Archiv der Kategorie: Umwelt

Klimaschädlich und unfair: Heizen in Hamburg mit Holz aus Namibia

ROBIN WOOD-Aktivist*innen haben mit Bannern und Rauch vor dem Heizkraftwerk Tiefstack in Hamburg protestiert. Der Grund: Die Hamburger Umweltbehörde prüft zurzeit, im Kraftwerk Tiefstack – statt Kohle – Holz aus Namibia zu verheizen. Das Projekt ist international eines der ersten Vorhaben, für das in industriellem Maßstab Holz aus Afrika zur Energiegewinnung in eine EU-Land geliefert werden soll. Aus Sicht von ROBIN WOOD und rund 40 weiteren umwelt- und Entwicklungsgruppen wäre dies eine krasse Fehlentscheidung, die dem Ziel einer klimafreundlichen, sozial gerechten Energieversorgung zuwiderliefe. Klimaschädlich und unfair: Heizen in Hamburg mit Holz aus Namibia weiterlesen

Afrikanische Tierschützerin fordert Schutz von Schuppentieren angesichts wachsender Bedrohung durch illegale Jagd

Foto: Alexstrachan/Pixabay

Edith Kabesiime, Leiterin der Kampagnen des World Bureau for Animal Welfare in Africa, warnte, dass dieses nachtaktive, schuppige Säugetier, das in den tropischen Wäldern Asiens und Afrikas vorkommt, derzeit aufgrund von Bedrohungen durch den Menschen in seiner Existenz gefährdet ist. Afrikanische Tierschützerin fordert Schutz von Schuppentieren angesichts wachsender Bedrohung durch illegale Jagd weiterlesen

Ghana: Gefährliche Bauxit-Minen-Pläne / Gefahr für Trinkwasserversorgung und biologische Vielfalt

© Jeremy Lindsell / A Rocha International

In Ghana wächst der zivilgesellschaftliche Widerstand gegen den geplanten Bau einer Bauxit-Mine in der artenreichen Atewa-Waldregion, deren Flüsse Millionen Menschen in Ghana mit bisher sauberem Trinkwasser versorgen. Der WWF kritisiert die Pläne Ghanas in einer für die Trinkwasserversorgung und die biologische Vielfalt Ghanas so unverzichtbaren Region als „Russisch Roulette mit voller Revolvertrommel“. Das weltweit begehrte Erz wird hauptsächlich zu Aluminium weiterverarbeitet. Die Naturschutzorganisation appelliert daher an Aluminium nutzende Unternehmen, öffentlich auf Distanz zum Minenprojekt zu gehen. Ghana: Gefährliche Bauxit-Minen-Pläne / Gefahr für Trinkwasserversorgung und biologische Vielfalt weiterlesen

Namibia: Holz statt Kohle? Klimaschwindel bei der Energiewende verstärkt in negativer historischer Tradition neokoloniale Muster!

Ein Projekt zur Verfeuerung von Holz aus Namibia in Kraftwerken in Deutschland – allen voran im Hamburger Kraftwerk Tiefstack – stößt auf scharfe Kritik. In einem offenen Brief wenden sich heute 40 deutsche und internationale umwelt-, entwicklungs- und stadtpolitische Organisationen, Akteur*innen der Klimagerechtigkeitsbewegung und Wissenschaftler*innen an Bundesminister Gerd Müller, in dessen Auftrag die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) das Projekt „Nutzung von Busch-Biomasse“ in Namibia durchführt. Sie legen dar, dass das Vorhaben zu Klimaschäden und Arbeitsplatzabbau führt, neokolonialem Denken verhaftet ist und Ungerechtigkeit – sowohl global als auch in Namibia – verschärft. Der Minister müsse daher das Projekt grundsätzlich auf den Prüfstand stellen. Namibia: Holz statt Kohle? Klimaschwindel bei der Energiewende verstärkt in negativer historischer Tradition neokoloniale Muster! weiterlesen

Namibia/Angola: Bakterien für nachhaltige Nutzung von Teak in Afrika

Foto: Barbara Reinhold-Hurek

Ein Team vom Fachbereich Biologie der Universität Bremen hat im südlichen Afrika erforscht, wie Bakterien dabei helfen können, die begehrten Teakholz-Bäume zu züchten. Die Studie liefert wichtige Erkenntnisse für eine nachhaltige lokale Nutzung des wertvollen Holzes. Namibia/Angola: Bakterien für nachhaltige Nutzung von Teak in Afrika weiterlesen

Klimawandel: Gemeinsam forschen, um Äthiopiens Ernährung zu sichern

Deutsch-äthiopisches Programm der Universitäten Hohenheim und Hawassa zur Ausbildung ostafrikanischer Wissenschaftler wird um fünf Jahre verlängert: Dürreperioden, gefolgt von Starkregen, die die ausgetrocknete Erde wegspülen – und das wenige, das doch noch auf den Feldern wächst, fressen riesige Heuschreckenschwärme in Sekundenschnelle auf: In Ostafrika trifft der Klimawandel die Menschen extrem hart. Um den Hunger in dieser Region dauerhaft bekämpfen zu können, muss die einheimische Bevölkerung in die Lage versetzt werden ihre Ernährung selbst sicherzustellen. Leistungsfähige Hochschulen und gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte sind der Schlüssel dazu. Ein Pionierprojekt auf diesem Gebiet ist das vom DAAD geförderte deutsch-äthiopische Graduiertenkolleg CLIFOOD der Universitäten Hohenheim in Stuttgart und Hawassa in Äthiopien. Klimawandel: Gemeinsam forschen, um Äthiopiens Ernährung zu sichern weiterlesen

Afrika: AfDB will 25 Mrd. US$ für die Anpassung an den Klimawandel mobilisieren – Sahelzone soll größtes Solarenergie-Produktionsgebiet der Welt werden

Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) kündigt den Start eines Programms zur Mobilisierung von 25 Milliarden US-Dollar an, um Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel auf dem gesamten afrikanischen Kontinent zu beschleunigen. Die AfDB setzt dieses Programm in Partnerschaft mit dem Global Adaptation Centre (GCA) um, das gerade ein Büro in Abidjan, Côte d’Ivoire, eröffnet hat, berichtet das Portal Afrik 21. Afrika: AfDB will 25 Mrd. US$ für die Anpassung an den Klimawandel mobilisieren – Sahelzone soll größtes Solarenergie-Produktionsgebiet der Welt werden weiterlesen

Künstliche Intelligenz (KI) liefert wichtige Informationen über Afrikas Ökosysteme – mehr Bäume als angenommen

Waldlandschaft in Gabun/Zentralafrika

Ergebnisse eines internationalen Forschungsprojekts zur Kartierung und Zählung einzelner Bäume in Westafrika können dabei helfen, Ökosysteme zu stärken. Einen wichtigen Beitrag hat dabei das Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI) der Universität Bremen mit seiner Expertise in der Künstlichen Intelligenz (KI) geleistet. Eine Auswertung für Westafrika erlaubt nun wertvolle Einblicke in die Ökologie der Region. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht und das Projekt von der Redaktion als besonders bemerkenswert hervorgehoben. Künstliche Intelligenz (KI) liefert wichtige Informationen über Afrikas Ökosysteme – mehr Bäume als angenommen weiterlesen