber der Gavi-Konferenz ist, bei der es um die Auffüllung der Mittel gehen wird. Gavi ist eine der besten Investitionen, die wir machen können, um die Perspektiven für Millionen von Menschen weltweit zu verbessern. Deutschlands wirtschaftliche Stärke, sein technologisches Know-How und sein globaler Einfluss ermöglichen es, andere Länder zu beeinflussen, Gutes zu tun. Ich hoffe, dass die großen Nationen im Januar erhebliche finanzielle Zusagen machen werden, die nötig sind, um Millionen Leben von Kindern zu retten und ihnen Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft zu geben“.

Seit der Gründung im Jahr 2000 hat GAVI rund 440 Millionen Kinder in armen Ländern geimpft und so dazu beigetragen, über 6 Millionen Leben zu retten. In den vergangenen Jahren ist der deutsche Beitrag für die Impfallianz GAVI von 4 Millionen Euro auf aktuell 37 Millionen Euro gestiegen. ONE und andere zivilgesellschaftliche Organisationen fordern, dass Deutschland den seiner Wirtschaftskraft angemessenen Anteil, den sogenannten „Fair Share“, von mindestens 100 Millionen Euro aufbringt. Als Schirmherrin der GAVI-Geberkonferenz steht Bundeskanzlerin Merkel zugleich in der Verantwortung, dass auch die anderen Geber erfolgversprechende Zusagen machen.

Impfungen haben einen enormen Beitrag geleistet, wodurch die Kindersterblichkeit seit 1990 halbiert und damit massiv zurückgedrängt werden konnte. Gerade die Menschen in den ärmsten Ländern sind auf Impfschutz angewiesen. Gavi unterstützt elf lebensrettende Impfungen in 73 der ärmsten Länder der Welt.

Maria Furtwängler engagiert sich als Botschafterin für Kindergesundheit für ONE. Am 1. November startete sie mit einem Schreiben an über 120.000 deutsche ONE-Unterstützer die Kampagne „AlleEltern“. Die Kampagne setzt sich dafür ein, dass Eltern ihren Kindern überall auf der Welt ein gesundes Aufwachsen ermöglichen können. Außerdem fordert sie die Bundesregierung und insbesondere Bundeskanzlerin Angela Merkel als Gastgeberin des kommenden G7-Gipfels auf, sich für die Impfallianz Gavi einzusetzen.

Furtwängler sagte zur Kampagne „AlleEltern“: „Alle Eltern wissen, wie sehr sich ihr Leben verändert, sobald das erste Kind geboren ist. Das erste Lächeln, der erste Schritt sind unvergessliche Momente. Wir mögen große Träume für unsere Kinder haben, doch das wichtigste ist, dass sie gesund bleiben. Es ist tragisch, aber Millionen Eltern können das nicht ermöglichen. Ihre Kinder sterben an Krankheiten, die durch Impfungen vermeidbar sind. Jedes fünfte Kind auf der Welt hat keinen Zugang zu den schützenden Impfungen, die es benötigt.“

Die Kampagne wird unterstützt durch zahlreiche Aktionen der ONE-Jugendbotschafter. Die Petition zur Kampagne kann unter www.one.org/impfungen unterzeichnet werden. Dort gibt es weiterführende Informationen zur Kampagne, Grafiken und ein Video. Der Hashtag der Kampagne lautet #AlleEltern (ONE)