Selbstverwirklichung durch Bildung in Ruanda – CHANCEN International trägt dazu bei

Selbstverwirklichung durch Bildung in Ruanda - CHANCEN International trägt dazu beiBildung und Wissen sind ein wesentlicher Baustein für ein selbstbestimmtes Leben. Wie in allen Teilen der Welt, so leben auch in Ruanda viele junge Frauen, die Träume und Wünsche für die Zukunft haben. Oft führt der Weg dahin über eine weiterführende Ausbildung, die allerdings in Ruanda sehr teuer ist. Damit ist der Zugang dazu für viele verschlossen. Dabei gibt es ein erprobtes Modell, dass die Finanzierung von Bildung über die Sekundarstufe hinaus ermöglicht, ohne dass die geförderten Studierenden in eine Schuldenfalle geraten.

Der sogenannte umgekehrte Generationenvertrag wurde schon 1995 an der Universität Witten/Herdecke entwickelt und seitdem ständig verbessert und weiterentwickelt.

Seit diesem Jahr steht dieses Modell auch einigen Studentinnen in Ruanda zur Verfügung. Und wir wollen dass es mehr werden.

Selbstverwirklichung durch Bildung in Ruanda - CHANCEN International trägt dazu beiDas Modell funktioniert so:

CHANCEN International investiert in die Ausbildungskosten von Studentinnen in Ruanda. Sie können sich auf ihre Ausbildung konzentrieren, während unsere Community sie dabei unterstützt, ihre Ziele zu erreichen. So bieten wir zum Beispiel Workshops zu berufs- und alltagsrelevanten Themen an und ein aktives Alumni-Netzwerk unterstützt und fördert die Absolventinnen ein Leben lang

Nach Abschluss ihrer Ausbildung zahlen die Absolventinnen für einen bestimmten Zeitraum einen festen Prozentsatz ihres Einkommens an die CHANCEN Gemeinschaft zurück. Die Rückzahlung ist einkommensabhängig – das heißt, diejenigen, die mehr verdienen, zahlen mehr und diejenigen, die weniger verdienen, zahlen weniger zurück. Wenn eine Absolventin sehr wenig verdient, ist sie von der Rückzahlung befreit, bis sie sich eine Rückzahlung wieder leisten kann.

Durch die Rückzahlungen kann CHANCEN International direkt neuen Studienanfänger*innen eine Ausbildung ermöglichen. Somit wird eine langfristige Wirkung erreicht.

Seit Herbst 2018 arbeitet CHANCEN International mit dem renommierten Akilah Institut in Kigali, Ruanda, zusammen und unterstützt dort die ersten Studentinnen.

Das Institut bietet Ausbildungen in Hospitality Management, Entrepreneurship und Business Management sowie Information Systems für Frauen  an. Akilah hat ein einzigartiges Curriculum, das auf kompetenzbasiertes Lernen setzt. Das Institut legt großen Wert auf die Entwicklung von Führungsqualitäten, die Fähigkeit zum kritischen Denken und eine Mentalität der ständigen Weiterentwicklung.

Durch eine hervorragende Ausrichtung auf die Bedürfnisse des lokalen Arbeitsmarktes finden 88% der Absolventinnen innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Studiums eine Anstellung. Akilah Absolventinnen arbeiten heute bei internationalen Hotelgruppen, in Regierungspositionen oder sind erfolgreiche Unternehmerinnen.

Jetzt will CHANCEN International für noch mehr junge Frauen in Ruanda den Weg in ein selbstbestimmtes Leben frei machen. Am 15. November 2018 ist auf Startnext die Crowdfunding Kampagne „Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda“ gestartet.

Jeder kann Teil der Mission werden und einen Beitrag leisten – entweder finanziell oder durch Verbreiten in sozialen Netzwerken. Hier ist der Link http://bit.ly/CI_Crowd8.

Jeder noch so kleine Beitrag hilft, gemeinsam Großes zu bewegen.