Nigerianischer Ex-Banker wird Geflügelzüchter und Champion der afrikanischen Landwirtschaft

„Wenn wir die Ernährungssicherheit Afrikas mit unserer wachsenden Bevölkerung sicherstellen wollen, sollte die Landwirtschaft als Wirtschaftsunternehmen unterstützt werden. Das ist moderne Landwirtschaft!“ – Ayotomiwa Yinka Ogunsua, Geflügelzüchter. Nach seinem Universitätsabschluss fand Ayotomiwa Yinka Ogunsua einen Job als Kreditsachbearbeiter bei einer Mikrofinanzbank in Ibadan, Nigeria. Zufrieden mit seinem Erfolg, entdeckte er im Internet eine Anzeige für ein landwirtschaftliches Ausbildungsprogramm für junge Leute … und meldete sich aus Leidenschaft für die Landwirtschaft an.

Ayotomiwa Yinka Ogunsua wurde für einen Geflügelzuchtkurs interviewt und gab bald darauf seinen Job als Banker auf, in der Hoffnung, für den Kurs angenommen zu werden. „Ich wusste, dass ich meiner Leidenschaft für die Landwirtschaft hauptberuflich folgen wollte“, sagt der 29-jährige Nigerianer.

Er wurde schließlich für den Kurs ausgewählt, der im März vergangenen Jahres im Rahmen des Programms „Technologies for African Agricultural Transformation“ (TAAT) stattfand, das von der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDb) und ihren Partnern, darunter die CGIAR, eine globale Forschungspartnerschaft, durchgeführt wird. TAAT versucht, hochwirksame landwirtschaftliche Technologien zu nutzen, um die landwirtschaftliche Produktion zu steigern und nachhaltige Möglichkeiten für Arbeiter und Unternehmer zu schaffen.

Nach Abschluss seiner Ausbildung kaufte Ayotomiwa Yinka Ogunsua 50 Küken und startete sein  Business.

Für Martin Fregene, Direktor für Landwirtschaft und Agrobusiness bei der Afrikanischen Entwicklungsbank, verfügt TAAT über die Ressourcen, das wissenschaftliche und technologische Fachwissen und die bewährten Umsetzungspläne, von denen Millionen afrikanischer Bauern wie Ayotomiwa Yinka Ogunsua profitieren können.

„Nach meiner Ausbildung sehe ich die Landwirtschaft jetzt als eigenständiges Business und nicht nur als Leidenschaft. Ich habe erkannt, dass ich damit Einkommen erzielen muss, etwas, von dem ich als Unternehmer profitieren kann“, sagt Ayotomiwa Yinka Ogunsua am Telefon von seiner Farm aus, wo man die Hähne krähen hört.

Das CGIAR International Institute of Tropical Agriculture mit Sitz in Ibadan, im Südwesten Nigerias, bietet im Rahmen des TAAT-Programms Schulungen, Kapazitätsaufbau und technische Unterstützung für afrikanische Agrarunternehmer.

Laut Ayotomiwa Yinka Ogunsua vermittelte ihm das Training das technische Know-how, um sein Start-up „Vive Verde“ zu entwickeln, von den ersten Dienstleistungen (Wasserversorgung, Anbautechniken und Umweltfragen) bis hin zur Viehzucht. Atops Farms, der von Ayotomiwa Yinka Ogunsua gegründete Geflügelbetrieb, ist bis Anfang 2021 auf 500 Tiere gewachsen.

„Wir haben in den Osterferien alle unsere Hühner verkauft“, schwärmt er und erklärt, dass er mit dem Agrargeschäft mehr Geld verdient hat als als Banker.

Der Direktor von Atops Farms ist jetzt ein Fürsprecher für den Agrarsektor in Nigeria. Er tritt regelmäßig in Radio- und Fernsehsendungen auf und arbeitet daran, die Wahrnehmung der Landwirtschaft zu verändern.

„Für mich geht es in der Landwirtschaft darum, Profit zu machen, aber es geht auch darum, die Nahrungsmittelsicherheit für das Land, die Nation und den Kontinent zu gewährleisten“, sagte Ayotomiwa Yinka Ogunsua kürzlich dem Radiosender FM Inspiration 100.5. Wenn wir die Ernährungssicherheit Afrikas mit unserer wachsenden Bevölkerung gewährleisten wollen, dann muss die Landwirtschaft als Wirtschaftsunternehmen unterstützt werden. Das ist moderne Landwirtschaft! “

Ayotomiwa Yinka Ogunsua wartet nun darauf, dass neue Küken eintreffen, um seinen Bestand wieder aufzufüllen. Im Moment züchtet er Truthähne, Kaninchen und Ziegen, um seine landwirtschaftlichen Aktivitäten zu erweitern.

„Ich bin immer noch ein kleiner Bauer, aber durch die Gnade Gottes wachse ich und werde es schaffen“, schließt er mit Überzeugung. (APO/AfDB, Bild: facebook)