Tunesien will Mauer an der Grenze zu Libyen bauen

Tunesien will Mauer an der Grenze zu Libyen bauen

Nach der Entscheidung des tunesischen Präsidenten Beji Caid Essebsi, einen Monat lang den Ausnahmezustand zu verhängen, kündigte Tunesien am Dienstag den Bau einer Mauer an der Grenze zu Libyen an.

 

Zwei Wochen nach dem blutigen Anschlag am Strand in Sousse schaffen die Behörden zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen, um zu versuchen, der terroristischen Bedrohung Einhalt zu gebieten. So kündigte am Dienstag Ministerpräsident Habib Essid den Bau einer Mauer an der Grenze zu Libyen an, die 168 Kilometer lang an der Grenze zwischen den Städten Ras Jedir und Dhehiba gezogen werden soll.

 

Der Bau dieser Mauer soll verhindern, dass Tunesier nach Libyen gelangen. Nach Angaben des Staatssekretärs für Nationale Sicherheit haben sich über 3.000 Tunesier mit Syrien, Libyen oder dem Irak verbunden, um in den Reihen der Dschihad-Gruppen zu kämpfen. Nicht mitgerechnet diejenigen, die in diese Länder gehen, um sich im Kampf zu verbessern, so wie Seifeddine Rezgui, der Mörder von Sousse, der in Libyen an der Waffe ausgebildet wurde.

 

Die Grenze zwischen Tunesien und Libyen ist sehr porös. Es gibt mehrere Kontrollpunkte und Pufferzonen zwischen den beiden Ländern. Pufferzonen erstrecken sich von der Stadt Ras Jedir Norden bis nach Larzat im Süden. Diese Grenze wird mit den lokalen Behörden Kontrollflächen punktiert. Der Bau der Mauer soll vor Ende 2015 abgeschlossen sein. (afrik.com)