Putsch in Burkina Faso?

 BurkinaWas ist in Burkina Faso passiert? Eine klare Antwort gibt es noch nicht. Das einzige, was sicher ist, ist, dass der Präsident der Republik, Michel Kafando und Premierminister Isaac Zida seit gestern Mittag als Geiseln im Palast gehalten werden. Verhandlungen sind angeblich im Gange.

Laut Berichten sind Elemente des RSP, der Sicherheitsgarde des Präsidenten, während einer Sitzung des Ministerrates in den Palast eingedrungen und haben die Eingangstür abgeschlossen. Übergangspräsident Michel Kafando und Premierminister Isaac Zida wurden festgenommen. Ein Mitglied des RSP erklärte im lokalen Fernsehen, dass die Geiselnehmer die Mitglieder der Regierung in zwei Gruppen in getrennte Räume aufgeteilt hätten. Verhandlungen mit der obersten Militärhierarchie seien im Gange, um die Situation zu entschärfen.

Möglicherweise besteht eine Verbindung zwischen dem „Putsch“ und der Konfrontation zwischen dem RSP und Ministerpräsident Oberst Zida, selbst ein ehemaliges Mitglied des Regiments. Zida hatte gleich nach der Machtübernahme angekündigt, dieses Elitekorps, das an den Repressionen während der Amtszeit des gestürzten Präsidenten Blaise Compaoré beteiligt gewesen sei, aufzulösen, was natürlich nicht im Sinne der Beteiligten war, die damals eine Regierung ohne Zida forderten.

Der Putsch wurde sofort von ECOWAS, der Afrikanischen Union und den Vereinten Nationen verurteilt, die eine gemeinsame Erklärung an die Presse schickten. Das Funksignal von internationalen Radiosendern wie RFI wurde jedoch gekappt, so dass man kaum über Informationen aus Ouagadougou verfügt. (afrik.com)