Zusammenarbeit Kuba/Gabun: 162 kubanische Ärzte und Fachkräfte treffen in Libreville ein

162 medizinische Fachkräfte aus Kuba trafen am 11. April in Libreville ein, um die Basisgesundheitsabteilungen in Gang zu bringen, die Prävention und die medizinische Grundversorgung zu stärken und den Mangel an Fachärzten zu überwinden. Unter der Leitung des gabunischen Gesundheitsministeriums ist die Aktion Teil des „Beschleunigungs- und Umbauplans (PAT). Ziel ist es, den Zugang zu einer qualitativ hochwertigen medizinischen Grundversorgung landesweit für alle zu gewährleisten.

Die kubanische Delegation besteht zur Hälfte aus Fachärzten und Allgemeinmedizinern, plus spezialisierten Krankenschwestern und -pflegern, Radiologie-, Biomedizin- und Labortechnikern. Diese medizinischen Fachkräfte werden über das ganze Land verteilt.

„Diese große gesundheitliche und medizinische Aktion ist Teil der Umsetzung des Plans zur Beschleunigung der Transformation. Das sind Ärzte, die das bestehende medizinische System in unserem Land verstärken werden. Wir werden die Universitätskliniken mit Fachärzten, aber auch die abgelegenen Gesundheitsabteilungen mit Wandermedizin verstärken“, erklärte der Gesundheitsminister Guy Patrick Obiang Ndong und begrüßte im Namen des Präsidenten der Republik und des Regierungschefs diese „beispielhafte“ Süd-Süd-Kooperation und das Zeichen der Solidarität der kubanischen Behörden.

Im Januar 2004 fand in Havanna, Kuba, die erste gemeinsame Kommission von Gabun und Kuba statt, in deren Rahmen ein rechtlicher Rahmen für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern geschaffen und das erste Kooperationsabkommen im Gesundheitsbereich unterzeichnet wurde. (Quelle: gabonreview)