Ruandisches Militär wird für Friedenssicherung in Zentralafrika ausgezeichnet

Ruandisches Militär wird für Friedenssicherung in Zentralafrika ausgezeichnet

Am 21. Januar 2015 verlieh die zentralafrikanische Präsidentin Catherine Samba-Panza Medaillen an ruandische Friedenstruppen für ihren vorbildlichen Friedenseinsatz. Dies geschah im Rahmen eines bevorstehenden Truppenwechsels. Seit Januar 2014 sind 800 ruandische Soldaten als Teil der Integrierten Multidimensionalen Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in der Zentralafrikanischen Republik (MINUSCA) stationiert.
750 neue Soldaten lösen nun die ersten ruandischen Truppen ab. In der Zentralafrikanischen Republik herrscht seit Ende 2012 ein gewaltsamer Konflikt. Das ruandische Militär ist für Friedenssicherung, Humanitäre Hilfe und Schutz von Zivilisten zuständig. Bisher konnte es bis zu 5000 Zivilsten über einen 700 Kilometer langen humanitären Korridor in Sicherheit bringen und ärztlich versorgen. In der Stadt Bangui haben die Soldaten zudem die Gemeinschaftsarbeit „Umuganda“ eingeführt, die in Ruanda am letzten Samstag im Monat abgehalten wird.

Im Rahmen dieser sozialen Maßnahmen beteiligen sie sich aktiv am Wiederbau der zerstörten Infrastruktur und sichern die Nahrungsmittelversorgung für die Anwohner der Gebiete rund um Bangui. Seit Anfang des Jahres hat das ruandische Militär sein Engagement in Zentralafrika verstärkt. Ruandische Truppen werden demnächst im Rahmen einer Mission der Vereinten Nationen ein mobiles Krankenhaus betreuen und medizinische Dienste, insbesondere ambulante Behandlungen, anbieten. Die dafür benötigten Rettungsfahrzeuge sowie weitere Ausrüstung sind bereits auf dem Weg in die Zentralafrikanische Republik. (Botschaft Ruanda, Berlin)