Archiv der Kategorie: Umwelt

COP26 /Afrika: Initiativen gegen Klimawandel und Armut

COP26 /Afrika: Initiativen gegen Klimawandel und Armut1) COP26 hinterlässt für Afrikas Zukunft gewaltige Herausforderungen. Europa steht gegenüber dem afrikanischen Nachbarkontinenten weiterhin in einer umfassenden Verantwortung. Für Afrika ist das globale Ziel der Anpassung im Klimaschutz, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, ein anspruchsvoller Prozess. Einerseits hat der afrikanische Kontinent in der globalen CO2 Emission nur einen 4%-igen Anteil an der weltweiten Auswirkung des Klimawandels. Andererseits verfolgen wir permanent gefährliche Auswirkungen durch Dürre, Überschwemmungen, tiefwirkende Unwetter.

COP26 /Afrika: Initiativen gegen Klimawandel und Armut weiterlesen

Afrika-TV-Tipp/ARD-Doku u.a. aus dem Sudan: Die Klimaretter – haben wir noch eine Chance?

Afrika-TV-Tipp/ARD-Doku u.a. aus dem Sudan: Die Klimaretter – haben wir noch eine Chance?
©ARD

Montag 10.1., 22:50 – 23:35, ARD: Es ist das drängendste Problem unserer Zivilisation: Der Klimawandel. Weltweit suchen Menschen in der Politik, Unternehmen, Laboren und Universitäten nach Lösungen, um das Klima zu stabilisieren. Afrika-TV-Tipp/ARD-Doku u.a. aus dem Sudan: Die Klimaretter – haben wir noch eine Chance? weiterlesen

Jeff Bezos spendet 40 Millionen Dollar für die Erhaltung der Wälder in sechs afrikanischen Ländern

Jeff Bezos spendet 40 Millionen Dollar für die Erhaltung der Wälder in sechs afrikanischen LändernDer Bezos Earth Fund, eine Stiftung des US-Amerikaners Jeff Bezos, hat der Wildlife Conservation Society (WCS), einer US-amerikanischen Nichtregierungsorganisation (NGO), die sich für den Naturschutz einsetzt, 40 Millionen US-Dollar gespendet. Laut einer Erklärung der NGO ist der Geldsegen für Aktivitäten zum Schutz der Wälder im Kongobecken bestimmt, die Gabun, Kamerun, die Zentralafrikanische Republik, die Demokratische Republik Kongo, Äquatorialguinea und die Republik Kongo umfassen. Jeff Bezos spendet 40 Millionen Dollar für die Erhaltung der Wälder in sechs afrikanischen Ländern weiterlesen

Kongo/Simbabwe: Weltnaturerbefonds verstärkt Unterstützung für zwei artenreiche Schutzgebiete in Afrika

Kongo/Simbabwe: Weltnaturerbefonds verstärkt Unterstützung für zwei artenreiche Schutzgebiete in Afrika
©Daniel Rosengren / FZS

Das Kuratorium des Weltnaturerbefonds hat am Mittwochabend die Finanzierung von zwei global bedeutsamen Schutzgebieten beschlossen: Der Odzala-Kokoua-Nationalpark in der Republik Kongo und der Gonarezhou-Nationalpark in Simbabwe – zwei der artenreichsten Naturräume weltweit – werden nun über einen Zeitraum von mindestens 15 Jahren mit jährlich einer Million US-Dollar pro Park gefördert. So leistet der im Dezember 2020 gegründete Fonds („Legacy Landscapes Fund“) einen Beitrag zur grundlegenden Finanzierung des Managements von bedeutenden Schutzgebieten und deren Pufferzonen. Alle Gebiete sind als UNESCO-Welterbestätten ausgewiesen. Kongo/Simbabwe: Weltnaturerbefonds verstärkt Unterstützung für zwei artenreiche Schutzgebiete in Afrika weiterlesen

Cesár Sampson, Ehrenbotschafter für Jane Goodall: sein Weihnachtsbaum steht in Afrika

Cesár Sampson, Ehrenbotschafter für Jane Goodall: sein Weihnachtsbaum steht in AfrikaDer Sänger und Produzent setzt sich aktiv für ganzheitlichen Artenschutz ein und wurde von Primatenforscherin Jane Goodall zum Ehrenbotschafter ihres Institutes in Österreich ernannt. Im Dezember wirbt Sampson gemeinsam mit dem Jane Goodall Institute Austria dafür, einen (Weihnachts-)Baum in Afrika zu pflanzen und der Klimakrise entgegenzuwirken. Cesár Sampson, Ehrenbotschafter für Jane Goodall: sein Weihnachtsbaum steht in Afrika weiterlesen

Ostafrika: Korallenriffe von völliger Zerstörung bedroht

Ostafrika: Korallenriffe von völliger Zerstörung bedroht
Foto: AliceKeyStudio/Pixabay

Klimawandel und Dynamitfischerei setzen Mauritius, Madagaskar, Komoren und Seychellen zu: Innerhalb der nächsten 50 Jahre drohen die Korallenriffe im westlichen Indischen Ozean vollständig zerstört zu werden. Dies ist das bestürzende Ergebnis einer Untersuchung von CORDIO East Africa http://cordioea.net, einem im kenianischen Mombasa ansässigen Ozeanforschungsinstitut. Ursache seien der Anstieg der Meerestemperatur und Überfischung – viele Einheimische setzen Dynamit ein, um leichter Beute zu machen. Ostafrika: Korallenriffe von völliger Zerstörung bedroht weiterlesen

Gabun: 105 Millionen Tonnen CO2 wurden 2020 aus der Atmosphäre absorbiert

Gabun: 105 Millionen Tonnen CO2 wurden 2020 aus der Atmosphäre absorbiertGabun hat im Jahr 2020 105 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre aufgenommen. Diese Zahlen nannte der gabunische Minister für Wasser und Wälder, Prof. Lee White, auf der Expo in Dubai. „Wir sind das Land, das weltweit die meisten Netto-CO2-Emissionen absorbiert. 105 Millionen Tonnen CO2 im letzten Jahr, d.h. z.B. ein Drittel der Emissionen Frankreichs. Gabun muss einen Weg finden, seinen Wald zu erhalten und sich gleichzeitig zu entwickeln“, sagte Lee White. Gabun: 105 Millionen Tonnen CO2 wurden 2020 aus der Atmosphäre absorbiert weiterlesen