Neues Ziel in Zentralafrika: Lufthansa fliegt fünfmal wöchentlich nach Pointe Noire

Libreville künftig ohne Zwischenstopp
Ein weiteres Ziel in Afrika wird Lufthansa mit dem Beginn des Winterflugplans aufnehmen. Ab 3. November wird die Fluggesellschaft fünfmal pro Woche Pointe Noire, die bedeutendste Hafenstadt der Republik Kongo anfliegen, vorbehaltlich behördlicher Genehmigung.

Bedient wird die Strecke mit einer Boeing 737-800 von PrivatAir. Die Verbindung führt über einen Zwischenstopp in Libreville, Gabun, nach Pointe Noire. Dadurch wird Libreville künftig nonstop angeflogen. Bisher gibt es eine Zwischenlandung in Accra, Ghana.

„Mit dem neuen Flug nach Pointe Noire setzen wir unsere Wachstumsstrategie in Afrika konsequent fort“, so Karl-Ulrich Garnadt, Mitglied des Passagevorstands. „Die wirtschaftlich dynamische Region West- und Zentralafrika bildet einen Schwerpunkt in der Entwicklung des Lufthansa-Streckennetzes.“ Das Lufthansa Flugplanangebot nach Westafrika alleine umfasst derzeit 33 wöchentliche Verbindungen zu den Zielorten Abuja, Accra, Lagos, Libreville, Luanda, Malabo und Port Harcourt. SWISS und Brussels Airlines ergänzen das Angebot der Lufthansa-Gruppe in der Region um weitere zwölf Zielorte.

Die Hafenstadt Pointe Noire ist die bedeutendste Wirtschaftsmetropole der Republik Kongo. Fast 700.000 der insgesamt rund vier Millionen Einwohner des Landes leben dort. Die Wirtschaft der westafrikanischen Republik ist stark durch die Erdölindustrie geprägt, die etwa 90% der Exporterlöse einbringt. Für 2010 wird ein Wirtschaftswachstum von rund 10% erwartet. (LH)