Deutsche Afrika Stiftung: Antisemitismus und Antikolonialismus – die Kontroverse um Achille Mbembe

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland steht mit Achille Mbembe ein Afrikaner im Zentrum einer öffentlich geführten Auseinandersetzung. Seit der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, öffentlich erklärte, der vielfach preisgekrönte kamerunische Historiker Mbembe sei wegen antisemitischer Positionen nicht geeignet, die Eröffnungsrede bei der diesjährigen Ruhrtriennale zu halten, hat sich eine heftige Debatte entwickelt, die sich auch dann fortsetzte, als die Ruhrtriennale wegen der Corona-Pandemie Ende April abgesagt wurde. Deutsche Afrika Stiftung: Antisemitismus und Antikolonialismus – die Kontroverse um Achille Mbembe weiterlesen

Entzug der Geschäftsgrundlage für alle Afrika-Reiseveranstalter besteht fort: Verwaltungsgericht Berlin lehnt Einstweilige Verfügung zur Lockerung der weltweiten Reisewarnung ab

Am 12. Juni 2020 haben die Reiseveranstalter Elangeni African Adventures (Bad Homburg) und Akwaba Afrika (Leipzig) den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung beim Verwaltungsgericht Berlin eingereicht. Dieser Antrag wurde am 10.07.2020 vom Verwaltungsgericht Berlin abgelehnt. Viele Reiseveranstalter für Fernreisen sind enttäuscht über diese Entscheidung. Entzug der Geschäftsgrundlage für alle Afrika-Reiseveranstalter besteht fort: Verwaltungsgericht Berlin lehnt Einstweilige Verfügung zur Lockerung der weltweiten Reisewarnung ab weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 28: Traurige Zahlen

Fast 250 Tote in Äthiopien nach Ermordung von Oromo-Sänger Hachalu Hundessa: Äthiopien wird seit Tagen von einer Welle gewaltsamer Proteste erschüttert, die bereits rund 240 meist zivile Todesopfer gefordert haben. Auslöser dieser Proteste ist die Ermordung des Sängers und Aktivisten Hachalu Hundessa, der vor zehn Tagen von Unbekannten in seinem Auto erschossen wurde. Hundessa gehört den Oromo an, der größten Ethnie Äthiopiens, die sich seit Jahren politisch bevormundet fühlt. Hundessa, der in seinen Liedern häufig und offen die politische und wirtschaftliche Benachteiligung der Oromo thematisierte, galt als Führungsfigur der Oromo, deren Proteste 2018 zum Rücktritt von Ministerpräsident Hailemariam Desalegn geführt hatten. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 28: Traurige Zahlen weiterlesen

Covid-19: Ärzte ohne Grenzen warnt vor massiven Auswirkungen der Pandemie in Afrika

Ärzte ohne Grenzen ist besorgt über die direkten und indirekten Folgen der Covid-19-Pandemie in Afrika. In vielen Ländern des Kontinents haben Teams der internationalen Hilfsorganisation erhebliche Auswirkungen auf die lebensrettende medizinische Hilfe beobachtet, etwa aufgrund von Lieferengpässen und fehlenden Transportmöglichkeiten für Patienten. Vielfach ist zudem die grundlegende medizinische Versorgung durch die Pandemie eingeschränkt. Durch den starken Fokus auf die Pandemie wird zudem vielerorts die oft lebenswichtige Behandlung anderer Krankheiten erschwert. Covid-19: Ärzte ohne Grenzen warnt vor massiven Auswirkungen der Pandemie in Afrika weiterlesen

Hunger in Afrika: Allianz für eine Grüne Revolution in Afrika (AGRA) scheitert an selbstgesteckten Zielen

(Berlin / Johannesburg / Köln / Lusaka, 10. Juli 2020) – Die heute veröffentlichte Studie eines breiten zivilgesellschaftlichen Bündnisses belegt: Der AGRA-Ansatz ist an den eigenen Zielen gescheitert. Vierzehn Jahre nachdem die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung die Agrarallianz gegründet hat, hungern 30 Prozent mehr Menschen in den 13 AGRA-Schwerpunktländern, und das Verschuldungsrisiko für Kleinbauern und -bäuerinnen hat sich erhöht. Zudem werden traditionelle klimaresistente und nährstoffreiche Nahrungsmittel verdrängt. Die Herausgeber der Studie fordern die Bundesregierung auf, die politische und finanzielle Unterstützung von AGRA einzustellen und stattdessen Agrarökologie stärker zu fördern. Hunger in Afrika: Allianz für eine Grüne Revolution in Afrika (AGRA) scheitert an selbstgesteckten Zielen weiterlesen

Wie vital bleibt die junge afrikanische Wirtschaft nach der Krise? Interessante Sichten auf Wege aus der Covid-19-Krise für Ghana

Die von starker Hungersnot überschattete Wirtschaftslage der Länder des afrikanischen Kontinents stellt uns als europäischen Nachbarn vor sehr bedeutsame Herausforderungen in den Beziehungen zu Afrika. Wie vital bleibt die junge afrikanische Wirtschaft nach der Krise? Interessante Sichten auf Wege aus der Covid-19-Krise für Ghana weiterlesen