Marokko: erster El Al-Flug aus Israel kommt heute an

Foto: El Al

Die Fluggesellschaft El Al startet am heutigen Dienstag einen Flug zwischen Tel Aviv und Rabat, ihren ersten Flug nach Marokko, mit einer amerikanisch-israelischen Delegation an Bord. Die Vereinbarung über die Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und dem Königreich Marokko macht dies möglich.

Eine Boeing 737-900ER der nationalen israelischen Fluggesellschaft soll laut Flightradar24 am 22. Dezember 2020 gegen 9:30 Uhr von ihrer Basis in Tel Aviv-Ben Gurion abheben (Flug LY555), um sechs Stunden später am Flughafen Rabat-Salé anzukommen. Laut derselben Quelle ist kein Rückflugplan angegeben, lediglich Flugzeuge der Air France und der Royal Air Maroc sollen an diesem Dienstag von der marokkanischen Hauptstadt abheben.

Nach der Bekanntgabe der Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern am 10. Dezember könnten diesem offiziellen Flug schnell weitere folgen, die für Passagiere offen sind. Insbesondere El Al sagte kurz nach der Ankündigung, dass sie „mit den operativen Vorbereitungen für den Betrieb von Direktflügen nach Casablanca beginnen wird, vorbehaltlich aller notwendigen Genehmigungen der verschiedenen Behörden“.

Israir seinerseits hofft, „innerhalb weniger Monate“ bis zu 20 wöchentliche Rotationen zwischen Israel und Marokko zu starten: „Wenn alle Parteien es ernst meinen, wird es möglich sein, innerhalb von drei Monaten Direktverbindungen zu eröffnen“, sagte ihr CEO Uri Sirkis laut der Jerusalem Post. Die beiden israelischen Unternehmen hatten bereits 2019 die Möglichkeit geprüft, neue Routen in das Königreich zu eröffnen.

Arkia Airlines begrüßte „den geplanten Frieden mit Marokko“ und sagte, dass sie „sofort nach der Unterzeichnung eines Luftverkehrsabkommens bereit sein wird, tägliche Flüge zu diesem Ziel zu betreiben. Das Unternehmen wird Pakete, traditionelle und organisierte Touren vermarkten“.

Etwa 50.000 Israelis besuchen Marokko jedes Jahr, eine Zahl, die Direktflüge zwischen den beiden Ländern rentabel machen sollte; der israelische Regierungschef glaubt bereits, dass diese Zahl schon 2021 leicht verdreifacht werden könnte. (Quelle: Air Journal.fr)