Niger / Präsidentschaftswahlen 2021: Es geht weiter wie gehabt – Knapper Sieg für den Regierungskandidaten Mohamed Bazoum

55,75%. Das ist das vorläufige Ergebnis von Mohamed Bazoum (Foto), dem ehemaligen nigrischen Innenminister und Kandidaten der Regierungspartei. Am Dienstag gab die Nationale Unabhängige Wahlkommission von Niger die vorläufigen Ergebnisse der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen vom 21. Februar bekannt. Ein knapper Sieg über den Kandidaten und ehemaligen Präsidenten Mahamane Ousmane, der bereits Betrug anprangerte.

Die Zeremonie zur Verkündung der vorläufigen Ergebnisse im Palais des Congrès in Niamey, war kurz, angesichts der Trauer über den Tod von 7 Mitgliedern der Wahlkommission am vergangenen Sonntag. Anwesende Vertreter der Opposition riefen während der Zeremonie dazwischen und sprachen von Betrug.

„Ich rufe alle Nigerianer (…) auf, sich gemeinsam zu mobilisieren, um diesen Wahlbetrug zu stoppen“, sagte der Wahlkampfleiter von Mahamane Ousmane, Falké Bacharou, gegenüber der Presse einige Stunden vor der Bekanntgabe der Ergebnisse durch die Ceni.

Nach den vorläufigen Ergebnissen gewann Mohamed Bazoum, ehemaliger Innenminister und Kandidat der Regierungspartei, die zweite Runde der nigrischen Präsidentschaftswahlen mit 55,75% der Stimmen vor dem ehemaligen Präsidenten Mahamane Ousmane (44,25%). Er wird damit Nachfolger von Mahamadou Issoufou, der sich nicht zur Wiederwahl stellen konnte. Die Teilnahmequote lag bei 62,91 %. Mohamed Bazoum erhielt 2 501 459 Stimmen gegenüber 1.985.736 für Mahamane Ousmane, von insgesamt 7,4 Millionen Wählern, die zur Stimmabgabe aufgerufen waren. (Foto: wikimedia/flickr)