UN warnen vor Hungersnot in Somalia

In Somalia drohen in diesem Jahr Dürre und Hungersnot. Wie die Regierung des ostafrikanischen Landes und die Vereinten Nationen gemeinsam mitteilten, seien über 80 Prozent des Territoriums von einer mittleren bis schweren Trockenheit betroffen.

So erlebe Somalia derzeit erneut eine sich alle fünf bis sechs Jahre wiederholende Dürre, die durch ein bereits frühzeitiges Ausbleiben von Regen auf eine Katastrophe hinführe. Weiter heißt es, um bis zu vier Millionen Menschen in Not helfen zu können, seien etwa 900 Millionen Euro an Unterstützungszahlungen nötig.

Somalia liegt am Horn von Afrika und leidet unter einer politischen Krise, terroristischen Anschlägen sowie den Folgen der Corona-Pandemie. (UNRIC)