Archiv der Kategorie: Migration & Flucht

rbb24 Recherche exklusiv: Über 18.000 verschwundene unbegleitete Kinder und Jugendliche in Europa zwischen 2018 und 2020

Foto: ia

18.292 unbegleitete geflüchtete Kinder und Jugendliche sind zwischen 2018 und 2020 in Europa als verschwunden gemeldet worden, nachdem sie in staatlicher Obhut waren. Das zeigt eine exklusive Datenanalyse des Rechercheverbunds „Lost in Europe“. Die meisten der verschwundenen Minderjährigen stammen aus Marokko, Algerien und Eritrea. rbb24 Recherche exklusiv: Über 18.000 verschwundene unbegleitete Kinder und Jugendliche in Europa zwischen 2018 und 2020 weiterlesen

Gewaltsame Angriffe im Nordosten Nigerias stoppen Hilfslieferungen

Eine Serie von Angriffen bewaffneter Gruppen auf die Stadt Damasak im Nordosten Nigerias, darunter auch auf mehrere humanitäre Einrichtungen, hat große Teile der Bevölkerung gezwungen, aus der Stadt zu fliehen. Betroffen sind auch humanitäre Organisationen, die ihre Arbeit einstellen müssen. Gewaltsame Angriffe im Nordosten Nigerias stoppen Hilfslieferungen weiterlesen

Kenia: „Eine übereilte Schließung der Flüchtlingslager wird verheerende Folgen haben“

Am 23. März forderte der kenianische Innenminister, Fred Matiang’i, das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) auf, innerhalb von 14 Tagen einen Plan zur Schließung der Flüchtlingslager Dadaab und Kakuma vorzulegen. In den beiden Lagern leben insgesamt fast eine halbe Million Menschen. Den vom UNHCR daraufhin vorgelegten Plan zur Schließung der Lager bis Dezember 2022 wies die kenianische Regierung zurück. Der Oberste Gerichtshof Kenias hat den Prozess zur Schließung der Camps derzeit gestoppt, bis eine Petition geprüft ist, nach der die erzwungene Schließung nicht verfassungsgemäß sei. Kenia: „Eine übereilte Schließung der Flüchtlingslager wird verheerende Folgen haben“ weiterlesen

Tansania/Burundi: UN-Experten beklagen Verletzung der Rechte burundischer Flüchtlinge

Menschenrechtsexperten der Vereinten Nationen forderten heute die Regierungen von Tansania und Burundi auf, die Rechte von Flüchtlingen und Asylsuchenden, die aus Burundi geflohen sind, zu respektieren. Sie bedauerten Berichte über gewaltsames Verschwinden, Folter, erzwungene Rückkehr und Einschüchterung. Die tansanische Polizei und der tansanische Geheimdienst sollen in Zusammenarbeit mit burundischen Geheimdiensten willkürliche Verhaftungen und gewaltsames Verschwindenlassen durchgeführt haben, so die Experten. Tansania/Burundi: UN-Experten beklagen Verletzung der Rechte burundischer Flüchtlinge weiterlesen

Libyen: Dramatische Bedingungen für Geflüchtete und Migranten in überfüllten Internierungslagern

Altstadt Tripolis. Foto: Patrick André Perron

Ärzte ohne Grenzen ist besorgt über die verschlechterten Lebensbedingungen und die Sicherheitslage von Geflüchteten und Migranten in libyschen Internierungslagern. Am vergangenen Donnerstag war ein Mensch in dem Lager Al Mabani in der libyschen Hauptstadt Tripolis durch Schüsse getötet worden. Zwei Teenager mit Schusswunden wurden von Mitarbeitern von Ärzte ohne Grenzen aus dem Lager herausgebracht, um behandelt werden zu können. Libyen: Dramatische Bedingungen für Geflüchtete und Migranten in überfüllten Internierungslagern weiterlesen

15 Jahre Integrationsgipfel: Endlich echte Teilhabe ermöglichen – „Migrationshintergrund“ ab in die Mottenkiste!

Die deutsche Integrationspolitik braucht dringend einen Paradigmenwechsel, sonst drehen wir uns auch die nächsten 15 Jahre im Kreis. Es braucht mehr als Gießkannenförderung hier, ein paar Kampagnen und unverbindliche Absichtserklärungen dort, erklärt Filiz Polat (Foto), GRÜNEN-Sprecherin für Migrations- und Integrationspolitik. Strukturelle Probleme können nur mit strukturellen Maßnahmen beantwortet werden. 15 Jahre Integrationsgipfel: Endlich echte Teilhabe ermöglichen – „Migrationshintergrund“ ab in die Mottenkiste! weiterlesen