Archiv der Kategorie: Politik

Tschad: Putschversuch gegen Idriss Déby?

Official White House Photo by Amanda Lucidon

Nur eine Woche nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen im Tschad, deren erste vorläufige Ergebnisse weitgehend zugunsten des scheidenden Präsidenten Idriss Déby Itno ausfallen, versuchen die Rebellen der Front für Wandel und Eintracht im Tschad (FACT) Berichten zufolge, die Macht zu übernehmen. Ihr Ziel wäre es, Marschall Idriss Déby zu entmachten. Tschad: Putschversuch gegen Idriss Déby? weiterlesen

Gewaltsame Angriffe im Nordosten Nigerias stoppen Hilfslieferungen

Eine Serie von Angriffen bewaffneter Gruppen auf die Stadt Damasak im Nordosten Nigerias, darunter auch auf mehrere humanitäre Einrichtungen, hat große Teile der Bevölkerung gezwungen, aus der Stadt zu fliehen. Betroffen sind auch humanitäre Organisationen, die ihre Arbeit einstellen müssen. Gewaltsame Angriffe im Nordosten Nigerias stoppen Hilfslieferungen weiterlesen

Afrika: „Die Unzufriedenheit der Jugend ist eine Zeitbombe“

„Die Unzufriedenheit der Jugend ist eine Zeitbombe für den Kontinent“, sagte Tony Elumelu, Vorsitzender der United Bank for Africa (UBA) sowie der Tony Elumelu Foundation (TEF). Er plädierte für die Förderung des Potenzials der Jugend in Afrika, um die sozioökonomische Entwicklung zu katalysieren. Der afrikanische Kontinent ist mit Extremismus, organisierter Kriminalität, Raubüberfällen, sinnlosen Morden, Entführungen und politischer Gewalt konfrontiert. Es ist der jüngste Kontinent der Welt, mit 60 % der Bevölkerung unter 25 Jahren, erklärte er auf der internationalen Jugendkonferenz Joshua Generation an der University of Nigeria Nsukka. Afrika: „Die Unzufriedenheit der Jugend ist eine Zeitbombe“ weiterlesen

Tschad: Hartes Durchgreifen gegen Oppositionelle vor Wahlen

© White House (Amanda Lucidon)

Die tschadischen Sicherheitskräfte sind im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen am 11. April 2021 rücksichtslos gegen Demonstrierende und politische Oppositionelle vorgegangen und haben damit das Recht der Menschen im Tschad verletzt, ihre politischen Vertreter*innen frei zu wählen, so Human Rights Watch. Idriss Déby Itno (Foto), der amtierende tschadische Präsident, der das Land seit dem Sturz seines autokratischen Vorgängers Hissène Habré im Dezember 1990 regiert, kandidiert für eine sechste Amtszeit. Tschad: Hartes Durchgreifen gegen Oppositionelle vor Wahlen weiterlesen

UN-Chef ruft zu glaubwürdigen und friedlichen Wahlen in Benin und Tschad auf

Foto: UNO/Violaine Martin

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres (Foto), hat am Freitag alle Beteiligten aufgerufen, dafür zu sorgen, dass die Präsidentschaftswahlen in Benin und im Tschad glaubwürdig und friedlich verlaufen. UN-Chef ruft zu glaubwürdigen und friedlichen Wahlen in Benin und Tschad auf weiterlesen

Kamerun: immer mehr Boko Haram-Angriffe im Norden

© Alexas Fotos / Pixabay

Der Schutz der Zivilbevölkerung muss verstärkt und das Verhalten der Truppen überwacht werden: Seit Dezember 2020 hat die bewaffnete islamistische Gruppe Boko Haram ihre Angriffe auf die Zivilbevölkerung in Städten und Dörfern in Kameruns nördlicher Region intensiviert. Dabei wurden mindestens 80 Menschen getötet und Hunderte von Häusern geplündert, so Human Rights Watch (HRW). Die Regierung sollte konkrete Schritte unternehmen, um sowohl den Schutz für gefährdete Gemeinschaften zu erhöhen, als auch sicherzustellen, dass die Reaktion der Sicherheitskräfte auf die eskalierende Gewalt die Menschenrechte respektiert. Kamerun: immer mehr Boko Haram-Angriffe im Norden weiterlesen

Medizintourismus afrikanischer Staatschefs: in Nigeria regt sich Protest

Bild: twitter

Die Nigerianer sind in Aufruhr gegen die endlosen Reisen ihres Präsidenten nach London zur medizinischen Behandlung, während die Gesundheitseinrichtungen des Landes in einem kritischen Zustand sind. Diese Reaktion des nigerianischen Volkes sollte eine Inspiration für andere Länder auf dem Kontinent sein, deren Führer jedes Jahr ein Vermögen aus der Staatskasse in Gesundheitsreisen stecken. Medizintourismus afrikanischer Staatschefs: in Nigeria regt sich Protest weiterlesen

Joe Biden lädt 40 Staats- und Regierungschefs der Welt, darunter 5 afrikanische Präsidenten, zu einem Klimagipfel ein

© White House

Das Weiße Haus kündigte an, dass Präsident Joe Biden am 22. und 23. April 40 Staats- und Regierungschefs der Welt zu einem Sondergipfel über den Klimawandel zusammenbringen wird. Unter den 40 eingeladenen Staatsoberhäuptern sind fünf afrikanische Staatschefs: Ali Bongo Ondimba (Gabun), Cyril Ramaphosa (Südafrika), Muhammadu Buhari (Nigeria), Felix Tshisekedi (DRC und AU) und Uhuru Kenyatta (Kenia). Joe Biden lädt 40 Staats- und Regierungschefs der Welt, darunter 5 afrikanische Präsidenten, zu einem Klimagipfel ein weiterlesen