28 Algerier hängen seit 22 Tagen in einem Terminal des Pariser Flughafens Charles-de-Gaulle fest

Seit 20 Tagen sitzen algerische Passagiere auf dem Pariser Flughafen Paris Charles-de-Gaulle fest. Seit dem 26. Februar 2021 leben 28 Menschen in einem Terminal des Flughafens und warten auf einen Flug nach Algier (Algerien). Es handelt sich angeblich überwiegend um Kinder, ältere Menschen und Frauen.

„Von den algerischen Behörden abgelehnt“
Wie sind diese Passagiere in diese Situation geraten, die auf dem größten Flughafen Frankreichs andauert? Alles begann am 26. Februar, als sie vom Londoner Flughafen aus in Paris landeten. Es war nur eine Zwischenlandung, bevor sie mit Air Algérie nach Algier weiterfliegen sollten.

„Sie hatten einen Anschlussflug und sollten einen der letzten Repatriierungsflüge von Air Algérie nehmen“, so die Flughafenverwaltung ADP.

Obwohl sie ihre Tickets hatten, konnten sie den Flug nicht antreten. Zeugen sagen aus, dass die Passagiere einen PCR-Test durchgeführt hatten, und dass ihnen das Boarding „ohne besonderen Grund“ verweigert wurde. Laut dem Manager des Flughafens Charles-de-Gaulle „haben die algerischen Behörden diese Passagiere abgewiesen“.

Die Gesellschaft Air Algérie teilte mit, dass man „von dieser Situation nichts wisse“ und fügte hinzu, dass „die Rückführungsflüge am 28. Februar 2021 eingestellt wurden“.

Seitdem müssen die „verlassenen“ Passagiere innerhalb des Flughafens leben und schlafen, bis die Situation entschärft ist.

„Wir haben nicht die Möglichkeiten, auf diese Situation einzuwirken, aber wir sind besorgt über die humanitäre Situation“, fügte ADP hinzu. „Wir sind bewegt von dieser Situation“. „Sie befinden sich in einer internationalen Zone, in einer Abflughalle, es ist kein Hotel. Wir versuchen, alles zu tun: wir haben Decken bereitgestellt, wir haben auch Duschen geöffnet … Wenn sie PCR-Schnelltests machen müssen, so werden wir das tun.“

Zurück nach London?
Im Moment ist die einzige Lösung, die diesen Reisenden angeboten wurde, eine kostenlose Rückkehr nach London. Nur zwei Personen haben angenommen. Nach unseren Informationen wollen die anderen 26 Passagiere nur nach Algerien zurückkehren, ohne jedoch Tickets zu kaufen.

Derzeit bietet Air France Rückführungsflüge nach Algerien an, aber es gibt nur sehr wenige. „Die Liste der Passagiere, die an Bord dieser Flugzeuge gehen sollen, ist sehr genau und wird von den algerischen Behörden ausgestellt“, so ADP. (Quelle : actu-Seine-St. Denis, Foto: mikasaf/twitter)