Rugby: große Sorge in Südafrika um vermissten Weltmeister-Spieler Nkosi

Rugby: große Sorge in Südafrika um vermissten Weltmeister-Spieler Nkosi
Blue Bulls auf twitter

S’busiso Nkosi, der 2019 mit Südafrika Weltmeister wurde, hat seit dem 11. November kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben. Der Flügelstürmer wurde von seinem Team, den Blue Bulls, offiziell als vermisst gemeldet. Rugby: große Sorge in Südafrika um vermissten Weltmeister-Spieler Nkosi weiterlesen

Lesetipp/tagesschau.de: Habecks Afrika-Reise – Energiekrise, Klima – und Kolonialgeschichte

Lesetipp/tagesschau.de: Habecks Afrika-Reise - Energiekrise, Klima - und Kolonialgeschichte
©Stefan Kaminski/Grüne im Bundestag

Wirtschaftsminister Habeck reist für mehrere Tage nach Namibia und Südafrika. Vor Ort soll es um Energieversorgung und Klimaschutz gehen. Der Vizekanzler muss sich aber auch der deutschen Kolonialgeschichte stellen. Lesetipp/tagesschau.de: Habecks Afrika-Reise – Energiekrise, Klima – und Kolonialgeschichte weiterlesen

Afrika-Videotipp/euronews: Shitstorm – Schädel aus dem kolonialen Kongo in Brüssel versteigert

Afrika-Videotipp/euronews: Shitstorm - Schädel aus dem kolonialen Kongo in Brüssel versteigertGeschichte kann ein Minenfeld sein, in Belgien insbesondere, wenn es sich um die koloniale Vergangenheit dreht. Ein Brüsseler Auktionshaus hat menschliche Schädel aus der Kolonialzeit versteigert – und damit einen gewaltigen Shitstorm ausgelöst. Afrika-Videotipp/euronews: Shitstorm – Schädel aus dem kolonialen Kongo in Brüssel versteigert weiterlesen

Unfassbar! Gegner der Straßenumbenennung im Afrikanischen Viertel in Berlin wegen Kolonialbezugs verwüsten das Bezirksamt Mitte

Unfassbar! Gegner der Straßenumbenennung im Afrikanischen Viertel in Berlin wegen Kolonialbezugs verwüsten das Bezirksamt MitteUnbekannte haben im Berliner Bezirksamt Mitte randaliert, sie stopften unter anderem eine Europafahne ins Klo. Die Täter wollen alte Straßennamen zurück, berichtet die Berliner Zeitung. Unfassbar! Gegner der Straßenumbenennung im Afrikanischen Viertel in Berlin wegen Kolonialbezugs verwüsten das Bezirksamt Mitte weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 48/2022: Fortsetzung folgt?

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 48/2022: Fortsetzung folgt?Burkina Fasos Premierminister trifft französischen Botschafter: Burkina Fasos Premierminister Apollinaire Joachim Kyelem de Tambela traf sich am vergangenen Dienstag mit dem französischen Botschafter Luc Hallade. Es war das erste Treffen seit Tambela von Übergangspräsident Ibrahima Traoré, der Anfang Oktober seinen Vorgänger mithilfe eines erneuten Militärputsches aus dem Amt gedrängt hatte, zum Premierminister ernannt wurde. Das Gespräch drehte sich vor allem um die zukünftige militärische Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Burkina Faso, das mit zunehmenden islamistischen Aufständen zu kämpfen hat. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 48/2022: Fortsetzung folgt? weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/bild.de: Adolf Hitler kämpft gegen „toxische Männlichkeit“ – Aktionstage gegen Gewalt in Namibia

Afrika-Kuriosum des Tages/bild.de: Adolf Hitler kämpft gegen „toxische Männlichkeit“ – Aktionstage gegen Gewalt in Namibia„Es ist okay für Männer, zu weinen …“: einfühlsame Worte von Namibias weltbekanntem Landrat Adolf Hitler Uunona (57). Der Politiker engagiert sich gegen Gewalt in Partnerschaften und Familien, klärt auf über „toxische Männlichkeit“ – laut Uunona eine Ursache vieler Gewalttaten. Afrika-Kuriosum des Tages/bild.de: Adolf Hitler kämpft gegen „toxische Männlichkeit“ – Aktionstage gegen Gewalt in Namibia weiterlesen

Lesetipp/merkur.de: Verhindert der Ukraine-Krieg den Kampf gegen den Terror in Afrika? Waffen landen wohl im Tschadbecken

Lesetipp/merkur.de: Verhindert der Ukraine-Krieg den Kampf gegen den Terror in Afrika? Waffen landen wohl im TschadbeckenNigerias Präsident Muhammadu Buhari warnt vor einer steigenden Gefahr terroristischer Anschläge. Wegen des Krieges in der Ukraine seien Waffen und Kämpfer in die Region geströmt. Lesetipp/merkur.de: Verhindert der Ukraine-Krieg den Kampf gegen den Terror in Afrika? Waffen landen wohl im Tschadbecken weiterlesen

Burkina Fasos Präsident Hauptmann Ibrahim Traoré soll tatsächlich einem Putschversuch entkommen sein

Burkina Fasos Präsident Hauptmann Ibrahim Traoré soll tatsächlich einem Putschversuch entkommen sein
Bild: lefaso.net

Die Gerüchte über einen gescheiterten Putschversuch gegen Hauptmann Ibrahim Traoré kursierten seit dem 27. November 2022. Daraufhin stürmten am 28. November 2022 Demonstranten den Place de la Nation in der Hauptstadt Ouagadugou, um gegen den angeblichen Putsch zu protestieren. Burkina Fasos Präsident Hauptmann Ibrahim Traoré soll tatsächlich einem Putschversuch entkommen sein weiterlesen

Libyen: IStGH-Strafanzeige eingereicht – Verantwortung hochrangiger EU-Entscheidungsträger:innen soll untersucht werden

Libyen: IStGH-Strafanzeige eingereicht - Verantwortung hochrangiger EU-Entscheidungsträger:innen soll untersucht werden Das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) hat am 30.11.2022 mit Unterstützung von Sea-Watch eine Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) eingereicht. Gegenstand der Strafanzeige sind Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Migranten und Geflüchteten, die systematisch auf See abgefangen werden, um nach Libyen zurückgebracht und dort inhaftiert zu werden. Libyen: IStGH-Strafanzeige eingereicht – Verantwortung hochrangiger EU-Entscheidungsträger:innen soll untersucht werden weiterlesen

Lesetipp/ntv: Vier Bomben in der Nacht – Mysteriöser Angriff auf russische Wagner-Truppen in Zentralafrika

Lesetipp/ntv: Vier Bomben in der Nacht - Mysteriöser Angriff auf russische Wagner-Truppen in ZentralafrikaEine Drohne oder ein Hubschrauber greift in der Nacht eine Basis russischer Söldner in der Zentralafrikanischen Republik an. Sofort gehen die Spekulationen los: Waren es die Franzosen oder die Ukrainer? Hintergrund ist ein nahezu zehn Jahre dauernder Bürgerkrieg im Land. Lesetipp/ntv: Vier Bomben in der Nacht – Mysteriöser Angriff auf russische Wagner-Truppen in Zentralafrika weiterlesen

Lyriker Collen Kajokoto aus Simbabwe neuer Stipendiat im PEN-Exilprogramm für bedrohte Autoren

Lyriker Collen Kajokoto aus Simbabwe neuer Stipendiat im PEN-Exilprogramm für bedrohte Autoren
Collen Kajokoto / Facebook

Collen Kajokoto ist ein bekannter Protestdichter aus Simbabwe. In seinem Werk schildert er die täglichen gesellschaftlichen Auseinandersetzungen, Ängste und Hoffnungen in seiner Heimat. Lyriker Collen Kajokoto aus Simbabwe neuer Stipendiat im PEN-Exilprogramm für bedrohte Autoren weiterlesen

Marokkos Justizminister plädiert für Kriminalisierung der Heirat Minderjähriger

Marokkos Justizminister plädiert für Kriminalisierung der Heirat Minderjähriger
„Minderjährige Mädchen gehören in die Schule!“ (Foto: ia)

Justizminister Abdellatif Ouahbi verteidigte vor dem Abgeordnetenhaus seine Position für die „Kriminalisierung der Heirat Minderjähriger“ und argumentierte, dass für ihn minderjährige Mädchen in die Schule gehörten. Ouahbi versprach, entsprechend zu handeln, um Frühehen zu verbieten. Marokkos Justizminister plädiert für Kriminalisierung der Heirat Minderjähriger weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Erstes „Kind“ (74 J.!) eines belgischen Vaters und einer ruandischen Mutter bekommt eine Geburtsurkunde

Afrika-Kuriosum des Tages: Erstes „Kind“ (74 J.!) eines belgischen Vaters und einer ruandischen Mutter bekommt eine GeburtsurkundeDer 74 Jahre alte Paul Totori hat am Mittwoch als erstes Kind eines belgischen Vaters und einer ruandischen Mutter aus der Kolonialzeit eine Geburtsurkunde erhalten, berichtet vrt.be. Afrika-Kuriosum des Tages: Erstes „Kind“ (74 J.!) eines belgischen Vaters und einer ruandischen Mutter bekommt eine Geburtsurkunde weiterlesen

Unfaire Preise verschärfen Situation von Kakaobäuerinnen und Kakaobauern in Westafrika

Unfaire Preise verschärfen Situation von Kakaobäuerinnen und Kakaobauern in WestafrikaWährend Schokoladenkonzerne Gewinne verzeichnen, können Kakaobäuerinnen und Kakaobauern nicht ihre Produktionskosten decken. Keines der marktführenden Schokoladenunternehmen in Deutschland zahlt einen existenzsichernden Kakaopreis. Das zeigt eine Verbraucheraktion von INKOTA. Ferrero, Stollwerk und Storck ignorierten die Verbraucheranfragen. Die Antworten von Lindt, Mars, Mondelez, Nestlé und Ritter Sport sind enttäuschend. Unfaire Preise verschärfen Situation von Kakaobäuerinnen und Kakaobauern in Westafrika weiterlesen

Ab heute im Kino: „Fragil“ – ein „Dirty Dancing“ auf algerische Art

Ab heute im Kino: „Fragil“ – ein „Dirty Dancing“ auf algerische ArtDie französisch-algerische Regisseurin Emma Benestan bringt ab dem 01. Dezember ihre Beziehungskomödie Fragil (zerbrechlich) in die deutschen Kinos. In ihrem ersten Spielfilm führt sie die traditionelle Stilistik der Komödie mit einem fröhlich-feministischen Blick auf eine zeitgenössische Männlichkeit zusammen. Ab heute im Kino: „Fragil“ – ein „Dirty Dancing“ auf algerische Art weiterlesen

Lesetipp-Weltwoche.ch: «Epidemie der Selbstzensur»: afrikanische Starschriftstellerin rechnet mit der Cancel-Culture ab

Lesetipp-Weltwoche.ch: «Epidemie der Selbstzensur»: afrikanische Starschriftstellerin rechnet mit der Cancel-Culture abDie in Nigeria geborene Chimamanda Ngozi Adichie hat dem woken Westen ins Gewissen geredet: Eine «Epidemie der Selbstzensur» würde zum «Tod der Neugierde, zum Tod des Lernens und zum Tod der Kreativität» führen. Lesetipp-Weltwoche.ch: «Epidemie der Selbstzensur»: afrikanische Starschriftstellerin rechnet mit der Cancel-Culture ab weiterlesen

Deutschland stärkt Ghana bei nachhaltigem Wirtschaftswachstum

Deutschland stärkt Ghana bei nachhaltigem WirtschaftswachstumDeutschland konzentriert seine Entwicklungszusammenarbeit mit Ghana noch stärker auf den Aufbau einer sozial gerechten und klimaneutralen Wirtschaft. Besonders kleinere Betriebe und Erneuerbare Energien werden gefördert. Darauf verständigten sich das Entwicklungsministerium (BMZ) und die ghanaische Regierung bei den gestern zu Ende gegangenen Regierungsverhandlungen in Berlin. Die neuen deutschen Zusagen für Ghana betragen rund 80 Millionen Euro. Deutschland stärkt Ghana bei nachhaltigem Wirtschaftswachstum weiterlesen

Pro Asyl u.a.: Fauler Kompromiss beim Chancen-Aufenthalt auf Kosten von geflüchteten Jugendlichen

Pro Asyl u.a.: Fauler Kompromiss beim Chancen-Aufenthalt auf Kosten von geflüchteten JugendlichenAuf den letzten Metern droht ein fauler Kompromiss beim Gesetz zur Einführung eines Chancen-Aufenthaltsrechts auf Kosten von geflüchteten jungen Menschen. Am Freitag soll darüber im Bundestag entschieden werden. Der Bundesfachverband BumF, terre des hommes, Jugendliche ohne Grenzen und PRO ASYL kritisieren, dass ausgerechnet die Zukunft von jungen Menschen verbaut wird, um einen Kompromiss zu erzielen und fordern die Abgeordneten auf, den Verschärfungen nicht zuzustimmen. Pro Asyl u.a.: Fauler Kompromiss beim Chancen-Aufenthalt auf Kosten von geflüchteten Jugendlichen weiterlesen

TU München übergibt Trainings-E-Fahrzeug an College in Äthiopien

TU München übergibt Trainings-E-Fahrzeug an College in Äthiopien
Lehrende des ATTC lernen das E-Auto kennen. Foto: MfM

Ein Team der Technischen Universität München (TU München) hat einen eigens für ländliche Regionen in Afrika entwickelten Elektro-Kleintransporter als Lehr- und Lernobjekt an das Agro Technical & Technology College (ATTC) in Harar im Osten Äthiopiens übergeben und für die Lehrenden des College Trainings zu E-Fahrzeugen abgehalten. Das College wird von der in München ansässigen Stiftung Menschen für Menschen (MfM) getragen. TU München übergibt Trainings-E-Fahrzeug an College in Äthiopien weiterlesen

4600 km von Nigeria nach Gran Canaria: Migranten überleben 11 Tage auf dem Ruderblatt eines Öltankers

4600 km von Nigeria nach Gran Canaria: Migranten überleben 11 Tage auf dem Ruderblatt eines ÖltankersAuf dem Ruder eines Öltankers sind drei Migranten von Nigeria zur Kanareninsel Gran Canaria geflüchtet, berichten diverse Medien auf Grundlage einer Mitteilung der spanischen Organisation Salvamento Marítimo. Elf Tag harrten die drei auf dem Ruder aus, ehe sie schließlich im Hafen von Las Palmas auf der „Alithini II“ entdeckt wurden. 4600 km von Nigeria nach Gran Canaria: Migranten überleben 11 Tage auf dem Ruderblatt eines Öltankers weiterlesen

Russland rekrutiert Gefängnisinsassen in Zentralafrika

Russland rekrutiert Gefängnisinsassen in ZentralafrikaRusslands Bemühungen, mutmaßliche Vergewaltiger und Mörder für den Krieg zu rekrutieren, werden nun global, wie zwei Insider gegenüber The Daily Beast  enthüllten. Die berüchtigte Wagner-Gruppe befreit hartgesottene Rebellen, die in der Zentralafrikanischen Republik inhaftiert sind, und setzt sie im Ausland ein, unter anderem in der ostukrainischen Donbass-Region, so zwei hochrangige Militäroffiziere aus der Zentralafrikanischen Republik. Russland rekrutiert Gefängnisinsassen in Zentralafrika weiterlesen

Lesetipp/ZDF: Kolonial-Namen – Berlin benennt Straße und Platz im Afrikanischen Viertel um

Lesetipp/ZDF: Kolonial-Namen - Berlin benennt Straße und Platz im Afrikanischen Viertel umIn Berlin-Wedding werden am Freitag die Namen zweier Orte geändert, die bisher nach Kolonialismus-Vertretern benannt sind. Botschafter Kameruns und Namibias nehmen am Festakt teil. Lesetipp/ZDF: Kolonial-Namen – Berlin benennt Straße und Platz im Afrikanischen Viertel um weiterlesen

kulturweit-Tandem: Eröffnung des afrikanisch-deutschen Austauschprogramms am 2. Dezember in Berlin

kulturweit-Tandem: Eröffnung des afrikanisch-deutschen Austauschprogramms am 2. Dezember in BerlinAm 2. Dezember werden die ersten 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des afrikanisch-deutschen Austauschprogramms kulturweit-Tandem von Katja Keul, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, in der Barenboim-Said-Akademie Berlin begrüßt. kulturweit-Tandem: Eröffnung des afrikanisch-deutschen Austauschprogramms am 2. Dezember in Berlin weiterlesen

SOS Humanity veröffentlicht Einsatzbericht der Humanity 1 und kritisiert neuerliche Zuspitzung der EU-Abschottungspolitik

SOS Humanity veröffentlicht Einsatzbericht der Humanity 1 und kritisiert neuerliche Zuspitzung der EU-Abschottungspolitik29.11.2022. Die zivile Seenotrettungsorganisation SOS Humanity kritisiert eine neuerliche Zuspitzung der EU-Abschottungspolitik in den letzten Wochen. In ihrem am heutigen Dienstag veröffentlichten zweiten Einsatzbericht des Rettungsschiffes Humanity 1 wirft SOS Humanity der italienischen Regierung Rechtsbruch vor. Der am 21. November veröffentlichte Aktionsplan der EU-Kommission zur Fluchtroute zentrales Mittelmeer setze zudem weiter auf Migrationsabwehr statt auf die Einhaltung von See- und Menschenrechten. SOS Humanity veröffentlicht Einsatzbericht der Humanity 1 und kritisiert neuerliche Zuspitzung der EU-Abschottungspolitik weiterlesen

Nicht schon wieder! Gerüchte über Staatsstreich gegen Hauptmann Ibrahim Traoré in Burkina Faso

Nicht schon wieder! Gerüchte über Staatsstreich gegen Hauptmann Ibrahim Traoré in Burkina FasoSeit dem 27. November 2022, kursiert in den sozialen Netzwerken in Burkina Faso ein Audio, das von einem Putschversuch gegen Hauptmann Ibrahim Traoré berichtet. Der finanzielle Hintermann dieses x-ten Staatsstreichs soll laut dem Audio ein Wirtschaftsunternehmer des Landes sein. Nicht schon wieder! Gerüchte über Staatsstreich gegen Hauptmann Ibrahim Traoré in Burkina Faso weiterlesen

Lese-/Videotipp/Weltspiegel: Horn von Afrika – Flüchtlingsroute durchs „Tor der Tränen“

Lese-/Videotipp/Weltspiegel: Horn von Afrika - Flüchtlingsroute durchs "Tor der Tränen"Es ist eine von der Weltöffentlichkeit kaum wahrgenommene Flüchtlingsbewegung: von Ostafrika über das Meer auf die arabische Halbinsel. Zehntausende wagen jährlich die Überfahrt – und geraten von einem Kriegsschauplatz zum nächsten. Lese-/Videotipp/Weltspiegel: Horn von Afrika – Flüchtlingsroute durchs „Tor der Tränen“ weiterlesen

Lesetipp/Die Welt: Alternative zu China? Plötzlich ist Afrika die Hoffnung der deutschen Industrie

Lesetipp/Die Welt: Alternative zu China? Plötzlich ist Afrika die Hoffnung der deutschen IndustrieUm deutsche Unternehmen unabhängiger von China zu machen, will der BDI den wirtschaftlichen Neustart mit Afrika. Der Verband hat dafür einen 39-Punkte-Plan vorgelegt und will möglichst wenig Zeit verlieren. Doch die Industrie sorgt sich vor einem großen Problem des Kontinents. Lesetipp/Die Welt: Alternative zu China? Plötzlich ist Afrika die Hoffnung der deutschen Industrie weiterlesen

Hexenkinder in Afrika: willkürliche Sündenböcke für Krisen

Hexenkinder in Afrika: willkürliche Sündenböcke für KrisenKlimawandel, Krankheiten, Kostenanstieg: Warum Kinder in Ländern wie Benin, Nigeria und der Demokratischen Republik Kongo willkürlich als Sündenböcke für Krisen herhalten müssen: Das Ausbleiben der Ernte, der Tod eines Familienmitglieds oder ansteigende Preise: „Geschieht im Ort etwas Negatives, macht man sich auf die Suche nach einem Schuldigen für die Misere. Hierzulande sind es häufig Kinder, die als Hexer:innen stigmatisiert werden“, erklärt Armand Tchoffouo, Leiter der SOS-Kinderdörfer in der Demokratischen Republik Kongo. „Denn Kinder sind leider die leichtesten Opfer!“ Pro Jahr werden etwa ein- bis zweitausend Kinder in der DRC der Hexerei bezichtigt, verfolgt und bestraft. Hexenkinder in Afrika: willkürliche Sündenböcke für Krisen weiterlesen

Industrielle Entwicklung in Afrika: 37 Länder verzeichnen Fortschritte

Industrielle Entwicklung in Afrika: 37 Länder verzeichnen FortschritteDie Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB)und ihre Partner haben am 24. November 2022 am Rande des Gipfels der Afrikanischen Union über Industrialisierung und wirtschaftliche Diversifizierung ihren Bericht über den African Industrialization Index (IIA) veröffentlicht. Dieser bewertet den Industrialisierungsgrad der Länder anhand von drei Bereichen: Leistung des verarbeitenden Gewerbes, direkte Determinanten (Kapital- und Arbeitskräfteausstattung) und indirekte Determinanten (günstige Umweltbedingungen). Industrielle Entwicklung in Afrika: 37 Länder verzeichnen Fortschritte weiterlesen

Deutscher Afrika-Preis 2022 an Bioinformatiker Prof. Tulio de Oliveira (Südafrika) und Virologen Dr. Sikhulile Moyo (Botswana)

Deutscher Afrika-Preis 2022 an Bioinformatiker Prof. Tulio de Oliveira (Südafrika) und Virologen Dr. Sikhulile Moyo (Botswana)
(c) Heidi Scherm/DAS

Bundeskanzler Olaf Scholz überreichte am Freitagabend, 25. November 2022, im Allianz Forum in Berlin, den Deutschen Afrika-Preis an den Bioinformatiker Prof. Tulio de Oliveira von der Universität Stellenbosch, Südafrika, und den Virologen Dr. Sikhulile Moyo vom Botswana Harvard AIDS Institute Partnership. Deutscher Afrika-Preis 2022 an Bioinformatiker Prof. Tulio de Oliveira (Südafrika) und Virologen Dr. Sikhulile Moyo (Botswana) weiterlesen

Seit 6.11.2022: Paul Biya herrscht in Kamerun seit 40 Jahren

Seit 6.11.2022: Paul Biya herrscht in Kamerun seit 40 Jahren
Foto: Paul Biya, facebook

Biya ist – nach dem Präsidialdiktator Teodoro Obiang Nguema Mbasogo (80) aus dem Nachbarland Äquatorialguinea – der am längsten regierende Staatschef in Afrika. Die meisten Kamerunerinnen und Kameruner haben nie ein anderes Staatsoberhaupt erlebt als Paul Biya. 1982 wurde er Präsident, zuvor war er bereits sieben Jahre lang Premierminister gewesen. Er lenkt Kamerun seit 40 Jahre nach Gutdünken. Seit 6.11.2022: Paul Biya herrscht in Kamerun seit 40 Jahren weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Augsburger Allgemeine: Fußball-WM 2020 – Wie sich WM-Gastgeber Katar Einfluss im Sudan erkauft

Afrika-Lesetipp/Augsburger Allgemeine: Fußball-WM 2020 - Wie sich WM-Gastgeber Katar Einfluss im Sudan erkauftAm heutigen Freitag spielt der WM-Gastgeber gegen Senegal schon gegen das Erstrunden-Aus – und kann auf Unterstützung aus dem Sudan zählen. Welche Rolle dabei das dortige Militärregime spielt … Afrika-Lesetipp/Augsburger Allgemeine: Fußball-WM 2020 – Wie sich WM-Gastgeber Katar Einfluss im Sudan erkauft weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/Der Standard: Todesurteil gegen 49 Menschen in Algerien – Unschuldiger wurde als „Feuerteufel“ verbrannt

Afrika-Kuriosum des Tages/Der Standard: Todesurteil gegen 49 Menschen in Algerien -  Unschuldiger wurde als "Feuerteufel" verbranntDie Anschuldigungen gegen den Mann waren laut Medienberichten falsch. Anstatt Feuer zu legen, soll er Waldbrände gelöscht haben. Afrika-Kuriosum des Tages/Der Standard: Todesurteil gegen 49 Menschen in Algerien – Unschuldiger wurde als „Feuerteufel“ verbrannt weiterlesen

TATORT MITTELMEER im Deutschen Theater Berlin: Eine szenische Lesung zugunsten der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Humanity

TATORT MITTELMEER im Deutschen Theater Berlin: Eine szenische Lesung zugunsten der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS HumanityFernsehkommissarinnen und -kommissare richten am 18. Dezember 2022 im Deutschen Theater Berlin den Fokus auf das Mittelmeer als Tatort. Prominente Schauspielende aus den TV-Krimiserien TATORT und POLIZEIRUF 110 lesen Berichte von Rettenden und Geretteten der Seenotrettungsorganisation SOS Humanity. Sie verleihen diesen ihre Stimme, um so auf die Menschenrechtsverbrechen und die humanitäre Notsituation von Flüchtenden auf dem Mittelmeer aufmerksam zu machen. TATORT MITTELMEER im Deutschen Theater Berlin: Eine szenische Lesung zugunsten der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Humanity weiterlesen

Pfarrer missbrauchte Mädchen und junge Frauen – dann wurde er als Missionar nach Afrika geschickt!

Pfarrer missbrauchte Mädchen und junge Frauen - dann wurde er als Missionar nach Afrika geschickt!Kirche verhilft Missbrauchspriester aus Franken zur Flucht – nach Rückkehr wird er zum Altenheim-Täter. Wieder schockiert ein Missbrauchsfall um einen Priester ganz Franken. Seine Taten sollten erst durch eine Flucht nach Afrika vertuscht werden. Doch nach der Rückkehr in die Heimat verging er sich an Bewohnerinnen eines Altenheims, berichtet das Portal infranken.de. Pfarrer missbrauchte Mädchen und junge Frauen – dann wurde er als Missionar nach Afrika geschickt! weiterlesen

Doku auf youtube: Mohammed VI. – König Marokkos und machtbewusster Reformer? (arte)

Doku auf youtube: Mohammed VI. – König Marokkos und machtbewusster Reformer? (arte)
Screenshot arte

Eine Analyse von 20 Jahren Herrschaft in einem Land, in dem es durchaus beachtliche Fortschritte gegeben hat, ein großer Teil der Bevölkerung jedoch weiterhin in prekären Verhältnissen lebt. Doku auf youtube: Mohammed VI. – König Marokkos und machtbewusster Reformer? (arte) weiterlesen

Tschad: Staatstrauer nach Tötung von einem Dutzend Soldaten durch Boko Haram

Tschad: Staatstrauer nach Tötung von einem Dutzend Soldaten durch Boko HaramDie Regierung des Tschad rief am Mittwoch, den 23. November, eine dreitägige Staatstrauer zum Gedenken an die tschadischen Soldaten aus, die am Dienstag bei einem Angriff der Terrorgruppe Boko Haram auf eine Stellung der Armee am Tschadsee getötet worden waren. Tschad: Staatstrauer nach Tötung von einem Dutzend Soldaten durch Boko Haram weiterlesen

Bundesregierung hat entschieden: Bundeswehr zieht bis Mai 2024 aus Mali ab

Bundesregierung hat entschieden: Bundeswehr zieht bis Mai 2024 aus Mali ab
Foto: Bundeswehr/Markus Schaller

Der Einsatz der Bundeswehr bei der UN-Mission MINUSMA soll bis Mai 2024 beendet sein. Das hat die Bundesregierung am 22. November beschlossen. Der Abzug aus Mali solle koordiniert mit einem klaren Plan ab Sommer 2023 beginnen, so Verteidigungsministerin Christine Lambrecht. „Wir wollen sehr geordnet Mali verlassen.“ Für den Abzug werde die Bundeswehr ein neues, strukturiertes Auslaufmandat erhalten. Bundesregierung hat entschieden: Bundeswehr zieht bis Mai 2024 aus Mali ab weiterlesen

Afrika-TV-Tipp/NDR: Unbekanntes Algerien – Von der Sahara bis zum Mittelmeer

Afrika-TV-Tipp/NDR: Unbekanntes Algerien - Von der Sahara bis zum Mittelmeer
Algier Foto: ia

Algerien, ein für viele noch unbekanntes Land im Norden Afrikas. Im Inneren die Sahara mit grünen Oasenstädten, spektakulären Landschaften und einer jahrtausendealten Berberkultur. Ganz anders die Küste mit ihren schroffen Gebirgen, endlosen Stränden und traumhaften Buchten. Sie ist gesäumt von Kulturdenkmälern und Städten, die vom kolonialen Erbe zeugen wie die Hauptstadt Algier, eine quirlige mediterrane Metropole. Vieles hier ist einzigartig. Afrika-TV-Tipp/NDR: Unbekanntes Algerien – Von der Sahara bis zum Mittelmeer weiterlesen

Südafrika: Mörder eines Anti-Apartheid-Aktivisten wird freigelassen

Südafrika: Mörder eines Anti-Apartheid-Aktivisten wird freigelassenIn zehn Tagen wird der Mörder von Chris Hani, einem der Helden des Kampfes gegen die Apartheid, seine Freiheit wiedererlangen. Die südafrikanische Justiz hat Janusz Walus am Montag nach 30 Jahren Haft auf Bewährung freigelassen. Südafrika: Mörder eines Anti-Apartheid-Aktivisten wird freigelassen weiterlesen

Mali: Deutscher Priester in Bamako vermisst

Mali: Deutscher Priester in Bamako vermisst
Bamako

Pater Hans Joachim Lohre, genannt Pater Ha-Yo, lebt seit etwa 30 Jahren in Mali und unterrichtet am Ific, dem Institut für christlich-islamische Bildung in Bamako. Pater Ha-Yo nahm nicht an der Messe teil, zu der er am Sonntagmorgen erwartet wurde. Seitdem war er nicht mehr erreichbar und unauffindbar. Sein Verschwinden wurde der malischen Polizei gemeldet, berichtet der französische Radiosender RFI. Mali: Deutscher Priester in Bamako vermisst weiterlesen

Kenia: Gogo Priscilla – Eine der ältesten Schülerinnen der Welt stirbt im Alter von 99 Jahren

Kenia: Gogo Priscilla - Eine der ältesten Schülerinnen der Welt stirbt im Alter von 99 Jahren
Priscilla auf der Schulbank. Foto: Kibor Michael, facebook

Eine der ältesten Schülerinnen der Welt, Priscilla Sitienei Gogo, ist am Mittwoch, dem 16. November, im Alter von 99 Jahren gestorben. Die alte Dame aus Mosop in der Grafschaft Nandi in Kenia starb friedlich in ihrem Bett und im Beisein einiger Familienmitglieder. Kenia: Gogo Priscilla – Eine der ältesten Schülerinnen der Welt stirbt im Alter von 99 Jahren weiterlesen

Mali: Frankreich setzt Entwicklungshilfe aus – Mali suspendiert französische NGOs

Mali: Frankreich setzt Entwicklungshilfe aus - Mali suspendiert französische NGOs
Dorf in Mali Foto: ia

Die Übergangsregierung Malis bricht ihr Schweigen nach der Ankündigung Frankreichs, seine öffentliche Entwicklungshilfe für Mali aufgrund der malisch-russischen Militärkooperation und der Gefahr der Zweckentfremdung dieser Hilfe auszusetzen. Mali: Frankreich setzt Entwicklungshilfe aus – Mali suspendiert französische NGOs weiterlesen

Lesetipp/WDR: Tödlicher Polizeieinsatz in Dortmund – 16-jähriger Senegalese wurde offenbar nicht gewarnt

Lesetipp/WDR: Tödlicher Polizeieinsatz in Dortmund - 16-jähriger Senegalese wurde offenbar nicht gewarnt
Bild: twitter

Der 16-Jährige Mouhamed Dramé soll vor den tödlichen Polizeischüssen im August in Dortmund nicht von den eingesetzten Polizeibeamten gewarnt worden sein. Auch der Einsatz von Reizgas und Elektroschocker ist nach exklusiven WDR-Informationen von den Polizisten offenbar nicht angekündigt worden. Lesetipp/WDR: Tödlicher Polizeieinsatz in Dortmund – 16-jähriger Senegalese wurde offenbar nicht gewarnt weiterlesen

Französischer Historiker zum Thema Russland und Afrika: eine Erklärung, die es in sich hat

Französischer Historiker zum Thema Russland und Afrika: eine Erklärung, die es in sich hatIn einem russischen Zeichentrickfilm in französischer Sprache, der in zentralafrikanischen Kinos gezeigt wurde, geht es um einen Löwen – gemeint ist Afrika -, der von Hyänen – gemeint sind die westlichen Länder – angegriffen wird. Dann kommt der russische Bär ins Spiel, der dem König des Dschungels hilft, die Ordnung der Dinge wiederherzustellen, d.h., den Respekt, den man dem Löwen schuldet. Die Allegorie wurde von den begeisterten Zuschauern gut verstanden, schreibt der französische Historiker Berbard Lugan in „Afrique Réelle“. Der Artikel wurde von dem bretonischen Magazin Breizh-Info übernommen. Französischer Historiker zum Thema Russland und Afrika: eine Erklärung, die es in sich hat weiterlesen

Sieben westafrikanische Staaten wollen ihre Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Dschihadismus verstärken

Sieben westafrikanische Staaten wollen ihre Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Dschihadismus verstärkenSieben westafrikanische Staaten begannen am Donnerstag, den 17. November, in Accra ein Treffen, um ihre Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Ausbreitung dschihadistischer Gewalt von der Sahelzone bis zur Küste des Golfs von Guinea zu verstärken. Das Treffen diente der Vorbereitung eines Ministertreffens der Länder der Accra-Initiative, das kommende Woche an einem noch nicht veröffentlichten Termin stattfinden soll. Sieben westafrikanische Staaten wollen ihre Zusammenarbeit bei der Bekämpfung des Dschihadismus verstärken weiterlesen

*Volker Seitz: Einige ganz persönliche Afrika – Literaturempfehlungen – Teil III

*Volker Seitz: Einige ganz persönliche Afrika – Literaturempfehlungen - Teil IIIWangari Maathai: Afrika mein Leben, Dumont 2008: Die Friedensnobelpreisträgerin (2004) Wangari Maathai schreibt in ihren Erinnerungen „Afrika mein Leben“, Dumont 2008, zur Scheidung von ihrem Mann Mwangi Mathai, der in den USA studiert, in Kenia für mehrere Unternehmen gearbeitet hatte, bevor er in die Politik wechselte: „Mwangi wurde mit den Worten zitiert, er verlange eine Scheidung, weil ich ‚zu gebildet, zu stark, zu erfolgreich, zu eigensinnig und zu schwer zu kontrollieren‘ sei.“… „Wie die meisten Menschen gingen die Reporter und Redakteure davon aus, dass es die Schuld der Frau ist, wenn eine Ehe schiefgeht, dass sie ihre Pflichten vernachlässigt und ihrem Mann nicht gehorcht hat. *Volker Seitz: Einige ganz persönliche Afrika – Literaturempfehlungen – Teil III weiterlesen

Lesetipp/NZZ: Chinas Expansion in Afrika – Zukunftslabor Sambia

Lesetipp/NZZ: Chinas Expansion in Afrika – Zukunftslabor Sambia« Die Chinesen werden reich, wir bleiben arm » – wie ein afrikanisches Land mit dem wachsenden Einfluss Pekings kämpft: Bei Chinas Engagement in Afrika geht es längst nicht mehr nur um Rohstoffe. Ein Besuch in Sambia zeigt, was die chinesische Expansion bewirkt – und wie sie in Zukunft aussehen könnte. Lesetipp/NZZ: Chinas Expansion in Afrika – Zukunftslabor Sambia weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 46/2022: Im Krisenmodus

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 46/2022: Im KrisenmodusOstkongo: Neue Friedenstruppen und -gespräche: Die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC) gab am Sonntag bekannt, am kommenden Montag neue Friedensgespräche für die Lösung des blutigen Konflikts im Osten der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) zu halten. Die geladenen Gäste und die veranschlagte Dauer blieben zunächst unklar, die Gespräche sind jedoch Teil intensivierter regionaler Bemühungen um Frieden in der volatilen Region, in der die M23 Rebellenbewegung in den letzten Wochen erfolgreiche Offensiven gegen die kongolesische Armee gefahren und territoriale Gebietsgewinne zu verzeichnen hat. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 46/2022: Im Krisenmodus weiterlesen

Afrika-Lesetipp/evangelisch.de: Nigeria: Soldat tötet humanitäre Helferin und verletzt UN-Pilot

Afrika-Lesetipp/evangelisch.de: Nigeria: Soldat tötet humanitäre Helferin und verletzt UN-PilotIn Nigeria hat ein Soldat eine Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation getötet und einen UN-Piloten verletzt. Der UN-Koordinator für humanitäre Hilfe in Nigeria, Matthias Schmale, forderte die nigerianischen Behörden am Freitag auf, Maßnahmen zu verstärken, um ähnliche Vorkommnisse zu verhindern. „Humanitäre Helfer müssen geschützt werden.“ Afrika-Lesetipp/evangelisch.de: Nigeria: Soldat tötet humanitäre Helferin und verletzt UN-Pilot weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Geisterjäger richten sich in einer Universität in Südafrika ein

Afrika-Kuriosum des Tages: Geisterjäger richten sich in einer Universität in Südafrika einInfrarotkamera, Bewegungs- und Wärmedetektoren, Funkgeräte – ein technisches Arsenal, um die Existenz paranormaler Phänomene nachzuweisen. Bei Einbruch der Dunkelheit in Pretoria, in diesem stillgelegten Flügel einer der größten Universitäten Südafrikas, beginnt die Erkundung. Afrika-Kuriosum des Tages: Geisterjäger richten sich in einer Universität in Südafrika ein weiterlesen

Rettet den Regenwald e.V.: Umweltschützer stärken tausende Dorfbewohner in Afrika

Rettet den Regenwald e.V.: Umweltschützer stärken tausende Dorfbewohner in AfrikaVorsicht, langweilig! Aber nur auf den ersten Blick. Der Schutz der Regenwälder geschieht oft nicht mit spektakulären Aktionen, sondern im Kleinen. Mit stetem Tropfen. Etwa damit, die Bevölkerung über die Gefahren und ihre Rechte aufzuklären und zu stärken. Innerhalb weniger Tage haben vier unserer Partner-Organisationen aus Afrika Berichte über diese Art Arbeit geschickt. Rettet den Regenwald e.V.: Umweltschützer stärken tausende Dorfbewohner in Afrika weiterlesen

St. Louis / Senegal: Das «Venedig Afrikas» kämpft gegen Überflutungen

St. Louis / Senegal: Das «Venedig Afrikas» kämpft gegen Überflutungen
Haus in St. Louis. Foto: ia

Während in Ägypten die UN-Klimakonferenz diese Woche zäh um eine Abschlusserklärung ringt, kämpft gut 5000 Kilometer weiter westlich die senegalesische Stadt St. Louis, das «Venedig Afrikas», ganz konkret mit den schlimmen Folgen der Erderwärmung, berichtet der Schweizer BLICK. St. Louis / Senegal: Das «Venedig Afrikas» kämpft gegen Überflutungen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/srf.ch: Der Staat schaut ins Schlafzimmer – wie Uganda Bürger bespitzelt

Afrika-Lesetipp/srf.ch: Der Staat schaut ins Schlafzimmer – wie Uganda Bürger bespitzelt
Ugandas Präsident eröffnet die Überwachungszentrale (Quelle: twitter)

Günstige Technologie erleichtert die Überwachung in Afrika. Den staatlichen Spionen sind kaum Grenzen gesetzt. Die Menschenrechte bleiben auf der Strecke. Afrika-Lesetipp/srf.ch: Der Staat schaut ins Schlafzimmer – wie Uganda Bürger bespitzelt weiterlesen

Volker Seitz*: Einige ganz persönliche Afrika-Literaturempfehlungen – Teil II

Volker Seitz*: Einige ganz persönliche Afrika-Literaturempfehlungen – Teil IIBücher, Kunst und Filme aus Afrika bilden eine Verständnisbrücke. Lebens-, Denk- und Verhaltensweisen kann man nur durch längere Aufenthalte ergründen. Auf der Suche nach Erklärungen für gesellschaftliche Entwicklungen können aber auch Literatur, Kunst und Filme helfen. Volker Seitz*: Einige ganz persönliche Afrika-Literaturempfehlungen – Teil II weiterlesen

Lesetipp/Focus: Sambia fordert Aufklärung von Russland – Inhaftierter Austausch-Student wird eingezogen und stirbt an Front

Lesetipp/Focus: Sambia fordert Aufklärung von Russland - Inhaftierter Austausch-Student wird eingezogen und stirbt an FrontEin sambischer Student wird in Moskau wegen eines Drogendelikts zu einer Haftstrafe verurteilt – Nun erfuhr seine Familie durch die sambische Regierung, dass der 23-Jährige gestorben ist – im Kampf gegen die Ukraine – Lusaka will die Umstände nun aufklären. Lesetipp/Focus: Sambia fordert Aufklärung von Russland – Inhaftierter Austausch-Student wird eingezogen und stirbt an Front weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/Der Standard: Südafrikas Regierungspartei verlangt auf Parteitag Eintritt von Journalisten

Afrika-Kuriosum des Tages/Der Standard: Südafrikas Regierungspartei verlangt auf Parteitag Eintritt von JournalistenDer ANC wollte sich daran aber nicht bereichern, sagte ein Sprecher. Doch wird einmal mehr klar, dass sich die Partei vieles bezahlen lässt und die Hand aufhält. Afrika-Kuriosum des Tages/Der Standard: Südafrikas Regierungspartei verlangt auf Parteitag Eintritt von Journalisten weiterlesen

Afrika: Unternehmertum führt zu Reichtum

Afrika: Unternehmertum führt zu ReichtumStandard Bank hat 265 Millionäre befragt – Politisches Umfeld bereitet vielen große Bedenken: Reichtum wird in Afrika nicht vererbt, sondern gemacht, wie eine Umfrage der Standard Bank unter 265 Millionären und 75 persönlichen Interviews in den fünf Schlüsselmärkten Ghana, Kenia, Mauritius, Nigeria und Südafrika zeigt. 67 Prozent haben ein geschätztes Nettovermögen von einer Mio. bis fünf Mio. Dollar. Rund 16 Prozent kommen auf fünf bis 20 Mio. Dollar. 148 der 265 Befragten haben ihre erste Mio. Dollar als Unternehmer verdient. Afrika: Unternehmertum führt zu Reichtum weiterlesen

GIZ sucht Spezialist:in für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

GIZ sucht Spezialist:in für Kommunikation und ÖffentlichkeitsarbeitDie Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat das Ziel, in ausgewählten Partnerländern Afrikas – Ägypten, Äthiopien, Côte d’Ivoire, Ghana, Marokko, Ruanda, Senegal und Tunesien – die wirtschaft­lichen Bedingungen zu verbessern sowie nachhaltige Investitionen deutscher, europäischer und afrikanischer Unternehmen und Investoren zu fördern, die zu mehr und besserer Beschäftigung vor Ort führen. Die Sonderinitiative, die auch unter der Marke Invest for Jobs auftritt, setzt dabei auf innovative Formate und flexible Instrumente zur Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. GIZ sucht Spezialist:in für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit weiterlesen

Nigeria: Über 20 der Hexerei verdächtigte Frauen von Boko Haram getötet

Nigeria: Über 20 der Hexerei verdächtigte Frauen von Boko Haram getötetDie Terroristen von Boko Haram haben im Nordosten Nigerias mehr als 20 Frauen getötet, die der Hexerei verdächtigt wurden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Maghreb Arab Press am Montag. Der Grund für das Massaker war der plötzliche Tod von drei Kindern eines militanten Kommandanten, der mehr als 40 Frauen aus dem Dorf Ahraza im Bundesstaat Borno beschuldigte, in das Massaker verwickelt zu sein. Nigeria: Über 20 der Hexerei verdächtigte Frauen von Boko Haram getötet weiterlesen

Zum Internationalen Tag der Industrialisierung Afrikas 2022: Die Herausforderungen zum Engagement der deutschen Wirtschaft

Zum Internationalen Tag der Industrialisierung Afrikas 2022: Die Herausforderungen zum Engagement der deutschen WirtschaftDer afrikanische Kontinent ist von der global wirkenden Klimakrise am härtesten betroffen, verstärkt mit der Last von Hunger, Armut und Kriegen. Trotz des anhaltenden umfangreichen Unterstützungsrahmens für humanitäre und Katastrophenhilfen im Süden, erwachsen in den afrikanischen Ländern umfassend notwendige Entwicklungszwänge für gezielte, angepasste Industrialisierungsprozesse. Zum Internationalen Tag der Industrialisierung Afrikas 2022: Die Herausforderungen zum Engagement der deutschen Wirtschaft weiterlesen

Volker Seitz*: Einige ganz persönliche Afrika-Literaturempfehlungen – Teil I

Volker Seitz*: Einige ganz persönliche Afrika-Literaturempfehlungen – Teil IFür mich sind die Literatur und Erinnerungen von Afrikaner:innen der beste Weg, um den einzigartigen, widersprüchlichen und beeindruckenden Kontinent Afrika zu verstehen. Literatur fördert auf angenehme Weise interkulturelles Verständnis und Respekt vor anderen Kulturen. Als Diplomat habe ich mich vor jeder Versetzung mit der zeitgenössischen Literatur eines für mich neuen Landes auseinandergesetzt. Das möchte ich auch jedem Reisenden, Entwicklungshelfer, Journalisten oder eben Diplomaten empfehlen. Eine bessere Vorbereitung auf ein Land gibt es nicht. Volker Seitz*: Einige ganz persönliche Afrika-Literaturempfehlungen – Teil I weiterlesen

Afrika-Lese-Audiotipp/DLF: Namibias Kolonialgeschichte – Deutsche Missionare kooperierten mit Konzentrationslagern

Afrika-Lese-Audiotipp/DLF: Namibias Kolonialgeschichte - Deutsche Missionare kooperierten mit KonzentrationslagernDie ersten deutschen Konzentrationslager entstanden in Deutsch-Südwestafrika – kurz nach 1900, als es deutsche Kolonie war. In den Lagern gefangen: Herero und Nama, Überlebende des Völkermords. Mit aktiv in der Verwaltung waren christliche Missionare. Afrika-Lese-Audiotipp/DLF: Namibias Kolonialgeschichte – Deutsche Missionare kooperierten mit Konzentrationslagern weiterlesen

Lesetipp/NZZ: Afrika als geopolitische Einfluss- und Kampfzone

Lesetipp/NZZ: Afrika als geopolitische Einfluss- und KampfzoneAfrika entwickelt sich mehr und mehr zur geopolitischen Einfluss- und Kampfzone – der Westen muss sich auf die chinesische und russische Konkurrenz besser einstellen. China in seinem Ressourcen- und Russland in seinem Machthunger haben den afrikanischen Kontinent als Einflusssphäre neu entdeckt. Der Westen, der angesichts der autokratischen Verhältnisse bisher defensiv agierte, sieht sich herausgefordert. Was sind seine Optionen? Lesetipp/NZZ: Afrika als geopolitische Einfluss- und Kampfzone weiterlesen

Afrika-Videotipp/euronews: Vor 400 Jahren versklavt – Die emotionale Spurensuche einer US-Familie in Angola

Afrika-Videotipp/euronews: Vor 400 Jahren versklavt - Die emotionale Spurensuche einer US-Familie in Angola
Screenshot

Familie Tucker aus Hampton im US-Staat Virginia hat sich auf eine historische Reise begeben. Die amerikanische Familie mit angolanischen Wurzeln folgt den Spuren ihrer Vorfahren Antoney und Isabel, die 1619 als Sklaven aus dem Königreich Ndongo in Angola entführt wurden. Afrika-Videotipp/euronews: Vor 400 Jahren versklavt – Die emotionale Spurensuche einer US-Familie in Angola weiterlesen

Lesetipp/Domradio: Immer mehr Straßenprediger in Westafrika – Aus der Kirche auf die Plätze

Lesetipp/Domradio: Immer mehr Straßenprediger in Westafrika - Aus der Kirche auf die PlätzeIn der Corona-Pandemie, als Kirchen monatelang geschlossen waren, mussten Prediger einen Ausweg finden. Sie fingen an, auf Märkten und Plätzen ihre Botschaft zu verkünden. Der Trend bereitet einigen Sorge. Lesetipp/Domradio: Immer mehr Straßenprediger in Westafrika – Aus der Kirche auf die Plätze weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 45/2022: Neue Hoffnung

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 45/2022: Neue HoffnungErste Abkommen zur Klimafinanzierung auf der COP-27: Seit Sonntag findet die diesjährige UN-Weltklimakonferenz COP-27 unter dem Vorsitz des ägyptischen Außenministers Sameh Shoukry in Sharm el-Sheikh, Ägypten, statt. Der Schwerpunkt der „Afrikanischen COP“ soll auf Kooperationen und Erleichterungen hinsichtlich der Finanzierung der Klimakrise mit einem speziellen Fokus auf dem Programmpunkt der Klimakompensation liegen. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 45/2022: Neue Hoffnung weiterlesen

COP27: Ägypten und rund 100 Partner, darunter die Afrikanische Entwicklungsbank, erstellen Leitfaden für faire Klimafinanzierung

COP27: Ägypten und rund 100 Partner, darunter die Afrikanische Entwicklungsbank, erstellen Leitfaden für faire KlimafinanzierungDie Ziele des Leitfadens sind die Entwicklung eines internationalen Rahmens für Klimafinanzierung und die Unterstützung afrikanischer Länder bei der Beschaffung von mehr grüner Finanzierung. COP27: Ägypten und rund 100 Partner, darunter die Afrikanische Entwicklungsbank, erstellen Leitfaden für faire Klimafinanzierung weiterlesen

Merci, la France! Die 230 Überlebenden auf der Ocean Viking dürfen in Toulon an Land gehen

Merci, la France! Die 230 Überlebenden auf der Ocean Viking dürfen in Toulon an Land gehen
Foto: Camille Martin Juan / SOS MEDITERRANEE

Der Ocean Viking wurde endlich ein sicherer Hafen für die Ausschiffung der 230 an Bord verbliebenen Überlebenden, die zwischen dem 22. und 26. Oktober in sechs Rettungen gerettet wurden, zugewiesen, schreibt SOS MEDITERRANNEE in einer Pressemitteilung. Drei Patienten und eine Angehörige wurden heute Morgen via Helikopter von der Ocean Viking evakuiert, um in einem Krankenhaus an Land dringende medizinische Versorgung zu erhalten. Die verbleibenden Überlebenden dürfen in Toulon, in Südfrankreich, an Land gehen. Die Ocean Viking ist nun auf dem Weg dorthin. Angesichts der unsicheren Wettervorhersage wird das Rettungsschiff voraussichtlich am späten Freitagmorgen im Hafen von Toulon einlaufen.  Merci, la France! Die 230 Überlebenden auf der Ocean Viking dürfen in Toulon an Land gehen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/SWP: Krisenbehaftete Transition im Tschad – Die Risiken dynastischer Machtsicherung

Afrika-Lesetipp/SWP: Krisenbehaftete Transition im Tschad - Die Risiken dynastischer MachtsicherungSeit dem gewaltsamen Tod von Präsident Idris Déby im April 2021 versucht die herrschende Elite im Tschad, ihre Macht durch die dynastische Nachfolge seines Sohnes Mahamat zu sichern. Mit dem Beschluss von Oktober 2022, den Übergangsprozess um zwei Jahre zu verlängern und Mahamat Déby einstweilen zum Präsidenten zu ernennen, werden die Risiken dieser Bestrebungen deutlicher. Die Taktik, oppositionelle Eliten durch selektive Kooptation zu spalten, stößt mit dem Aufkommen populistischer Kräfte an ihre Grenzen. Afrika-Lesetipp/SWP: Krisenbehaftete Transition im Tschad – Die Risiken dynastischer Machtsicherung weiterlesen

Neue Pipeline soll Afrika eine neue wirtschaftliche, politische und strategische Dimension verleihen

Neue Pipeline soll Afrika eine neue wirtschaftliche, politische und strategische Dimension verleihenIm vergangenen September wurde zwischen der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS), Nigeria und Marokko eine Absichtserklärung unterzeichnet. Eine Pipeline, ein vom marokkanischen König initiiertes Projekt, wird entlang der westafrikanischen Küste von Nigeria über Benin, Togo, Ghana, Elfenbeinküste, Liberia, Sierra Leone, Guinea, Guinea-Bissau, Gambia, Senegal und Mauretanien bis nach Marokko verlaufen und mit der Maghreb-Europa-Pipeline und dem europäischen Gasnetz verbunden sein. Neue Pipeline soll Afrika eine neue wirtschaftliche, politische und strategische Dimension verleihen weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Senegal erschüttert durch den Skandal „Homme choc“

Afrika-Kuriosum des Tages: Senegal erschüttert durch den Skandal "Homme choc"Die Menschen im Senegal sind sprachlos, nachdem ein Chat einer Internet-Gruppe mit dem Namen „Homme choc“ (Schockmann) aufgedeckt wurde. Freunde, die sich gegenseitig erlauben, sich online über anrüchige Themen auszutauschen. Die Angelegenheit löste einen Aufschrei im Land aus. Afrika-Kuriosum des Tages: Senegal erschüttert durch den Skandal „Homme choc“ weiterlesen

Twitter entlässt Mitarbeiter in Afrika kurz nach der Eröffnung eines Büros in Ghana

Twitter entlässt Mitarbeiter in Afrika kurz nach der Eröffnung eines Büros in GhanaIm Zuge der von Elon Musk eingeleiteten Umstrukturierung entledigte sich die Plattform Twitter fast des gesamten Personals ihres Afrika-Büros in Accra, Ghana. Alles geschah innerhalb von vier Tagen. Am Dienstag, den 1. November, betraten die Mitarbeiter des Afrika-Teams von Twitter zum ersten Mal ihr physisches Büro in der ghanaischen Hauptstadt, nachdem sie ein Jahr lang im Telearbeitsverhältnis gearbeitet hatten, berichtet der französische Sender RFI. Twitter entlässt Mitarbeiter in Afrika kurz nach der Eröffnung eines Büros in Ghana weiterlesen

Union fordert Überprüfung der Mali-Einsätze der Bundeswehr

Union fordert Überprüfung der Mali-Einsätze der BundeswehrBerlin: (hib/AHE) Die Unionsfraktion fordert von der Bundesregierung eine „kohärente und ressortübergreifende Strategie für die Sahelzone“ und eine Überprüfung der Bundeswehreinsätze in Mali. Das Land befinde sich in einer schlechten sicherheitspolitischen Gesamtlage, schreiben die Abgeordneten in einem Antrag (20/4309), der am Freitag auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums steht. Union fordert Überprüfung der Mali-Einsätze der Bundeswehr weiterlesen

Nein zum Abschiebezentrum am Flughafen Berlin Brandenburg (BER)

Nein zum Abschiebezentrum am Flughafen Berlin Brandenburg (BER)Mehr als 60 Organisationen fordern das Land Brandenburg sowie die Bundesregierung auf, auf die geplante Errichtung und Inbetriebnahme eines sog. Ein- und Ausreisezentrums am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) in Schönefeld zu verzichten. Sie lehnen das Projekt „aus menschenrechtlichen und humanitären Gründen“ ab, so die Unterzeichnenden in einer heute veröffentlichten Stellungnahme. Sie fordern die Abschaffung von Flughafenasylverfahren, die Schließung der bestehenden Haftanstalt am BER und ein Ende der Inhaftierung von Geflüchteten. Nein zum Abschiebezentrum am Flughafen Berlin Brandenburg (BER) weiterlesen

PRO ASYL und Landesflüchtlingsräte fordern Einbeziehung von Flüchtlingen in das Bürgergeldgesetz

PRO ASYL und Landesflüchtlingsräte fordern Einbeziehung von Flüchtlingen in das BürgergeldgesetzAnlässlich der für heute geplanten Verabschiedung des Bürgergeldgesetzes im Bundestag legen PRO ASYL und der Flüchtlingsrat Berlin eine umfassende Analyse des Asylbewerberleistungsgesetzes vor, die zeigt: Das Sondergesetz für Asylsuchende ist diskriminierend und gehört abgeschafft. PRO ASYL und Landesflüchtlingsräte fordern Einbeziehung von Flüchtlingen in das Bürgergeldgesetz weiterlesen

UNO fordert Ägypten auf, Menschenrechtler Alaa Abdel Fattah sofort freizulassen

UNO fordert Ägypten auf, Menschenrechtler Alaa Abdel Fattah sofort freizulassenDer UN-Hochkommissar für Menschenrechte Volker Türk hat am Dienstag sein tiefes Bedauern darüber zum Ausdruck gebracht, dass die ägyptischen Behörden den Blogger und Aktivisten Alaa Abdel Fattah noch nicht freigelassen haben, dessen Leben nach einem siebenmonatigen Hungerstreik während seiner Inhaftierung in Wadi El Natrun in unmittelbarer Gefahr ist. UNO fordert Ägypten auf, Menschenrechtler Alaa Abdel Fattah sofort freizulassen weiterlesen

Stellenangebot beim DAAD: Sachbearbeitung für das Regierungsstipendienprogramm Angola im Referat ST32 „Afrika“

Stellenangebot beim DAAD: Sachbearbeitung für das Regierungsstipendienprogramm Angola im Referat ST32 "Afrika"Der Deutsche Akademische Austauschdienst e.V. (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für die grenzüberschreitende wissenschaftliche Zusammenarbeit und den internationalen Austausch von Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Seine Mitglieder sind die deutschen Hochschulen und ihre Studierendenschaften. Die Präsenz seiner weltweiten Auslandsbüros ist die Basis seiner internationalen Expertise. Stellenangebot beim DAAD: Sachbearbeitung für das Regierungsstipendienprogramm Angola im Referat ST32 „Afrika“ weiterlesen

Schweigen Italiens zwingt SOS MEDITERRANEE, sicheren Hafen in Frankreich für 234 Überlebende auf der Ocean Viking anzufragen

Schweigen Italiens zwingt SOS MEDITERRANEE, sicheren Hafen in Frankreich für 234 Überlebende auf der Ocean Viking anzufragen
Foto: Camille Martin Juan / SOS MEDITERRANEE

„Die Situation an Bord der Ocean Viking hat einen kritischen Punkt erreicht. Wir stehen nun vor sehr weitreichenden Konsequenzen, einschließlich der Gefahr des Verlustes von Menschenleben. Die physische und psychische Gesundheit der Überlebenden und der Besatzung leidet unter der mehr als zwei Wochen andauernden Blockade auf See. Es ist ein humanitärer Notfall, der eine sofortige Reaktion erfordert,“ warnt Carl Drexler, Geschäftsführer von SOS MEDITERRANEE in Deutschland. Schweigen Italiens zwingt SOS MEDITERRANEE, sicheren Hafen in Frankreich für 234 Überlebende auf der Ocean Viking anzufragen weiterlesen

Deutschland und Kenia vereinbaren Klima- und Entwicklungspartnerschaft

Deutschland und Kenia vereinbaren Klima- und EntwicklungspartnerschaftZiel sind 100 Prozent erneuerbare Energien an Kenias Stromversorgung: Deutschland und Kenia wollen eine Klima- und Entwicklungspartnerschaft abschließen. In Anwesenheit von Bundeskanzler Olaf Scholz und Präsidenten William Ruto unterzeichnete Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Entwicklungsministerium, heute eine entsprechende Roadmap mit dem kenianischen Außenminister Alfred Mutua auf der Weltklimakonferenz in Sharm El-Sheik. Deutschland und Kenia vereinbaren Klima- und Entwicklungspartnerschaft weiterlesen

TV-Videotipp/arte: Black Far West – Nicht alle Cowboys waren weiß

TV-Videotipp/arte: Black Far West - Nicht alle Cowboys waren weißDie Eroberung des „Wilden Westens“ ist als Legende überliefert – eine Legende, deren Helden fast durchweg weiße Männer sind. Cécile Denjeans Dokumentarfilm beleuchtet den Mythos von einer anderen Seite. 1875 war jeder vierte Cowboy ein Schwarzer. In der offiziellen Geschichtsschreibung wurden sie unterschlagen, und auch Hollywood hat sie nicht auf der Leinwand verewigt. TV-Videotipp/arte: Black Far West – Nicht alle Cowboys waren weiß weiterlesen

Ägypten: LINKE ruft zur Demo auf

Ägypten: LINKE ruft zur Demo aufAnlässlich der derzeit stattfindenden UN-Klimakonferenz COP 27 im ägyptischen Scharm el Scheich ruft die Partei DIE LINKE zu einer Kundgebung am 8. November um 12 Uhr vor dem Auswärtigen Amt auf, mit der auf die Menschrechtsverletzungen und die Inhaftierung von mehr als 60.000 politischen Gefangenen aufmerksam gemacht werden soll. Es werden ägyptische Oppositionelle und Klimaaktivist*innen anwesend sein und zu Wort kommen. Ägypten: LINKE ruft zur Demo auf weiterlesen

ZDF-Programmhinweis: 2 deutsche Ärztinnen im Sudan – Zwischen Grenzerfahrung und Nächstenliebe

ZDF-Programmhinweis: 2 deutsche Ärztinnen im Sudan - Zwischen Grenzerfahrung und Nächstenliebe
Screenshot ZDF

Dienstag, 8. November 2022, 22.15 Uhr: Kein Lehrbuch der Welt bereitet sie vor auf das, was sie erwartet: Ärzte und Pflegekräfte, die aus der friedlichen Heimat in ein Krisengebiet reisen, um dort zu helfen, wo es am nötigsten ist. Zwei Frauen brechen auf in eine von Kriegen gebeutelte Region im Sudan. In einem Krankenhaus ohne fließendes Wasser versorgen sie die lokale Bevölkerung – von der Blinddarm-OP über Schusswunden bis hin zur Steißgeburt. ZDF-Programmhinweis: 2 deutsche Ärztinnen im Sudan – Zwischen Grenzerfahrung und Nächstenliebe weiterlesen

Hamburg: Tunesierin rassistisch angegriffen – Polizei sucht Zeugen

Hamburg: Tunesierin rassistisch angegriffen - Polizei sucht ZeugenTatzeit: 06.11.2022, 10:00 Uhr, Tatort: Hamburg-Neustadt, Stephansplatz, U-Bahnhof, Abgang Esplanade. Gestern Vormittag ist in der Hamburger Innenstadt eine 23-Jährige von einem Unbekannten zunächst mutmaßlich xenophob beleidigt und anschließend bedroht worden. Die zuständige Staatsschutzabteilung (LKA 73) hat die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Hamburg: Tunesierin rassistisch angegriffen – Polizei sucht Zeugen weiterlesen

Asyl: Appell an die Ampel-Regierung – scheibchenweise Auflösung der EU als Raum des gemeinsamen Rechts stoppen

Asyl: Appell an die Ampel-Regierung - scheibchenweise Auflösung der EU als Raum des gemeinsamen Rechts stoppenIm Dezember 2022 soll vom Europäischen Rat eine Verordnung „zur Bewältigung von Situationen der Instrumentalisierung im Bereich Migration und Asyl“ beschlossen werden. PRO ASYL warnt vor der Abschaffung des Rechts auf Asyl und der Auflösung der EU als Rechtsgemeinschaft. Asyl: Appell an die Ampel-Regierung – scheibchenweise Auflösung der EU als Raum des gemeinsamen Rechts stoppen weiterlesen

SOS Humanity leitet rechtliche Schritte gegen italienische Regierung ein

SOS Humanity leitet rechtliche Schritte gegen italienische Regierung ein
Foto: Max Cavallari / SOS Humanity

SOS Humanity geht juristisch gegen ein Dekret der italienischen Regierung vor und dagegen, dass 35 Überlebende an Bord der Humanity 1 nicht an Land gehen dürfen. Das kündigt die Seenotrettungsorganisation für den heutigen Montag an. SOS Humanity leitet rechtliche Schritte gegen italienische Regierung ein weiterlesen

Breaking News: Humanity 1 soll Hafen mit nur 35 Menschen verlassen

Breaking News: Humanity 1 soll Hafen mit nur 35 Menschen verlassenDie Humanity 1 wurde heute gegen 11:30 Uhr aufgefordert, den Hafen von Catania mit 35 Überlebenden an Bord zu verlassen. Der Kapitän hat diese Aufforderung zurückgewiesen. Das Seerecht verpflichtet ihn, alle aus Seenot Geretteten an einen sicheren Ort zu bringen. Breaking News: Humanity 1 soll Hafen mit nur 35 Menschen verlassen weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages / Gabun: Onlinemagazin suspendiert, weil es über das „Seibern“ des Präsidenten während einer Tournee berichtet hatte

Afrika-Kuriosum des Tages / Gabun: Onlinemagazin suspendiert, weil es über das „Seibern“ des Präsidenten während einer Tournee berichtet hatteDie Oberste Kommunikationsbehörde (HAC), die Medienaufsichtsbehörde, deren Vorsitzender von Präsident Ali Bongo ernannt wird, reagierte scharf auf das Online-Medium LBVNews.com, das über einen umstrittenen Schnappschuss von der Tournee des Präsidenten in der Provinz Ngounié berichtet hatte. Die Behörde erklärte, das sei eine Verletzung der Würde des Präsidenten Ali Bongo und verhängten ein unbefristetes „Publikationsverbot“ gegen das Medium. Afrika-Kuriosum des Tages / Gabun: Onlinemagazin suspendiert, weil es über das „Seibern“ des Präsidenten während einer Tournee berichtet hatte weiterlesen

Rechtswidriges Dekret: Italien kündigt an, Schutzsuchende an Bord der Humanity 1 zurückzuweisen

Rechtswidriges Dekret: Italien kündigt an, Schutzsuchende an Bord der Humanity 1 zurückzuweisen
Foto: Max Cavallari / SOS Humanity

Das zivile Rettungsschiff Humanity 1 mit 179 aus Seenot Geretteten an Bord hat nach mehr als zwei Wochen des Wartens und 21 Anfragen an die relevanten Behörden noch immer keinen sicheren Ort zugewiesen bekommen. Wegen eines Sturmes ist das Schiff – nach vorheriger Information an die italienische Rettungsleitstelle und in Absprache mit dem zuständigen Hafenmeister – am Freitagabend in italienische Territorialgewässer vor der sizilianischen Hafenstadt Catania eingefahren, um Schutz vor hohen Wellen und starkem Wind zu suchen. Rechtswidriges Dekret: Italien kündigt an, Schutzsuchende an Bord der Humanity 1 zurückzuweisen weiterlesen

Ägyptischer Aktivist Alaa Abd el-Fattah im Hungerstreik: GRÜNE fordern seine sofortige Freilassung

Ägyptischer Aktivist Alaa Abd el-Fattah im Hungerstreik: GRÜNE fordern seine sofortige Freilassung
Foto: twitter

Nach sieben Monaten im Hungerstreik ist der Gesundheitszustand des britisch-ägyptischen Menschenrechtsverteidigers Alaa Abd el-Fattah lebensbedrohlich. Jetzt hat er angekündigt, ab Beginn der COP27 am 6. November auch das Trinken einzustellen. Wir fordern seine sofortige Freilassung und bekräftigen damit die Forderung des Auswärtigen Amtes. Die ägyptische Regierung muss Abd el-Fattahs sichere Ausreise nach Großbritannien gewährleisten und auch seinen Anwalt Mohamed El-Baqer umgehend freilassen. Ebenso fordern wir die Freilassung von inzwischen 300 Aktivistinnen und Aktivisten, die in diesen Wochen vor der COP27 laut Menschenrechtsorganisationen in Ägypten verhaftet wurden. Ägyptischer Aktivist Alaa Abd el-Fattah im Hungerstreik: GRÜNE fordern seine sofortige Freilassung weiterlesen

Demokratische Republik Kongo: Wird der große Kongo gegen das kleine Ruanda in den Krieg ziehen?

Demokratische Republik Kongo: Wird der große Kongo gegen das kleine Ruanda in den Krieg ziehen?
Félix Antoine Tshisekedi (DRK) / Paul Kagame (Ruanda) (Fotos : lefaso.net)

Zwischen der Demokratischen Republik Kongo (DRK) und Ruanda sind die Zeiten stürmisch, und der Zorn wächst auf der Seite von Kinshasa und Goma, wo der Aufruhr sowohl in der Bevölkerung als auch in der Führung groß ist. Die Ausweisung des ruandischen Botschafters und der Aufruf zu Demonstrationen gegen den Nachbarn Ruanda haben die Gemüter erhitzt, zumal die Intervention Ruandas und Ugandas im großen Nachbarland nicht nur eine Eintagsfliege war, sondern in Erinnerung geblieben ist, da Ruandas Kagame und Ugndas Museveni Kabila senior an die Macht gebracht haben. Die jüngsten Ereiferungen sind auf den Vormarsch einer Rebellenbewegung zurückzuführen, die nach der Niederlegung der Waffen diese wieder aufgenommen hat und im Osten des Landes Gebiete zurückgewinnt. Demokratische Republik Kongo: Wird der große Kongo gegen das kleine Ruanda in den Krieg ziehen? weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 44/2022: Zukunftsplanung

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 44/2022: ZukunftsplanungEU und Namibia stehen vor Abschluss eines Rohstoffabkommens: Offiziellen Berichten zufolge steht die Europäische Union (EU) kurz vor der Unterzeichnung eines Abkommens über Rohstoffimporte mit Namibia.  Das Land im südlichen Afrika verfügt über große Vorkommen an Seltenerdmetallen wie Lithium, Kobalt und Graphit, die u.a. zentral für die Herstellung von Batterien für Elektroautos und somit für die grüne Energiewende sind. Allerdings baut Namibia aktuell nur einen Bruchteil seiner Vorkommen ab. Dies soll sich nun mit dem Abkommen mit der EU ändern, heißt es aus dem namibischen Ministerium für Minen und Energie. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 44/2022: Zukunftsplanung weiterlesen

Republik Kongo unter Schock nach einem schrecklichen Kindsmord

Republik Kongo unter Schock nach einem schrecklichen KindsmordDie Unterpräfektur Bétou im Norden der Republik, die für ihre oftmals gewährte Gastfreundschaft gegenüber Flüchtlingen bekannt ist, erlebte am Mittwoch, den 2. November, eine schreckliche Szene. Ein Pastor schnitt seinem Sohn unter dem Vorwand, die Stimme Gottes gehört zu haben, die Kehle durch. Da sie ihren Mitschüler rächen wollten, gerieten einige Schüler mit Soldaten und Polizisten aneinander. Die Bilanz: 2 Tote und 11 Verletzte, berichtet der französische Sender RFI. Republik Kongo unter Schock nach einem schrecklichen Kindsmord weiterlesen

Afrika-CD-Tipp : Tiken Jah Fakoly „Braquage de Pouvoir“

Afrika-CD-Tipp : Tiken Jah Fakoly "Braquage de Pouvoir"Der sich über mehr als drei Jahrzehnte erstreckende musikalische Erfolg von Tiken Jah Fakoly ist auf vier Eckpfeilern begründet, deren Fundament für seinen klaren und kompromisslosen Reggae steht und sich ebenso klar und unmissverständlich in den Texten des beliebten afrikanischen Musikers widerspiegelt. Sei es als Verteidiger der Unterdrückten oder als steter Daumen in der Wunde der von ihm benannten Tyrannen. Afrika-CD-Tipp : Tiken Jah Fakoly „Braquage de Pouvoir“ weiterlesen

Scholz und Bundesregierung müssen mehr Präsenz in Afrika zeigen

Scholz und Bundesregierung müssen mehr Präsenz in Afrika zeigenAnlässlich der Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz in Begleitung einer Wirtschaftsdelegation in die Volksrepublik China erklärt der Vorsitzende des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft, Stefan Liebing: „Die veränderten geopolitischen Bedingungen erfordern es, dass sich unsere international aufgestellten Unternehmen in den Bereichen der Beschaffung, des Absatzes und der Produktion deutlich umfangreicher regional diversifizieren. Afrika muss hier viel stärker in den Blick genommen werden. Scholz und Bundesregierung müssen mehr Präsenz in Afrika zeigen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/NZZ: Äthiopien – Kriegsparteien vereinbaren Waffenstillstand in Tigray

Afrika-Lesetipp/NZZ: Äthiopien - Kriegsparteien vereinbaren Waffenstillstand in TigrayEin erster Schritt in Richtung Frieden? Die Kriegsparteien in Tigray vereinbaren überraschend einen Waffenstillstand. Der Krieg in der äthiopischen Region hat Hunderttausende Menschenleben gekostet. Ein in Pretoria ausgehandeltes Abkommen könnte der Anfang vom Ende sein – doch die Hürden bleiben hoch. Afrika-Lesetipp/NZZ: Äthiopien – Kriegsparteien vereinbaren Waffenstillstand in Tigray weiterlesen

Gabun: Globale Erwärmung – Minister Lee White prangert Heuchelei der Industrieländer an.

Gabun: Globale Erwärmung – Minister Lee White prangert Heuchelei der Industrieländer an.
Foto: twitter

Der Minister für Wasser und Wald sieht die Haltung der Welt gegenüber der Problematik der globalen Erwärmung mit gemischten Gefühlen. Am 31. Oktober vertrat Pr Lee White in der britischen Zeitung The Guardian die Ansicht, dass sich am Klima nichts ändern wird, solange die Zahl der Todesfälle in den Industrieländern nicht steigt. Gabun: Globale Erwärmung – Minister Lee White prangert Heuchelei der Industrieländer an. weiterlesen

Vor Klimakonferenz in Ägypten: Deutsche Umwelthilfe und urgewald fordern von Olaf Scholz Abkehr von fossiler Gasförderung in Afrika

Vor Klimakonferenz in Ägypten: Deutsche Umwelthilfe und urgewald fordern von Olaf Scholz Abkehr von fossiler Gasförderung in Afrika*Bundeskanzler Scholz will weiter fossile Öl- und Gasförderung sowie dazugehörige Exportinfrastrukturen in Afrika finanzieren – in Widerspruch zum Pariser Klimaabkommen
*Fossile Ausbeutung schadet massiv dem Klima sowie der biologischen Vielfalt und der nachhaltigen Entwicklung vor Ort
*DUH und urgewald fordern Scholz in offenem Brief auf, keine Gelder mehr für neue fossile Projekte in Afrika und weltweit zur Verfügung zu stellen

Vor Klimakonferenz in Ägypten: Deutsche Umwelthilfe und urgewald fordern von Olaf Scholz Abkehr von fossiler Gasförderung in Afrika weiterlesen

4-jähriges Mädchen muss ohne Eltern auf einem Migrantenboot von Tunesien nach Sizilien fliehen

4-jähriges Mädchen muss ohne Eltern auf einem Migrantenboot von Tunesien nach Sizilien fliehenEin vierjähriges Mädchen, das von seinen Eltern getrennt wurde, als diese versuchten, ein Migrantenboot von Tunesien nach Italien zu besteigen, war gezwungen, die Reise über das Mittelmeer ohne sie anzutreten, berichtet The Guardian. 4-jähriges Mädchen muss ohne Eltern auf einem Migrantenboot von Tunesien nach Sizilien fliehen weiterlesen

DR Kongo: Konzert endet in einer Tragödie

DR Kongo: Konzert endet in einer TragödieIn der Demokratischen Republik Kongo (DRK) sind am Samstag, den 29. Oktober, mindestens elf Menschen bei einem Gedränge während des Konzerts des kongolesischen Sängers Fally Ipupa im größten Stadion der Hauptstadt Kinshasa ums Leben gekommen. Neun Zuschauer und zwei Polizisten starben, wie die nationale Polizei am Sonntagmorgen nach einer sehr unruhigen Nacht mitteilte. Die Behörden weisen auf organisatorische Mängel hin und kündigten rechtliche Schritte gegen die Organisatoren an berichtt der französische Sender RFI. DR Kongo: Konzert endet in einer Tragödie weiterlesen

SOS Humanity fordert dringend einen sicheren Ort für 179 Überlebende an Bord der Humanity 1

SOS Humanity fordert dringend einen sicheren Ort für 179 Überlebende an Bord der Humanity 1
Überlebende verbringen die Nächte an Deck der Humanity 1 | Foto: Max Cavallari / SOS Humanity

Seit mehr als einer Woche wartet das Rettungsschiff Humanity 1 auf einen sicheren Ort für die 179 Menschen, die im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet wurden. Nach acht Tagen und elf Anfragen für einen sicheren Hafen haben die zuständigen staatlichen Behörden in Malta und Italien noch immer keine positive Antwort auf die dringende Bitte um Ausschiffung aller Überlebenden gegeben. Unterdessen verschlechtert sich die medizinische Situation an Bord. Vor allem die mehr als 100 unbegleiteten Minderjährigen unter den Überlebenden leiden unter den Bedingungen. SOS Humanity fordert dringend einen sicheren Ort für 179 Überlebende an Bord der Humanity 1 weiterlesen

Erneut Tote in Burkina Faso: Fünfzehn Personen, darunter dreizehn Soldaten, geraten in einen Hinterhalt

Erneut Tote in Burkina Faso: Fünfzehn Personen, darunter dreizehn Soldaten, geraten in einen HinterhaltEine Einheit des Militärkommandos von Natiaboani und eine Gruppe von Freiwilligen für die Verteidigung des Vaterlandes (VD), die von einer Versorgungsmission zurückkehrten, wurden am Samstag, den 29. Oktober 2022, von einer Gruppe von Terroristen überfallen. Erneut Tote in Burkina Faso: Fünfzehn Personen, darunter dreizehn Soldaten, geraten in einen Hinterhalt weiterlesen

Krise in Äthiopien: Vom Hoffnungsträger zum Bürgerkriegsland

Krise in Äthiopien: Vom Hoffnungsträger zum Bürgerkriegsland
Foto: UNHCR A. Hellge

Die UNO-Flüchtlingshilfe ist angesichts der humanitären Situation in Äthiopien äußerst besorgt. Seit Anfang November 2020 eskaliert die Gewalt in der Region Tigray. Eine Militäroffensive der Regierung gegen bewaffnete regionale Kräfte stürzte die äthiopische Grenzregion zu Eritrea und ihre Bewohner in eine schwere Krise. Über zwei Millionen Menschen sind dort auf der Flucht. Die Zahl der Binnenvertriebenen in gesamten Land wird auf 4,5 Millionen geschätzt. Äthiopien wird zudem aktuell, wie die gesamte Region am Horn von Afrika, von einer der schwersten Dürreperioden seit über 40 Jahren heimgesucht. Krise in Äthiopien: Vom Hoffnungsträger zum Bürgerkriegsland weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Streit zwischen Kongo und Ruanda nach Vormarsch von Rebellen

Afrika-Lesetipp/RND: Streit zwischen Kongo und Ruanda nach Vormarsch von RebellenKongo weist ruandischen Botschafter aus: Der Streit zwischen der Demokratischen Republik Kongo und Ruanda dauert an. Nun hat Ruanda die Demokratische Republik Kongo wegen der Ausweisung seines Botschafters nach dem Vormarsch von Rebellen kritisiert. Der Kongo wirft Ruanda vor, die M23-Rebellen zu unterstützen. Afrika-Lesetipp/RND: Streit zwischen Kongo und Ruanda nach Vormarsch von Rebellen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Tunesien/Puls24: WM-Teilnahme gefährdet? FIFA mahnt wegen Verdacht auf Eingriffe der Regierung

Afrika-Lesetipp/Tunesien/Puls24: WM-Teilnahme gefährdet? FIFA mahnt wegen Verdacht auf Eingriffe der RegierungDie Teilnahme von Tunesien bei der WM in Katar könnte gefährdet sein: Der Weltverband FIFA hegt den Verdacht, dass der tunesische Fußballverband unter starkem Einfluss der Regierung des nordafrikanischen Staates steht. Das widerspräche dem Grundsatz der Unabhängigkeit. Afrika-Lesetipp/Tunesien/Puls24: WM-Teilnahme gefährdet? FIFA mahnt wegen Verdacht auf Eingriffe der Regierung weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 43/2022: Unruhige Zeiten

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 43/2022: Unruhige ZeitenBurkina Faso vereidigt neuen Übergangspräsidenten: Am vergangenen Freitag wurde Ibrahim Traoré als neuer Übergangspräsident von Burkina Faso vereidigt. Der 34-Jährige hatte erst vor wenigen Wochen seinen Vorgänger Paul-Henri Sandaogo Damiba mithilfe eines erneuten Militärputsches aus dem Amt gedrängt und die Staatsgeschäfte des westafrikanischen Landes übernommen. Am Dienstag stellte dann Apollinaire Kyelem de Tembela, der vergangene Woche von Traoré zum Premierminister ernannt worden war, seine neue Regierung vor. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 43/2022: Unruhige Zeiten weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Unabhängig von Getreideimporten: Simbabwe rechnet mit Rekordernte von Weizen

Afrika-Lesetipp/RND: Unabhängig von Getreideimporten: Simbabwe rechnet mit Rekordernte von WeizenViele afrikanische Länder sind stark von Weizenimporten abhängig. Das galt lange auch für Simbabwe. Doch als das Getreide durch den Ukraine-Krieg knapp wurde und die Preise massiv stiegen, setzte Simbabwe auf Selbstversorgung – und steht jetzt vor einer Weizen-Rekordernte. Afrika-Lesetipp/RND: Unabhängig von Getreideimporten: Simbabwe rechnet mit Rekordernte von Weizen weiterlesen

Südsudan: Konflikt verschärft humanitäre Notlage für Tausende Menschen

Südsudan: Konflikt verschärft humanitäre Notlage für Tausende Menschen
Foto: MSF

Durch den gewaltsamen Konflikt in den Gebieten Oberer Nil und Großraum Fangak im Norden des Südsudan wurden in den vergangenen zwei Monaten Hunderte Menschen getötet und schwer verletzt. Zehntausende wurden zudem aus ihren Häusern vertrieben. Die katastrophalen Überschwemmungen und der erschwerte Zugang für humanitäre Organisationen haben die Situation weiter verschärft. Südsudan: Konflikt verschärft humanitäre Notlage für Tausende Menschen weiterlesen

Ruanda-Deutschland: Klima- und Entwicklungspartnerschaft nimmt Fahrt auf

Ruanda-Deutschland: Klima- und Entwicklungspartnerschaft nimmt Fahrt aufDeutschland und Ruanda haben die nächsten Schritte für ihre seit 1. März 2022 bestehende Klima- und Entwicklungspartnerschaft festgelegt. Dafür hat das Entwicklungsministerium bei den gestern abgeschlossenen Regierungsverhandlungen 39,5 Millionen Euro zugesagt. Das dicht besiedelte ostafrikanische Land zählt zu den vom Klimawandel am stärksten betroffenen Ländern Afrikas. Zugleich nimmt es eine Vorreiterrolle bei der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens ein. Schwerpunkte der Klima- und Entwicklungspartnerschaft sind die Absicherung der Bevölkerung gegen die Folgen des Klimawandels und die Finanzierung von lokalem Klimaschutz. Ruanda-Deutschland: Klima- und Entwicklungspartnerschaft nimmt Fahrt auf weiterlesen

„Africa in Focus 2022“: Gewinner steht fest – Berührende Aufnahme eines neugeborenen Berggorillas

„Africa in Focus 2022“: Gewinner steht fest - Berührende Aufnahme eines neugeborenen BerggorillasWilderness gibt die Gewinner des berühmten Fotowettbewerbs „Afrika in Focus“ bekannt.  Die Jury war von dem außergewöhnlichen Niveau der Bilder, die den afrikanischen Kontinent auf ganz unterschiedliche Weise zeigen, durchweg begeistert. Für den diesjährigen Wettbewerb, der zum sechsten Mal in Folge wieder in Zusammenarbeit mit OM SYSTEM (vormals Olympus Kameras) ausgetragen wurde, gingen 4.717 Beiträge ein. Rund 17.000 Euro (300.000 ZAR) wurden für die gemeinnützige Organisation Children in the Wilderness (CITW) gesammelt. Damit können viele Projekte unterstützt werden, um die zukünftigen Hüter der afrikanischen Wildnis zu fördern. „Africa in Focus 2022“: Gewinner steht fest – Berührende Aufnahme eines neugeborenen Berggorillas weiterlesen

Côte d’Ivoire: Skandalöses Video – Influencerin preist ein hautbleichendes Produkt für Babys an!

Côte d’Ivoire: Skandalöses Video - Influencerin preist ein hautbleichendes Produkt für Babys an!Die Händlerin zeigt auf TikTok ein Baby mit hellem Teint und preist die Vorzüge ihrer Produkte an, die gesetzlich verboten sind. Das TikTok-Video wurde auf youtube geteilt. Côte d’Ivoire: Skandalöses Video – Influencerin preist ein hautbleichendes Produkt für Babys an! weiterlesen

Afrika-Lese- und Videotipp/euronews: „Vergiftete Geschenke“: Kenia kämpft mit Textilmüll der Welt

Afrika-Lese- und Videotipp/euronews: "Vergiftete Geschenke": Kenia kämpft mit Textilmüll der Welt
Screenshot euronews

Der Gikomba Markt im kenianischen Nairobi ist Umschlagplatz für gebrauchte Kleidung aus der ganzen Welt. Die Händler hier verkaufen westliche Markenkleidung für einen Bruchteil ihres ursprünglichen Preises. Eine scheinbar unendliche Menge von Säcken mit Hemden, Hosen und Accessoires wartet auf Kundschaft. Afrika-Lese- und Videotipp/euronews: „Vergiftete Geschenke“: Kenia kämpft mit Textilmüll der Welt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/NZZ: Tunesien – Vom Musterland zum gescheiterten Staat?

Afrika-Lesetipp/NZZ: Tunesien - Vom Musterland zum gescheiterten Staat?Die politische und wirtschaftliche Stimmung in Tunesien hat einen absoluten Tiefpunkt erreicht; wer kann, flüchtet nach Europa. Tunesien verfolgte seit der Unabhängigkeit eine pragmatische, gemäßigte Politik und orientierte sich in Richtung Europa. Doch nun sitzt ein verbissener Ideologe an den Schalthebeln der Macht. Das ist höchst riskant – für Tunesien, aber auch für den Westen. Afrika-Lesetipp/NZZ: Tunesien – Vom Musterland zum gescheiterten Staat? weiterlesen

TV-Tipp, Pro7, 24.10.2022, 20:15: ROUTE 4 – Die gefährlichste Fluchtroute der Welt?

TV-Tipp, Pro7, 24.10.2022, 20:15: ROUTE 4 – Die gefährlichste Fluchtroute der Welt?
Foto: Boxfish

Die Hilfsorganisation „Sea-Eye“ rettet seit Jahren Flüchtenden das Leben. „Route 4“ dokumentiert die Einsätze der „Sea-Eye“-Crew auf hoher See – bewegende Momente, dramatische Rettungsaktionen und menschliche Schicksale. TV-Tipp, Pro7, 24.10.2022, 20:15: ROUTE 4 – Die gefährlichste Fluchtroute der Welt? weiterlesen

Senegal – 8. Dakar-Forum: Frieden und Sicherheit in Afrika und Krisen im Mittelpunkt

Senegal – 8. Dakar-Forum: Frieden und Sicherheit in Afrika und Krisen im Mittelpunkt
Aïssata Tall Sall, Senegals Ministerin für Auswärtiges und Senegalesen im Ausland. Bild: twitter

Das 8. Internationale Forum zu Frieden und Sicherheit in Afrika in Dakar wird am heutigen Montag eröffnet. Das Thema lautet „Afrika im Angesicht exogener Schocks: Herausforderungen für Stabilität und Souveränität“. Senegal – 8. Dakar-Forum: Frieden und Sicherheit in Afrika und Krisen im Mittelpunkt weiterlesen

Burundi: Konflikte verhandelbar machen

Burundi: Konflikte verhandelbar machen
Friedensarbeit wirkt: Die freiwillige Abgabe illegaler Waffen und die sozioökonomische Wiedereingliederung ehemaliger Kindersoldat:innen haben die Gewalt in den Gemeinden deutlich reduziert.

Wie kann Mediation etwas ermöglichen, das eine Gerichtsverhandlung nicht zu leisten vermag? Seit dem Bürgerkrieg der neunziger Jahre in Burundi spielen Friedenskomitees bei der Bearbeitung von Konflikten eine zunehmend wichtige Rolle. Ursprünglich als Gesprächs- und Versöhnungsgruppen in einigen wenigen Dörfern entstanden, sind mittlerweile Hunderte solcher Komitees im ganzen Land aktiv. Unterstützt werden sie seit vielen Jahren von der burundischen Nichtregierungsorganisation MIPAREC (Ministry for Peace and Reconciliation Under the Cross) in Zusammenarbeit mit dem Weltfriedensdienst (WfD). Burundi: Konflikte verhandelbar machen weiterlesen

Lesetipp/Kamerun/NDR: Erste Aufführung von Mozarts „Don Giovanni“ in Afrika

Lesetipp/Kamerun/NDR: Erste Aufführung von Mozarts "Don Giovanni" in AfrikaMusikakademien sind auf dem afrikanischen Kontinent keine Selbstverständlichkeit. Vor zwei Jahren wurde jedoch in Kamerun die Grundlage für ein Konservatorium gelegt, das jetzt mit Mozarts Oper seinen ersten „Don Giovanni“ zeigt. Lesetipp/Kamerun/NDR: Erste Aufführung von Mozarts „Don Giovanni“ in Afrika weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW42/2022: Verhärtete Fronten

DAS-Afrika-Pressespiegel KW42/2022: Verhärtete FrontenMali und Frankreich geraten bei UN-Sicherheitsratssitzung aneinander: Das Treffen des UN-Sicherheitsrats in New York am vergangenen Dienstag bezüglich der Situation Malis wurde von Streitigkeiten zwischen dem malischen Außenminister Abdoulaye Diop und dem französischen UN-Botschafter Nicolas de Rivière überschattet. Diop warf Frankreich erneut vor, dschihadistische Gruppen in der Sahelzone durch Informations- und Waffenlieferungen zu unterstützen sowie den malischen Luftraum zu verletzen. Frankreich wies diese Anschuldigungen zurück und berief sich auf die Transparenz seiner jahrelangen Einsätze. DAS-Afrika-Pressespiegel KW42/2022: Verhärtete Fronten weiterlesen

Meinung aus Afrika: Russland, der neue Liebhaber der „afrikanischen Prostituierten“

Meinung aus Afrika: Russland, der neue Liebhaber der "afrikanischen Prostituierten"Die russische Diplomatie wird auf dem afrikanischen Kontinent immer aktiver. Sie wird umso mehr durch eine Prädisposition einiger Staaten erleichtert, den neuen russischen Partner zu umarmen, da sich die Beziehungen zu den alten Partnern verschlechtert haben. Nur ist diese diplomatische Strategie, die wie Prostitution aussieht, nicht zum Vorteil der afrikanischen Völker, schreibt Kossi Koné auf dem togoischen Portal iciLomé. Meinung aus Afrika: Russland, der neue Liebhaber der „afrikanischen Prostituierten“ weiterlesen

Frankreich: Ein Ordner des Fußballvereins FC Nantes schlägt vor, „Afrika mit Atombomben auszuradieren“

Frankreich: Ein Ordner des Fußballvereins FC Nantes schlägt vor, "Afrika mit Atombomben auszuradieren"Ein junger Mann, Ordner des FC Nantes, hat in mehreren Videos, die über soziale Netzwerke verbreitet wurden, absolut unerhörte Äußerungen zu Afrika gemacht, berichtet actu.fr . Frankreich: Ein Ordner des Fußballvereins FC Nantes schlägt vor, „Afrika mit Atombomben auszuradieren“ weiterlesen

Deutschland unterstützt Nigeria bei nachhaltigem Wachstum

Deutschland unterstützt Nigeria bei nachhaltigem WachstumDas Entwicklungsministerium fokussiert seine Entwicklungszusammenarbeit mit Nigeria auf den Aufbau einer sozial gerechteren und klimaneutralen Wirtschaft. Dabei werden vier Schwerpunkte gesetzt: die Unterstützung für Klein- und Mittelbetriebe, Hilfen für die Landwirtschaft, die Förderung von Frauen-Erwerbstätigkeit und der Ausbau Erneuerbarer Energien. Dafür sagte das Ministerium bei den gestern zu Ende gegangenen Regierungsverhandlungen rund 100 Millionen Euro für die kommenden zwei Jahre zu. Deutschland unterstützt Nigeria bei nachhaltigem Wachstum weiterlesen

Ebert-Stiftung: interessante Beiträge zu Afrika

Ebert-Stiftung: interessante Beiträge zu AfrikaDiese Woche setzt die Friedrich Ebert Stiftung den Schwerpunkt ihres Newsletters in die Vorbereitung auf die COP27 auf Afrika. Mit Beiträgen zu empirischen Daten über informelle Arbeit, zur Aufarbeitung kolonialen Unrechts, der Arbeit des African Debt Observatory und zur Resilienz Sambias ein Jahr nach der Wahl. Ebert-Stiftung: interessante Beiträge zu Afrika weiterlesen

Algerien versucht, Ryma Anane zu retten, die bei lebendigem Leib verbrannt wurde, weil sie sich weigerte zu heiraten

Algerien versucht, Ryma Anane zu retten, die bei lebendigem Leib verbrannt wurde, weil sie sich weigerte zu heiratenIn Algerien herrscht große Aufregung und Bestürzung über den Fall Ryma Anane (Foto). Weil sie das Angebot einer Heirat abgelehnt hatte, wurde die 28-jährige algerische Lehrerin von einem Mann bei lebendigem Leib verbrannt. Die sozialen Netzwerke haben sich des Falls der jungen Lehrerin angenommen, die sich zwischen Leben und Tod befindet. Der am 10. Oktober von Ryma Ananes Familie veröffentlichte Aufruf zur Unterstützung wurde auf Facebook mehr als 193.000 Mal und auf TikTok mehr als 34.000 Mal angeklickt, berichtet afrik.com. Algerien versucht, Ryma Anane zu retten, die bei lebendigem Leib verbrannt wurde, weil sie sich weigerte zu heiraten weiterlesen

Niedergeschlagene Proteste im Tschad: Premierminister spricht von 50 Toten und über 300 Verletzten

Niedergeschlagene Proteste im Tschad: Premierminister spricht von 50 Toten und über 300 VerletztenIn mehreren Städten im Tschad demonstrierten Menschen am gestrigen Donnerstag gegen die Mandatsverlängerung der Übergangsregierung. Da die Demonstration am Vortag von der Regierung verboten worden war, wurde sie von den Sicherheitskräften gewaltsam niedergeschlagen. Auf einer Pressekonferenz am Abend des 20. Oktober gab der Premierminister des Übergangs, Saleh Kebzabo (Foto), eine (vorläufige) Bilanz von rund 50 Toten und über 300 Verletzten bekannt. Niedergeschlagene Proteste im Tschad: Premierminister spricht von 50 Toten und über 300 Verletzten weiterlesen

Afrika-Lesetipp/RND: Massengrab in Malawi entdeckt – Mutmaßlich äthiopische Migranten

Afrika-Lesetipp/RND: Massengrab in Malawi entdeckt - Mutmaßlich äthiopische MigrantenIn Malawi wurde ein Massengrab entdeckt. Darin fand man 26 Leichen – mutmaßlich von äthiopischen Migranten. Das Grab liegt nahe einer Straße, die Menschenhändler auf dem Weg nach Südafrika nutzen. Afrika-Lesetipp/RND: Massengrab in Malawi entdeckt – Mutmaßlich äthiopische Migranten weiterlesen

Online-Infoveranstaltung: Berufserfahrung in Afrika sammeln: das Deutsch-Afrikanische Jugendwerk macht’s möglich!

Online-Infoveranstaltung: Berufserfahrung in Afrika sammeln: das Deutsch-Afrikanische Jugendwerk macht’s möglich!
Grafik: DAJW

Am Donnerstag, 27. Oktober 2022, informiert die Handwerkskammer Münster um 18 Uhr gemeinsam mit dem Deutsch-Afrikanischen Jugendwerk (DAJW) in einer Online-Informationsveranstaltung über die Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten von Auszubildenden und jungen Fachkräften in Ländern Afrikas. Online-Infoveranstaltung: Berufserfahrung in Afrika sammeln: das Deutsch-Afrikanische Jugendwerk macht’s möglich! weiterlesen

Abfallwirtschaft: Mauritius auf dem Weg zum plastikfreien Reiseziel

Abfallwirtschaft: Mauritius auf dem Weg zum plastikfreien ReisezielDie fragilen Ökosysteme des Inselstaats Mauritius sind durch Plastikverschmutzung besonders bedroht. Mit steigender Zahl touristischer Besucher steigt auch das Müll-Aufkommen, für dessen Recycling es vor Ort kaum Möglichkeiten gibt. Forschende der Universitäten Kassel und Mauritius haben die von Touristen verursachten Abfallströme analysiert und zeigen Lösungsvorschläge auf. Die Ergebnisse sind übertragbar für viele andere Inselstaaten, die als touristische Traumziele gelten. Abfallwirtschaft: Mauritius auf dem Weg zum plastikfreien Reiseziel weiterlesen

Deutschland steigert Klimafinanzierung für Schwellen- und Entwicklungsländer 2021 auf 5,34 Milliarden Euro und unterstützt Welternährungsprogramm 2022 so stark wie nie zuvor

Deutschland steigert Klimafinanzierung für Schwellen- und Entwicklungsländer 2021 auf 5,34 Milliarden Euro und unterstützt Welternährungsprogramm 2022 so stark wie nie zuvorDas Entwicklungsministerium und das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, WFP, wollen die Zusammenarbeit in 27 Ländern ausweiten, die besonders von der globalen Hungerkrise betroffen sind. Das vereinbarten Entwicklungsministerin Svenja Schulze und WFP-Exekutivdirektor David Beasley heute in Berlin. Dafür unterstützt das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) das WFP in diesem Jahr mit Mitteln in Höhe von 530 Millionen Euro – so viel wie nie zuvor. Mit den Investitionen sollen Strukturen geschaffen werden, die zu mehr Ernährungssicherheit führen und Import-Abhängigkeiten reduzieren – etwa durch mehr lokalen Anbau, klimaangepasste Sorten oder effizientere Dünge- und Bewässerungstechniken. Deutschland steigert Klimafinanzierung für Schwellen- und Entwicklungsländer 2021 auf 5,34 Milliarden Euro und unterstützt Welternährungsprogramm 2022 so stark wie nie zuvor weiterlesen

Afrikapost aktuell: Die Rolle der afrikanischen Diaspora bei der Internationalisierung deutscher Unternehmen in Afrika

Afrikapost aktuell: Die Rolle der afrikanischen Diaspora bei der Internationalisierung deutscher Unternehmen in AfrikaLaut Statistik der Deutschen Bundesbank gab es 2019 weniger als tausend deutsche Unternehmen, die direkt in Afrika investiert haben. Der Anteil Afrikas bei den deutschen Exporten liegt bei 1,8%; nach Subsahara-Afrika gehen nur 1% der deutschen Ausfuhren. Die im Grunde sehr exportaffinen deutschen Unternehmen sind damit auf dem afrikanischen Kontinent unterrepräsentiert. Afrikapost aktuell: Die Rolle der afrikanischen Diaspora bei der Internationalisierung deutscher Unternehmen in Afrika weiterlesen

Ghana: Startup ISOPTERRA von TH Lübeck Studierenden baut nachhaltige Gebäude

Ghana: Startup ISOPTERRA von TH Lübeck Studierenden baut nachhaltige Gebäude
Foto: ISOPTERRA

Die Studenten Marvin Martin (Bauingenieurwesen) und Paul Tschense (Architektur) der Technischen Hochschule (TH) Lübeck starten im November mit ihrem Projekt „Isopterra“ ein nachhaltiges Wohnungsbauprojekt in Ghana. Die beiden befassen sich mit den aktuellen Herausforderungen des Klimawandels und der Wohnungsnot in Westafrika. Ghana: Startup ISOPTERRA von TH Lübeck Studierenden baut nachhaltige Gebäude weiterlesen

Lesetipp/ND: Justizrassismus – Mann aus Gambia unschuldig verurteilt – Strafbefehl wegen unerlaubten Aufenthalts unhaltbar

Lesetipp/ND: Justizrassismus – Mann aus Gambia unschuldig verurteilt - Strafbefehl wegen unerlaubten Aufenthalts unhaltbarEs ist ein Freispruch mit bitterem Beigeschmack. Denn er beendet ein Verfahren, das es gar nicht hätte geben dürfen. Am Dienstagvormittag hat das Amtsgericht Berlin-Tiergarten den Strafbefehl gegen Abubacarr Fofana aus Gambia aufgehoben. Der 24-Jährige war zuvor im Schnellverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts verurteilt worden. Und das, obwohl seine Papiere durch eine Übergangsfrist der Berliner Ausländerbehörde noch gültig waren. Lesetipp/ND: Justizrassismus – Mann aus Gambia unschuldig verurteilt – Strafbefehl wegen unerlaubten Aufenthalts unhaltbar weiterlesen

Guterres: Lage in Tigray-Konflikt gerät außer Kontrolle

Guterres: Lage in Tigray-Konflikt gerät außer KontrolleDie Lage in Äthiopien droht nach den Worten von UN-Generalsekretär António Guterres »außer Kontrolle« zu geraten. Guterres forderte am Montag, die Feindseligkeiten in der Region Tigray müssten »sofort enden«. »Die Gewalt und die Zerstörung haben ein erschreckendes Ausmaß erreicht«, fügte Guterres hinzu. Er forderte zudem, die eritreischen Truppen müssten sich aus Äthiopien zurückziehen. Guterres: Lage in Tigray-Konflikt gerät außer Kontrolle weiterlesen

So hilft die Bundeswehr in Mali

So hilft die Bundeswehr in Mali
Erst durch Gespräche mit Erwachsenen bekommen die Soldatinnen und Soldaten einen unverfälschten Eindruck über die humanitäre Lage im Einsatzgebiet. Foto: Bundeswehr/Falk Bärwald

Zivil-militärische Zusammenarbeit, Beobachtung und Beratung sind ein wichtiger Teil der Aufgaben der deutschen Blauhelme bei der UN-Mission MINUSMA in Mali. Hierbei stehen die Soldatinnen und Soldaten häufig in direktem Kontakt mit ortsansässigen und lokalen Einrichtungen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Stimmungslage in der Bevölkerung. So hilft die Bundeswehr in Mali weiterlesen

Buchtipp: Jenseits von Europa – Was afrikanische Unternehmerinnen und Unternehmer besser machen

Buchtipp: Jenseits von Europa - Was afrikanische Unternehmerinnen und Unternehmer besser machenBusiness-Porträts aus Afrika: Das ist kein Buch über Afrika. Sondern ein Buch über Menschen von dort. Über die, die es besser machen, innovativer – erfolgreicher. Dafür haben Sophia Bogner und Paul Hertzberg in Goldminen und Co-Working-Spaces recherchiert, in Fabrikhallen und Fashion-Ateliers, an Bord von Tanklastern und im Busch. Buchtipp: Jenseits von Europa – Was afrikanische Unternehmerinnen und Unternehmer besser machen weiterlesen

Nachhaltige chirurgische Versorgung in Attat, Äthiopien – Humanitärer Preis an ärztliche Leiterin des Hospitals

Nachhaltige chirurgische Versorgung in Attat, Äthiopien - Humanitärer Preis an ärztliche Leiterin des Hospitals
Sr. Rita Schiffer untersucht eine Patientin. EKFS/Simone Utler

Der Else Kröner Fresenius Preis für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit ging in diesem Jahr an die Gynäkologin Sr. Rita Schiffer, Missionsärztliche Schwestern, Ärztliche Leiterin des  Attat Hospitals in Äthiopien für das Projekt „Nachhaltige chirurgische Versorgung in Attat“. Mit 100.000 Euro ist er einer der wichtigsten und höchstdotierten Preise im Bereich der medizinischen Entwicklungszusammenarbeit. Nachhaltige chirurgische Versorgung in Attat, Äthiopien – Humanitärer Preis an ärztliche Leiterin des Hospitals weiterlesen

Afrikas Freihandelspläne eröffnen neue Chancen für Europa

Afrikas Freihandelspläne eröffnen neue Chancen für EuropaDie neue Freihandelszone in Afrika eröffnet für den Handel innerhalb des Kontinents und auch für europäische und insbesondere deutsche Firmen neue Chancen. Der EU biete sich eine Möglichkeit, ihren relativen Bedeutungsverlust im Afrikahandel im Vergleich zu China auszubremsen. Damit dies gelinge, sollten allerdings die EU und europäische Firmen afrikanische Länder bei der Implementierung der Freihandelszone unterstützen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des IfW Kiel. Afrikas Freihandelspläne eröffnen neue Chancen für Europa weiterlesen

Afrika-Videotipp/euronews: Für die Demokratie – Menschen in Tunesien fordern Rücktritt des Präsidenten

Afrika-Videotipp/euronews: Für die Demokratie - Menschen in Tunesien fordern Rücktritt des Präsidenten
Screenshot euronews

Tausende Tunesier haben in der Hauptstadt Tunis gegen die Machtergreifung von Präsident Kais Saied protestiert und Rechenschaft für die langanhaltende Wirtschaftskrise in dem nordafrikanischen Land gefordert. Afrika-Videotipp/euronews: Für die Demokratie – Menschen in Tunesien fordern Rücktritt des Präsidenten weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ND: Neuer Protest gegen Senegals Präsident

Afrika-Lesetipp/ND: Neuer Protest gegen Senegals Präsident
Foto: UNO – Cia Pak

Bürgerbewegung will mit Kampagne dritte Amtszeit von Macky Sall verhindern: Das politische Klima wird weiter rauer für Senegals Staatspräsident Macky Sall. Die 2011 von Rappern um die nationale Ikone Youssou N’Dour und Journalisten ins Leben gerufene Bewegung »Y’en a marre« (»Wir haben es satt«) warnt Präsident Sall durch eine neue, vorwiegend virtuelle, Kampagne vor einer dritten Amtszeit als Präsident des westafrikanischen Landes. Afrika-Lesetipp/ND: Neuer Protest gegen Senegals Präsident weiterlesen

Flughafen Frankfurt / Rassismus: Hochrangiger WHO-Gast aus Afrika gedemütigt

Flughafen Frankfurt / Rassismus: Hochrangiger WHO-Gast aus Afrika gedemütigt„Sie laden dich ein, und dann misshandeln sie dich“, schreibt der geschäftsführende Direktor der afrikanischen Gesundheitsorganisation Africa CDC, Ahmed Ogwell, am heutigen Samstag auf Twitter. Ihm wurde trotz Einladung und Visum anlässlich der Passkontrolle bei der Einreise angeblich unterstellt, dass er illegal in Europa bleiben wolle. Flughafen Frankfurt / Rassismus: Hochrangiger WHO-Gast aus Afrika gedemütigt weiterlesen

Burkina Faso: Hauptmann Ibrahim Traoré offiziell zum Übergangspräsidenten ernannt

Burkina Faso: Hauptmann Ibrahim Traoré offiziell zum Übergangspräsidenten ernanntDer Vorsitzende der MPSR ist Präsident des Übergangs, er übt das Amt des Staatsoberhaupts, des Präsidenten von Burkina Faso, aus. Hauptmann Ibrahim Traoré muss nun unverzüglich den Eid vor dem Verfassungsrat ablegen. So beschlossen es die Teilnehmer der nationalen Versammlung am Freitag, den 14. Oktober 2022, in Ouagadougou. Burkina Faso: Hauptmann Ibrahim Traoré offiziell zum Übergangspräsidenten ernannt weiterlesen

Senegal: „Ich bin 12 Jahre alt und schon ein großer Transportunternehmer“

Senegal: "Ich bin 12 Jahre alt und schon ein großer Transportunternehmer"Es gibt zwar viele junge Leute, die im Senegal als Transportunternehmer tätig sind. In Regionen wie Thiès oder Kaolack, in denen Motorradtaxis sehr verbreitet sind, könnte das Durchschnittsalter zwischen 15 und 20 Jahren liegen. Nur in Thienaba sind es jüngere Leute, die den Transportsektor bestimmen. Afrik.com hat die religiöse Stadt besucht. Senegal: „Ich bin 12 Jahre alt und schon ein großer Transportunternehmer“ weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 41/2022: Neue und alte Machtinhaber

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 41/2022: Neue und alte MachtinhaberTschad: Übergangspräsident Mahamat Déby ernennt neuen Premierminister. Am vergangenen Montag wurde General Mahamat Idriss Déby als Übergangspräsident des Tschad vereidigt. Zuvor hatte der Nationale Dialog, ein Zusammenschluss aus Militärregierung und Teilen der Opposition und Zivilgesellschaft unter Boykott der größten Oppositionsparteien und Rebellengruppen eine Verlängerung der Übergangsphase zu demokratischen Wahlen, die ursprünglich auf 18 Monate festgelegt war, um weitere 24 Monate beschlossen. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 41/2022: Neue und alte Machtinhaber weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/tagesschau.de: Ägypten hat bald eine neue Hauptstadt – ohne Einwohner

Afrika-Kuriosum des Tages/tagesschau.de: Ägypten hat bald eine neue Hauptstadt - ohne EinwohnerIm Januar soll Ägyptens neue Hauptstadt offiziell eröffnet werden. Einige Wohnviertel sind fertiggestellt, Geschäfte geöffnet. Doch nur wenige Menschen sind bislang in die Retortenstadt vor Kairos Toren gezogen. Afrika-Kuriosum des Tages/tagesschau.de: Ägypten hat bald eine neue Hauptstadt – ohne Einwohner weiterlesen

Berlin, AFRIKAMERA 2022: Sehr interessantes Programm zum Thema Urban Africa, Urban Movies – Migration & Diaspora

Berlin, AFRIKAMERA 2022: Sehr interessantes Programm zum Thema Urban Africa, Urban Movies – Migration & Diaspora08.–13. November 2022, im Kino Arsenal, Humboldt Forum, Brotfabrik-Kino und der Heinrich-Böll-Stiftung: Der Themenschwerpunkt URBAN AFRICA, URBAN MOVIES stellt seit 2020 das urbane Afrika und seine filmische Reflexion im aktuellen afrikanischen Kino ins Zentrum eines auf vier Jahre angelegten Programms. Im Fokus stehen 2022 Produktionen, die sich mit Fragestellungen von Migration und dem Leben in der (afrikanischen) Diaspora auseinandersetzen.  Berlin, AFRIKAMERA 2022: Sehr interessantes Programm zum Thema Urban Africa, Urban Movies – Migration & Diaspora weiterlesen

„Omar m’a tuer“: Antrag des Marokkaners Omar Raddad erneut abgelehnt!

"Omar m'a tuer": Antrag des Marokkaners Omar Raddad erneut abgelehnt!
Anwalt Jacques Vergès hat ein Buch über diesen Justizskandal geschrieben

Omar Raddad wird die Wiederaufnahme seines Verfahrens nicht mehr erleben. Dies ist zweifellos das unglückliche Ende einer der längsten französischen Justizserien. Der Antrag des marokkanischen Gärtners auf Wiederaufnahme des Verfahrens wurde am Donnerstag, den 13. Oktober 2022, abgelehnt. Sein Verfahren wird daher nicht wieder aufgenommen. „Omar m’a tuer“: Antrag des Marokkaners Omar Raddad erneut abgelehnt! weiterlesen

Meinung aus Afrika: Burkina Faso – Ist dieses Land noch das der aufrechten Menschen?

Meinung aus Afrika: Burkina Faso - Ist dieses Land noch das der aufrechten Menschen?Das Schicksal des französischen Kulturinstituts Institut français von Ouagadougou zeigt deutlich, dass Burkina Faso nicht mehr das ist, was es einmal war: das Land der aufrechten Menschen. Dort sind nämlich Dinge aus einer anderen Zeit geschehen, die in keiner Weise zu rechtfertigen sind. Unabhängig davon, was die ehemalige Kolonialmacht getan hat, meint Abubakr Diallo von afrik.com. Meinung aus Afrika: Burkina Faso – Ist dieses Land noch das der aufrechten Menschen? weiterlesen

CD-Tipp: Souad Massi (Algerien) „Sequana“

CD-Tipp: Souad Massi (Algerien) „Sequana“Sequana ist das zehnte Album der französisch-algerischen Singer-Songwriterin Souad Massi.  War ihre Musik bisher von Folk und Chaabi geprägt, erweitert sich die Klangpalette hier bis in die Sahelzone, die Karibik und Brasilien. Souad Massi hat ihr musikalisches Team komplett erneuert und damit ein neues Kapitel in ihrer Karriere aufgeschlagen, die in den 1990er Jahren begann und von ihrem Weggang aus Algerien nach Frankreich geprägt war. Mit Justin Adams (Rachid Taha, Tinariwen, Robert Plant) als Produzent und Gästen wie dem Singer/Songwriter Piers Faccini und  der  jungen französischen  Flötistin Naïssam Jalal  (mit  syrischem  Migrationshintergrund)  setzt  Souad Massi ihren Weg als engagierte, befreite Frau fort, die über Dinge singt, die ihr am Herzen  liegen. CD-Tipp: Souad Massi (Algerien) „Sequana“ weiterlesen

Tunesien: Abfallwirtschaftsprojekt mit Einweihung von Wertstoffinseln und Abfallbehandlungsanlagen abgeschlossen

Tunesien: Abfallwirtschaftsprojekt mit Einweihung von Wertstoffinseln und Abfallbehandlungsanlagen abgeschlossen
Die fertiggestellte Wertstoffinsel in Tabarka kurz vor der Einweihung im Mai 2022.

Das Projektkonsortium unter Leitung von Fraunhofer UMSICHT hat die zweite Phase des mehrjährigen Projekts zur Verbesserung der Abfallwirtschaft in Tunesien erfolgreich abgeschlossen. Das Projekt wurde von der bayerischen Staatskanzlei gefördert. Die Ziele des Projekts waren die Sauberkeit, Abfallbehandlung und die lokale Wertschöpfung (inklusive Schaffung von Arbeitsplätzen) in den drei tunesischen Modellregionen Siliana, Tabarka und Douar Hicher / Tunis zu verbessern. Tunesien: Abfallwirtschaftsprojekt mit Einweihung von Wertstoffinseln und Abfallbehandlungsanlagen abgeschlossen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Zeitschrift Luxemburg: Grünen Kolonialismus überwinden

Afrika-Lesetipp/Zeitschrift Luxemburg: Grünen Kolonialismus überwindenUm die Klimakrise in den Griff zu bekommen, ist es unausweichlich, auf einen massiven Ausbau von erneuerbaren Energien zu setzen. Doch die Großprojekte im nördlichen Afrika rauben der lokalen Bevölkerung Boden und Ressourcen, um den imperialen Lebensstil in Europa abzusichern. Afrika-Lesetipp/Zeitschrift Luxemburg: Grünen Kolonialismus überwinden weiterlesen

UN-Vollversammlung verurteilt Annexionen Moskaus mit großer Mehrheit – wie stimmten Afrikas Länder ab?

UN-Vollversammlung verurteilt Annexionen Moskaus mit großer Mehrheit – wie stimmten Afrikas Länder ab?
UNO/twitter

Die UN-Vollversammlung hat die völkerrechtswidrigen Annexionen Russlands in der Ukraine mit überwältigender Mehrheit verurteilt. 143 der 193 Mitgliedsstaaten stimmten am Mittwoch für eine entsprechende Resolution – 5 Länder votierten dagegen, 35 enthielten sich. UN-Vollversammlung verurteilt Annexionen Moskaus mit großer Mehrheit – wie stimmten Afrikas Länder ab? weiterlesen

Adenauer Stiftung: Russlands Militärintervention in Mali – Viel heiße Luft um nichts

Adenauer Stiftung: Russlands Militärintervention in Mali - Viel heiße Luft um nichtsRusslands militärische Intervention in Mali hat sich entgegen vielen Erfolgsmeldungen in den sozialen Medien bislang als wirkungslos erwiesen. Schlimmer noch: Ein Vorgehen gegen Zivilisten zusammen mit der malischen Armee hat Dschihadisten eher neuen Zulauf beschert. Adenauer Stiftung: Russlands Militärintervention in Mali – Viel heiße Luft um nichts weiterlesen

Lesetipp/swissinfo: Warum arabische und afrikanische Länder in der UNO an Chinas Seite stehen

Lesetipp/swissinfo: Warum arabische und afrikanische Länder in der UNO an Chinas Seite stehenDie arabischen und afrikanischen Länder unterstützen bei wichtigen Abstimmungen in den Vereinten Nationen weiterhin China. Es geht dabei nicht nur um die Parteinahme für ein autoritäres Regime. Lesetipp/swissinfo: Warum arabische und afrikanische Länder in der UNO an Chinas Seite stehen weiterlesen

Weltweite Todesfälle durch Terrorismus: 48% der Fälle in Subsahara-Afrika

Weltweite Todesfälle durch Terrorismus: 48% der Fälle in Subsahara-AfrikaFast 48% der weltweit durch Terrorismus verursachten Todesfälle werden in Subsahara-Afrika verzeichnet. Dies teilte der Präsident der Kommission der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (Uemoa), Abdoulaye Diop, in seiner Rede auf der fünften Sitzung des Ausschusses für Frieden und Sicherheit der Uemoa in Dakar, Senegal, mit, berichtet das beninische Portal Le Matin Libre. Weltweite Todesfälle durch Terrorismus: 48% der Fälle in Subsahara-Afrika weiterlesen

Lesetipp/1und1.de: Sieben Monate Trockenheit – So überleben Malaria-Mücken in Afrika

Lesetipp/1und1.de: Sieben Monate Trockenheit - So überleben Malaria-Mücken in AfrikaRund sieben Monate dauert die Trockenzeit in der Sahelzone, doch wenn endlich Regen fällt, sind bereits wenige Tage später wieder Malaria-Mücken unterwegs. Und das, obwohl sie eine so lange Zeit ohne Regen eigentlich nicht überdauern können. Wie es die Tiere doch schaffen, haben Forscher nun herausgefunden. Lesetipp/1und1.de: Sieben Monate Trockenheit – So überleben Malaria-Mücken in Afrika weiterlesen

Gabun erneut das reichste Land Afrikas mit einem Pro-Kopf-BIP von 8.000 Dollar

Gabun erneut das reichste Land Afrikas mit einem Pro-Kopf-BIP von 8.000 Dollar
Holz wird vor Ort verarbeitet. Foto: GSEZ

Zum zweiten Mal in Folge ist Gabun das reichste Land Afrikas (sehr kleine Länder ausgenommen). Dies geht aus dem Bericht über das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf der afrikanischen Länder hervor, der am 11. Oktober vom Centre d’études et de réflexion sur le monde francophone (Cermf) veröffentlicht wurde. Anfang 2022 belief es sich auf 8.017 USD (5,4 Mio. FCFA), ist höher als das von Botswana, das mit einem BIP von 7.348 US-Dollar pro Kopf direkt hinter Gabun liegt. Das BIP Gabuns und auch das von Botswana stiegen im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021, als sie 3,9 Mio. FCFA bzw. 3,7 Mio. FCFA betrugen. Gabun erneut das reichste Land Afrikas mit einem Pro-Kopf-BIP von 8.000 Dollar weiterlesen

PRO ASYL: Sieg vor dem Bundesverwaltungsgericht für Geflüchteten aus Eritrea

PRO ASYL: Sieg vor dem Bundesverwaltungsgericht für Geflüchteten aus EritreaPRO ASYL begrüßt das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das heute entschieden hat, dass die Abgabe einer Reueerklärung für Geflüchtete unzumutbar ist. Rechtsexperte Peter von Auer spricht von einem wegweisenden Urteil. PRO ASYL: Sieg vor dem Bundesverwaltungsgericht für Geflüchteten aus Eritrea weiterlesen

Mit Migration Fachkräfte gewinnen: Azubis aus Tunesien bei der Deutschen Bahn

Mit Migration Fachkräfte gewinnen: Azubis aus Tunesien bei der Deutschen BahnDie Zuwanderung von Fachkräften und Auszubildenden aus Entwicklungsländern kann ein Teil der Lösung für den dramatischen Fachkräftemangel in Deutschland sein. Sie wird darum auch Teil der Fachkräftestrategie, die die Bundesregierung diese Woche beschließen will. Wie die Arbeitsmigration so gestaltet werden kann, dass Migrant:innen, Herkunftsländer und die deutsche Wirtschaft gleichermaßen profitieren, erprobt das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) mit einem Pilotprojekt, an dem auch die Deutsche Bahn (DB) beteiligt ist. In diesem Ausbildungsjahr beschäftigt die Bahn zum ersten Mal zwei Auszubildende aus Tunesien, die im Rahmen des Projekts nach Deutschland gekommen sind. Mit Migration Fachkräfte gewinnen: Azubis aus Tunesien bei der Deutschen Bahn weiterlesen

Lesetipp/Die Welt: Nicht Afrika braucht Europa, Europa braucht Afrika

Lesetipp/Die Welt: Nicht Afrika braucht Europa, Europa braucht AfrikaWir müssen die Entwicklungshilfe in ihrer jetzigen Form abschaffen. Sie ist teuer. Sie ist ineffizient. Und sie erreicht nicht das, was sie erreichen will. Was wir brauchen, ist ein Perspektivwechsel, fordert Joe Chialo, Musikmanager und Mitglied im CDU-Bundesvorstand. Lesetipp/Die Welt: Nicht Afrika braucht Europa, Europa braucht Afrika weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Hauptzollamt München stellt „Delikatesse“ aus Ghana sicher

Afrika-Kuriosum des Tages: Hauptzollamt München stellt "Delikatesse" aus Ghana sicher
Eine der beiden sichergestellten Antilopen (C) Zoll

Im Rahmen einer Kontrolle einer Reisenden aus Ghana, haben Zollbeamte zwei zum Verzehr bestimmte Antilopen festgestellt. Sie waren im Gepäck der Frau versteckt und sind bei der Röntgenkontrolle entdeckt worden. Das Fleisch ist aufgrund tierseuchenrechtlicher Regelungen nicht einfuhrfähig. Es wurde eingezogen und anschließend der fachgerechten Vernichtung zugeführt. Afrika-Kuriosum des Tages: Hauptzollamt München stellt „Delikatesse“ aus Ghana sicher weiterlesen

Mercy Ships kündigt Einsatz der Global Mercy in Sierra Leone an

Mercy Ships kündigt Einsatz der Global Mercy in Sierra Leone anDie Regierung von Sierra Leone hat Mercy Ships offiziell eingeladen, ab dem Spätsommer 2023 mit der Global Mercy einen Einsatz in dem afrikanischen Land durchzuführen. Der Einsatz ist eine Vertiefung der bereits seit langem bestehenden Zusammenarbeit zwischen Sierra Leone und Mercy Ships. Während einer Audienz bei Julius Maada Bio, dem Präsidenten von Sierra Leone, trafen Mercy Ships-CEO Gert van de Weerdhof und Maada Bio die notwendigen Beschlüsse, um den Einsatz des größten zivilen Hospitalschiffes zu finalisieren. Mercy Ships kündigt Einsatz der Global Mercy in Sierra Leone an weiterlesen

Kameruner Virologe Preisträger des Virchow-Preises für Globale Gesundheit 2022

Kameruner Virologe Preisträger des Virchow-Preises für Globale Gesundheit 2022
© Michael Tewelde

Der Virchow-Preis für Globale Gesundheit 2022, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, wird verliehen an John N. Nkengasong aus Kamerun. John N. Nkengasong hat mehr als dreißig Jahre lang im Bereich der Globalen Gesundheit herausragende Leistungen vorzuweisen. Kameruner Virologe Preisträger des Virchow-Preises für Globale Gesundheit 2022 weiterlesen

Vor Treffen der G7-Finanzminister:innen: ONE ruft Lindner zu Schuldenstopp für Afrika auf

Vor Treffen der G7-Finanzminister:innen: ONE ruft Lindner zu Schuldenstopp für Afrika aufBerlin, 10. Oktober 2022. Vor dem morgigen Treffen der G7-Finanzminister:innen mit afrikanischen Amtskolleg:innen ruft die Entwicklungsorganisation ONE die Bundesregierung auf, sich für eine temporäre Aussetzung der Schuldenrückzahlung für die Länder in Afrika einzusetzen, die sich nicht mehr aus eigener Kraft von den Folgen der globalen Wirtschaftskrise erholen können. Sowohl die Länder der G7, der G20 als auch multilaterale Geber (z.B. die Weltbank) und private Gläubiger sollen sich an dem Schuldenstopp beteiligen. Vor Treffen der G7-Finanzminister:innen: ONE ruft Lindner zu Schuldenstopp für Afrika auf weiterlesen

Lesetipp/DW: Afrikas Seehäfen – Den Sumpf der Korruption trockenlegen

Lesetipp/DW: Afrikas Seehäfen - Den Sumpf der Korruption trockenlegen
Foto: ia

Ob Mombasa, Lagos oder Maputo: In vielen Häfen sind Schmiergelder gang und gäbe, bevor die Ware gelöscht wird. Es gibt jedoch auch Ansätze, Korruption zu verringern. Die DW untersucht die Lage an wichtigen Häfen Afrikas. Lesetipp/DW: Afrikas Seehäfen – Den Sumpf der Korruption trockenlegen weiterlesen

WHO: Afrika hat die höchste Selbstmordrate der Welt

WHO: Afrika hat die höchste Selbstmordrate der WeltDie Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat darauf hingewiesen, dass Afrika der Kontinent mit der höchsten Selbstmordrate der Welt ist. Laut der Organisation liegt die Selbstmordrate weltweit bei 9 Selbstmorden pro 100.000 Menschen. In Afrika liegt sie bei 11 Selbstmorden pro 100.000 Menschen und damit weit über dem weltweiten Durchschnitt. WHO: Afrika hat die höchste Selbstmordrate der Welt weiterlesen

Meinung: Afrika in seiner Schieflage – „Wenn die Politik als sozialer Fahrstuhl dient“

Meinung: Afrika in seiner Schieflage – „Wenn die Politik als sozialer Fahrstuhl dient“Während ihre Völker am Hungertuch nagen, zerfleischen sich die afrikanischen Politiker gegenseitig, um Macht zu erlangen. Um Macht. Immer mehr Macht. Mit allen möglichen Mitteln. Selbst wenn dabei Blut vergossen wird. Viel Blut von unschuldigen Opfern, die sich nichts sehnlicher wünschen, als anständig zu leben. In Frieden zu leben. Afrika steht vor seinen alten Dämonen. Es verfällt wieder in seine Fehler, schreibt D. William in dem marokkanischen Portal laquotidienne.ma. Meinung: Afrika in seiner Schieflage – „Wenn die Politik als sozialer Fahrstuhl dient“ weiterlesen

Bundestagsdelegation bei der 145. Versammlung der Interparlamentarischen Union in Kigali, Ruanda

Bundestagsdelegation bei der 145. Versammlung der Interparlamentarischen Union in Kigali, Ruanda
Kigali. ©kigalicity.gov.rw

Eine Delegation des Deutschen Bundestages wird an 145. Versammlung der IPU teilnehmen. Sie findet vom 10. bis 15. Oktober 2022 in Kigali, Ruanda, statt. Das Thema der Generaldebatte lautet: „Geschlechtergleichstellung und geschlechtersensible Parlamente als Motor des Wandels für eine resilientere und friedlichere Welt“. Bundestagsdelegation bei der 145. Versammlung der Interparlamentarischen Union in Kigali, Ruanda weiterlesen

Afrika / Europa / Südamerika: Interkontinentales Schauspiel für Kinder startet in Berlin

Afrika / Europa / Südamerika: Interkontinentales Schauspiel für Kinder startet in Berlin
Aufnahme von der Probe. Foto: Trade Winds

Über die vernetzte Wirtschaft und ihre Auswirkungen: Ein interkontinentales Team mit Künstler:innen aus Angola, Brasilien und Deutschland entwickelt mit Trade Winds! ein postkoloniales Schauspiel, das Kindern ab 8 Jahren wirtschaftliche Zusammenhänge und ihre Auswirkung anschaulich macht. Afrika / Europa / Südamerika: Interkontinentales Schauspiel für Kinder startet in Berlin weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 40/2022: Ausgang ungewiss

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 40/2022: Ausgang ungewissLibyen unterzeichnet Memorandum über Energieexploration mit der Türkei: Am vergangenen Montag unterzeichneten die Regierung der Türkei vertreten durch die Minister für Energie, Verteidigung und Handel und die libysche Regierung in Tripolis ein Abkommen über die Suche von Kohlenwasserstoffen im östlichen Mittelmeerraum. Das Abkommen soll den Grundstein für eine bilaterale Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in der Kohlenwasserstoff- und Ölindustrie legen und ermöglicht der Türkei die Exploration in libyschen Hoheitsgewässern sowie auf libyschem Boden. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 40/2022: Ausgang ungewiss weiterlesen

Burkina Faso: Hauptmann Ibrahim TRAORE trifft diplomatisches Korps

Burkina Faso: Hauptmann Ibrahim TRAORE trifft diplomatisches KorpsStaatsoberhaupt Ibrahim TRAORE leitete am Freitagmorgen ein Austauschtreffen mit dem in Burkina Faso akkreditierten diplomatischen Korps und den Vertreter:innen der im Land tätigen internationalen und interafrikanischen Organisationen. Er erläuterte allen Teilnehmenden die aktuelle Lage und die Gründe für den Wechsel an der Spitze des Staates. „Vom 24. Januar bis heute hat sich das Sicherheitsklima ziemlich verschlechtert, ebenso wie das soziopolitische Klima“, sagte TRAORE gleich zu Beginn des Treffens. Burkina Faso: Hauptmann Ibrahim TRAORE trifft diplomatisches Korps weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/20min.ch: General aus Uganda bietet für Giorgia Meloni 100 Kühe

Afrika-Kuriosum des Tages/20min.ch: General aus Uganda bietet für Giorgia Meloni 100 KüheEuropäer werben mit Blumen um die Gunst einer Frau, in Uganda macht man das mit Kühen, so der 4-Sterne-General Muhoozi Kainerugaba, Sohn von Ugandas Präsident Yoweri Museveni. Ihm wäre Giorgia Meloni 100 Kühe wert. Der General schätzt die «Furchtlosigkeit und Echtheit» der zukünftigen Staatschefin, wie er auf Twitter schreibt. Afrika-Kuriosum des Tages/20min.ch: General aus Uganda bietet für Giorgia Meloni 100 Kühe weiterlesen

Afrika-Lesetipp/SWR: Königlicher Besuch aus Kamerun – Rudolf Duala Manga Bell-Platz in Ulm eingeweiht

Afrika-Lesetipp/SWR: Königlicher Besuch aus Kamerun - Rudolf Duala Manga Bell-Platz in Ulm eingeweihtIn Ulm ist am Freitag der Rudolf-Duala-Manga-Bell-Platz eingeweiht worden. Manga Bell war König in Kamerun, in seiner Heimat gilt er als Volksheld. Im 19. Jahrhundert lebte er auch in Ulm und Aalen. Afrika-Lesetipp/SWR: Königlicher Besuch aus Kamerun – Rudolf Duala Manga Bell-Platz in Ulm eingeweiht weiterlesen

TOP-Artikel! SZ-Korrespondent über die Afrika-Berichterstattung

TOP-Artikel! SZ-Korrespondent über die Afrika-BerichterstattungJeder weiß es: Afrika ist kein Land, sondern ein Kontinent mit 55 Ländern. Für 49 davon ist SZ-Korrespondent Bernd Dörries zuständig. Manche sind fortschrittlich, andere zutiefst korrupt. Afrika ist der ärmste Kontinent, aber vielfältig, modern, und überraschend ist er auch. TOP-Artikel! SZ-Korrespondent über die Afrika-Berichterstattung weiterlesen

Kohleausstieg und Energiewende in Südafrika gehen voran – Deutschland hilft bei sozial gerechter Gestaltung

Kohleausstieg und Energiewende in Südafrika gehen voran – Deutschland hilft bei sozial gerechter GestaltungDas Entwicklungsministerium und die südafrikanische Regierung haben sich auf die nächsten Schritte der Zusammenarbeit bei der Energiewende in Südafrika verständigt. Bei der Weltklimakonferenz in Glasgow vor knapp einem Jahr hatte Deutschland zusammen mit anderen Gebern eine milliardenschwere Unterstützung für einen sozial gerechten Kohleausstieg zugesagt. In den Regierungsverhandlungen in Pretoria wurden diese Woche nun konkrete weitere Schritte zum Aufbau von erneuerbaren Energien vereinbart. Kohleausstieg und Energiewende in Südafrika gehen voran – Deutschland hilft bei sozial gerechter Gestaltung weiterlesen

Lesetipp/qantara.de: Migration aus Tunesien – Neue Chancen in Subsahara-Afrika

Lesetipp/qantara.de: Migration aus Tunesien - Neue Chancen in Subsahara-Afrika
Eins der Ziele: Libreville / Gabun

Der Weg nach Europa ist weitgehend versperrt, der nach Afrika südlich der Sahara offen. So wandern immer mehr Tunesier in Subsahara-Länder aus. Dort sind die Chancen auf eine Zukunft besser. Lesetipp/qantara.de: Migration aus Tunesien – Neue Chancen in Subsahara-Afrika weiterlesen

Auftakt mit Kenia: „12 Frauen, 12 Ideen“ – FOCUS online gibt internationalen Forscherinnen die Bühne

Auftakt mit Kenia: „12 Frauen, 12 Ideen“ - FOCUS online gibt internationalen Forscherinnen die BühneMünchen, 04. Oktober 2022. FOCUS online startet an diesem Dienstag eine groß angelegte Reportage-Serie über Wissenschaftlerinnen aus dem Globalen Süden. Über Kontinente hinweg arbeiten die darin porträtierten Forscherinnen an Lösungen für die größten Probleme der Menschheit wie etwa die Bekämpfung von Krankheiten oder todbringendem Hunger. Auftakt mit Kenia: „12 Frauen, 12 Ideen“ – FOCUS online gibt internationalen Forscherinnen die Bühne weiterlesen

Kuriosum des Tages/Der Spiegel: Entführungswelle in Südafrika – 38 Opfer pro Tag – Ein Menschenleben für ein paar Tausend Dollar

Kuriosum des Tages/Der Spiegel: Entführungswelle in Südafrika – 38 Opfer pro Tag - Ein Menschenleben für ein paar Tausend DollarJeden Tag werden in Südafrika Dutzende Menschen gekidnappt, Tendenz steigend. Organisierte Banden haben Lösegeldforderungen zum Geschäft gemacht. Jetzt mehren sich Rufe nach Sondereinheiten. Kuriosum des Tages/Der Spiegel: Entführungswelle in Südafrika – 38 Opfer pro Tag – Ein Menschenleben für ein paar Tausend Dollar weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ORF: Der Mann, der Simbabwe und Namibias Wüste auf Google Street View brachte

Afrika-Lesetipp/ORF: Der Mann, der Simbabwe und Namibias Wüste auf Google Street View brachteEin Fotograf aus Simbabwe fotografiert und kartographiert abgelegene Regionen der Welt: Google Maps und Google Street View haben die Welt vermessen. Die gesamte Welt? Nicht ganz. Während jedes kleinste Gässchen in US-amerikanischen und europäischen Städten aufscheint, finden sich in Afrika, Asien und Lateinamerika viele schwarze Löcher. Der in Simbabwe geborene Fotograf und Silicon Valley Product Manager Tawanda Kanhema ärgerte sich über diesen „neokolonialen Blick“ des Digitalriesen. Afrika-Lesetipp/ORF: Der Mann, der Simbabwe und Namibias Wüste auf Google Street View brachte weiterlesen

Ägypten, Südafrika und Marokko vorn: Ranking 2022 der für Touristen attraktivsten afrikanischen Länder

Ägypten, Südafrika und Marokko vorn: Ranking 2022 der für Touristen attraktivsten afrikanischen Länder
Hotelanlage in Ägypten. Foto: P. Aouane

Die spanische Beratungsfirma Bloom Consulting, die auf Nation Branding spezialisiert ist, hat ihren Bericht „Country Brand Ranking Tourism Edition 2022-2023“ veröffentlicht, der die Attraktivität eines Landes für Touristen misst. Ägypten, Südafrika und Marokko vorn: Ranking 2022 der für Touristen attraktivsten afrikanischen Länder weiterlesen

Afrika-Lesetipp/taz: Sextourismus in Marokko – In verschlossenen Hotelzimmern

Afrika-Lesetipp/taz: Sextourismus in Marokko - In verschlossenen HotelzimmernWer an den marokkanischen Touristenattraktionen in Städten wie Agadir oder Tanger genau hinschaut, wird eine verstörende Beobachtung machen: Der Sextourismus gehört hier wie dort zum Standardrepertoire für viele Touristen. Das ist an sich gut für professionelle Sexarbeiter*innen. Doch vor allem aus Europa fahren Männer nach Nordafrika, um sich an die verletzbarste aller Gruppen zu vergehen: Minderjährige. Afrika-Lesetipp/taz: Sextourismus in Marokko – In verschlossenen Hotelzimmern weiterlesen

Lesetipp/Wirtschaftswoche: Wagner-Gruppe – Hier entstehen Camps von Russlands privater Söldnerarmee in Afrika

Lesetipp/Wirtschaftswoche: Wagner-Gruppe - Hier entstehen Camps von Russlands privater Söldnerarmee in AfrikaPrivate russische Söldnerfirmen wie die Wagner-Gruppe haben sich in Afrika breit gemacht. Sie erkaufen für sich selbst und den Kreml Einfluss und Zugang zu Rohstoffen. Exklusive Satellitenbilder aus Mali und der Zentralafrikanischen Republik zeigen, wie die Wagner-Gruppe expandiert. Lesetipp/Wirtschaftswoche: Wagner-Gruppe – Hier entstehen Camps von Russlands privater Söldnerarmee in Afrika weiterlesen

Buchtipp: Schöner fremder Klang – Wie exotische Musik nach Deutschland kam

Buchtipp: Schöner fremder Klang – Wie exotische Musik nach Deutschland kamIn seiner großen Geschichte der ‚exotischen‘ populären Musik in drei Bänden beschreibt Claus Schreiner den transatlantischen Weg all der uns heute vertrauten Musikstile von ihren Ursprüngen nach Europa und Deutschland. Darin spielt die Musik Afrikas und Lateinamerikas und deren Rezeption in Deutschland eine besondere Rolle. Buchtipp: Schöner fremder Klang – Wie exotische Musik nach Deutschland kam weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39/2022: Bedeutsame Verkündungen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39/2022: Bedeutsame VerkündungenIlwad Elman gewinnt Alternativen Nobelpreis: Die Deutsche Afrika Stiftung gratuliert Ilwad Elman herzlich zur Auszeichnung mit dem Alternativen Nobelpreis. Die Right Livelihood Stiftung würdigt damit die Arbeit der somalischen Menschenrechtsaktivistin, die gemeinsam mit ihrer Mutter den Preis für ihre Förderung von Frieden und Entmilitarisierung in Somalia erhält. Mit ihrer Organisation Elman Peace unterstützen die beiden Frauen u.a. Überlebende geschlechtsspezifischer Gewalt. Ilwad Eman gilt als eine der führenden Stimmen im somalischen Friedensprozess und wurde 2020 mit dem Deutschen Afrika-Preis ausgezeichnet. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 39/2022: Bedeutsame Verkündungen weiterlesen

Dr. Hanza Diman: Absolvent der Bayreuther Afrikastudien aus Benin erhält Bundesverdienstkreuz

Dr. Hanza Diman: Absolvent der Bayreuther Afrikastudien aus Benin erhält Bundesverdienstkreuz
Foto: Privat

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Dr. Hanza Diman aus Benin, Alumnus der Universität Bayreuth, zum Tag der Deutschen Einheit 2022 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Während einer feierlichen Veranstaltung unter dem Motto “Brücken bauen” nahm der Absolvent der Bayreuth International Graduate School of African Studies (BIGSAS) die Auszeichnung heute am 30. September 2022 im Schloss Bellevue in Berlin entgegen. Gemeinsam mit ihm wurden 20 weitere Persönlichkeiten für ihr öffentliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Dr. Hanza Diman: Absolvent der Bayreuther Afrikastudien aus Benin erhält Bundesverdienstkreuz weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Simbabwe/DLF: Bewährungsstrafe für Tsitsi Dangarembga – „Meinungsfreiheit aus der Verfassung gehebelt“

Afrika-Lesetipp/Simbabwe/DLF: Bewährungsstrafe für Tsitsi Dangarembga - „Meinungsfreiheit aus der Verfassung gehebelt“
Bild:arte

Ein rund zwei Jahre dauernder Prozess in Simbabwe mit 33 Gerichtsterminen und zahlreichen Verzögerungen liegt hinter der Autorin Tsitsi Dangarembga. Nun steht das Urteil fest. Sie wurde von einem Sondergericht schuldig gesprochen – trotz internationaler Proteste. Das Strafmaß: sechs Monate Haft auf Bewährung, die für fünf Jahre gilt. Innerhalb dieser Zeit darf Dangarembga sich nichts zuschulden kommen lassen, sich politisch äußern oder aktiv werden. Afrika-Lesetipp/Simbabwe/DLF: Bewährungsstrafe für Tsitsi Dangarembga – „Meinungsfreiheit aus der Verfassung gehebelt“ weiterlesen

Burkina Faso: 2. Putsch in einem Jahr – Gruppe von Militärs stürzt Präsident Damiba

Burkina Faso: 2. Putsch in einem Jahr - Gruppe von Militärs stürzt Präsident Damiba
Hauptmann Ibrahim Traoré

Nach einem Tag des Durcheinanders, der in den frühen Morgenstunden mit Schüssen in mehreren strategischen Zonen von Ouagadougou begann, kündigte eine Gruppe von Militärs gestern Abend im burkinischen Fernsehen die Absetzung von Damiba an, dem vorgeworfen wird, vom Ideal der Patriotischen Bewegung für die Rettung und Restauration (MPSR) abzuweichen. Burkina Faso, das seit 2014 in einer Sicherheitskrise steckt, erlebt damit den zweiten Staatsstreich innerhalb eines Jahres. Burkina Faso: 2. Putsch in einem Jahr – Gruppe von Militärs stürzt Präsident Damiba weiterlesen

Burkina Faso: Schüsse in der Hauptstadt Ouagadougou

Burkina Faso: Schüsse in der Hauptstadt Ouagadougou
Die Willkommensstatue in Ouagadougou

In der burkinischen Hauptstadt Ouagadougou waren am frühen Freitagmorgen (30. September) Schüsse zu hören. Nach Angaben von Sicherheitsquellen und Augenzeugen fielen die Schüsse im Ministerialviertel und im Militärlager Baba Sy, berichtet der französische Sender RFI. Burkina Faso: Schüsse in der Hauptstadt Ouagadougou weiterlesen

DAAD verleiht Dr. Kokou Azamede aus Togo als erstem Preisträger aus Subsahara-Afrika den Grimm-Preis 2022

DAAD verleiht Dr. Kokou Azamede aus Togo als erstem Preisträger aus Subsahara-Afrika den Grimm-Preis 2022
Dr. Kokou Azamede, und seine Laudatorin, Prof. Dr. Benedicte Savoy. Foto: Wilfried Hiegemann/DAAD

Am 27. September hat der DAAD Dr. Azamede (53) den Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis verliehen. Er lehrt in Togos Hauptstadt an der Deutschabteilung der Université de Lomé. In seinen Kooperations- und Forschungsprojekten verbindet er Ansätze der Literatur- und Kulturwissenschaften mit in der Region Westafrika besonders relevanten Themen wie Kolonial- und Missionsgeschichte und damit verbundenen historischen transkulturellen Kontaktsituationen. Auch in der Diskussion um die Restitution von Kulturgütern aus der Kolonialzeit ist er als Experte und interdisziplinärer Kulturmittler ein gefragter Gesprächspartner, sowohl für afrikanische Germanistinnen und Germanisten sowie Historikerinnen und Historiker als auch für europäische Institutionen, wie seine Teilnahme an diversen wegweisenden Konferenzen zeigt. DAAD verleiht Dr. Kokou Azamede aus Togo als erstem Preisträger aus Subsahara-Afrika den Grimm-Preis 2022 weiterlesen

Zwei Alternative Nobelpreise 2022 gehen nach Afrika: Somalierinnen und Umweltorganisation aus Uganda geehrt

Zwei Alternative Nobelpreise 2022 gehen nach Afrika: Somalierinnen und Umweltorganisation aus Uganda geehrtDie somalischen Menschenrechtlerinnen Fartuun Adan und Ilwad Elman (Foto), sowie das Africa Institute for Energy Governance (AFIEGO) aus Uganda erhalten den Right Livelihood Award 2022. Der 1980 gegründete Right Livelihood Award ehrt und unterstützt mutige Menschen, die globale Probleme lösen. Bis heute haben 190 Preisträger aus 74 Ländern den Preis erhalten, darunter Dr. Denis Mukwege (Demokratische Republik Kongo). Zwei Alternative Nobelpreise 2022 gehen nach Afrika: Somalierinnen und Umweltorganisation aus Uganda geehrt weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Ruanda/tagesschau.de: Völkermord-Drahtzieher vor Gericht – Hoffen auf späte Gerechtigkeit

Afrika-Lesetipp/Ruanda/tagesschau.de: Völkermord-Drahtzieher vor Gericht - Hoffen auf späte GerechtigkeitFast 30 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda steht heute einer der Drahtzieher vor dem Gerichtshof in Den Haag. Felicien Kabuga soll Morde an den Tutsi gezielt vorangetrieben haben. Hinterbliebene hoffen auf späte Gerechtigkeit. Afrika-Lesetipp/Ruanda/tagesschau.de: Völkermord-Drahtzieher vor Gericht – Hoffen auf späte Gerechtigkeit weiterlesen

Empowering African Women: SAVE-Frauenprojekt geht an den Start

Empowering African Women: SAVE-Frauenprojekt geht an den StartDas Okavango-Delta, eines der tierreichsten Gebiete Afrikas, war bisher ein Touristenmagnet, der viele Arbeitsplätze sicherte. Seit COVID-19 ist das anders. Vor allem Frauen in Botswana, die oft für den Unterhalt der Kinder alleine sorgen, verloren ihren Job und waren von existenzieller Armut bedroht. Alternative Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es kaum. Empowering African Women: SAVE-Frauenprojekt geht an den Start weiterlesen

Chirurgie in Afrika: Partnerschaft für mehr lebensrettende Operationen

Chirurgie in Afrika: Partnerschaft für mehr lebensrettende OperationenLandsberg am Lech, 28. September 2022: Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Engagements von Mercy Ships in Afrika ruft der Direktor des afrikanischen Mercy Ships-Büros Dr. Pierre M’Pele (Foto) dazu auf, an dem unermüdlichen Einsatz für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung auf dem Kontinent festzuhalten. Chirurgie in Afrika: Partnerschaft für mehr lebensrettende Operationen weiterlesen

Online Screening: Video-Installation next …II (Mali/Island)

Online Screening: Video-Installation next ...II (Mali/Island)In dem Videotanzprojekt „next …II (Mali/Island)“ von Janne Gregor treten die Tanzkünstlerinnen Charmene Pang und Kettly Noël durch performative Videobriefe in einen Dialog. Angesiedelt in verschiedenen Ländern auf verschiedenen Kontinenten, Kettly Noël in Bamako/Mali und Charmene Pang in Reykjavík/Island, beschäftigen sich die Künstlerinnen mit den Erdböden und dem Klima der beiden Länder, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Online Screening: Video-Installation next …II (Mali/Island) weiterlesen

Buchtipp: Mohamed Amjahid “Let’s Talk About Sex, Habibi”

Buchtipp: Mohamed Amjahid “Let’s Talk About Sex, Habibi”Liebe und Begehren von Casablanca bis Kairo: Unser Blick auf Liebe und Begehren in Nordafrika ist stark von Klischees, Orientalismus und Fetischisierung geprägt. Doch welche Freiheiten gibt es in vermeintlich geschlossenen Gesellschaften? Wo liegen die Grenzen und wer definiert sie? Auf Basis eigener Erlebnisse und der Erfahrungen seiner Bekannten, Freund*innen und Verwandten erzählt Mohamed Amjahid berührend, witzig und ehrlich von den Sehnsüchten der Nordafrikaner*innen jenseits von Stereotypen und kolonialem  Voyeurismus. Buchtipp: Mohamed Amjahid “Let’s Talk About Sex, Habibi” weiterlesen

Afrika-Lesetipp/ND: Burkina Faso wird zum Terror-Hotspot

Afrika-Lesetipp/ND: Burkina Faso wird zum Terror-HotspotNicht nur in Mali, in der ganzen Sahel-Region ist die Bundeswehr seit Jahren aktiv. In Mali ist die Bundeswehr an der EU-Ausbildungsmission EUTM (European Union Training Mission Mali) beteiligt, die von dort aus in allen fünf Sahelstaaten aktiv ist: Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Niger und Tschad. In Mali selbst wird der Einsatz inzwischen zurückgefahren, weil die Putschregierung aus deutscher Sicht kein verlässlicher Partner ist. Afrika-Lesetipp/ND: Burkina Faso wird zum Terror-Hotspot weiterlesen

Buchtipp: „Spurensuche in Afrika: Von Abenteuern und innerer Ruhe“ von Patrick Sinclair

Buchtipp: „Spurensuche in Afrika: Von Abenteuern und innerer Ruhe“ von Patrick SinclairAls Patrick Sinclair im Juni 2015 im Flieger nach Südafrika sitzt, ahnt er nicht, dass sich sein Leben grundlegend verändern wird. Er ist Unternehmer und Dozent – und eigentlich glücklich in seiner Heimat Köln. Vier Jahre später wandert er nach Kapstadt aus. Denn Afrika hat ihn nicht mehr losgelassen. Buchtipp: „Spurensuche in Afrika: Von Abenteuern und innerer Ruhe“ von Patrick Sinclair weiterlesen

Demokratische Republik Kongo: Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen

Demokratische Republik Kongo: Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen
Foto: Johnny Vianney Bissakonou/MSF

In der Provinz Mai-Ndombe im Westen der Demokratischen Republik Kongo (DRC) sind seit einigen Wochen Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen. Rund um Kwamouth und Bandudu wurden Häuser niedergebrannt und Menschen gejagt und getötet. Tausende Menschen sind vor der Gewalt geflohen, versteckten sich im Wald oder überquerten den Fluss Kwa, um in improvisierten Unterkünften im Bolobo-Gebiet Schutz zu finden. Teams von Ärzte ohne Grenzen versorgen die Menschen mit dem Nötigsten. Demokratische Republik Kongo: Tausende Menschen von Gewaltausbrüchen betroffen weiterlesen

Frühe Menschen in Afrika nutzten Hightech-Kleber aus der Steineibe

Frühe Menschen in Afrika nutzten Hightech-Kleber aus der Steineibe
Steineibengewächs Podocarpus elongatus, Foto: Patrick Schmidt

Forschungsteams der Universitäten Tübingen und Kapstadt entdeckten, wie sich mit steinzeitlichen Mitteln Teer mit guten Hafteigenschaften herstellen lässt – Hinweise auf erste technische Innovationen. Frühe Menschen in Afrika nutzten Hightech-Kleber aus der Steineibe weiterlesen

Said-Prozess (Séléka-Zentralafrikanische Republik) vor dem Internationalen Strafgerichtshof eröffnet

Said-Prozess (Séléka-Zentralafrikanische Republik) vor dem Internationalen Strafgerichtshof eröffnetAm 26. September 2022 wurde das Verfahren gegen Mahamat Said Abdel Kani vor der erstinstanzlichen Kammer VI des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) eröffnet. Als mutmaßlicher ehemaliger Kommandant der Séléka wurde Said wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit (Inhaftierung oder andere Formen schwerwiegender körperlicher Freiheitsberaubung, Folter, Verfolgung, Verschwindenlassen und andere unmenschliche Handlungen) und Kriegsverbrechen (Folter und grausame Behandlung) angeklagt, die 2013 in Bangui (Zentralafrikanische Republik) begangen worden sein sollen. Said-Prozess (Séléka-Zentralafrikanische Republik) vor dem Internationalen Strafgerichtshof eröffnet weiterlesen

Marokko: Ikone der Frauenrechtsbewegung Aicha Chenna verstorben

Marokko: Ikone der Frauenrechtsbewegung Aicha Chenna verstorben
Bild: MRE24 Archive

Aicha Chenna, die Frauenrechtlerin, die zur ersten Generation marokkanischer Frauen gehörte, die sich den Kampf für die Gleichberechtigung und die Förderung der Frauenrechte in Marokko auf die Fahne geschrieben haben, ist am Samstag im Alter von 81 Jahren verstorben und wurde am Sonntag beigesetzt, berichtet die Northafricapost. Marokko: Ikone der Frauenrechtsbewegung Aicha Chenna verstorben weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages/Mallorcazeitung: Falscher Diamantenhändler „mit Kontakten in Sierra Leone“ betrügt Ehepaar um 400.000 Euro

Afrika-Kuriosum des Tages/Mallorcazeitung: Falscher Diamantenhändler „mit Kontakten in Sierra Leone“ betrügt Ehepaar um 400.000 Euro„Ich bin ein afrikanischer Prinz und will mein Vermögen aus dem Land schaffen. Wenn Sie mir eine kleine Bearbeitungsgebühr überweisen, schenke ich Ihnen Millionen Euro.“ Spam-E-Mails wie diese hat wohl jeder schon einmal bekommen. Afrika-Kuriosum des Tages/Mallorcazeitung: Falscher Diamantenhändler „mit Kontakten in Sierra Leone“ betrügt Ehepaar um 400.000 Euro weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Merkur: Abgeschobene Familie Esiovwa – „Völlig allein“ in Nigeria

Afrika-Lesetipp/Merkur: Abgeschobene Familie Esiovwa - „Völlig allein“ in Nigeria
Der Straßenzustand lässt zu wünschen übrig …

Im Juli wurde die Familie Esiovwa mit drei Kindern nach Nigeria abgeschoben. Was aber passiert, nachdem der Flieger gelandet ist – in einem der Familie völlig fremden Land? Ein Gespräch mit Vater und Tochter zeigt, mit welchen Problemen sie vor Ort zu kämpfen haben. Afrika-Lesetipp/Merkur: Abgeschobene Familie Esiovwa – „Völlig allein“ in Nigeria weiterlesen

Lesetipp/RND: „Na, überlegst du, was die Brötchen in Afrika kosten?“ – Rassismus bei Berliner Polizei

Lesetipp/RND: „Na, überlegst du, was die Brötchen in Afrika kosten?“ - Rassismus bei Berliner PolizeiDie Berliner Polizei ermittelt gegen einen ihrer Wachleiter, der sich gegenüber einem Mitarbeiter diskriminierend geäußert haben soll. „Erste dienstliche Konsequenzen wurden bereits gezogen“, teilte eine Sprecherin am Samstag auf Anfrage mit. Zuvor hatte die „B.Z.“ von einem rassistischen Vorfall berichtet. Lesetipp/RND: „Na, überlegst du, was die Brötchen in Afrika kosten?“ – Rassismus bei Berliner Polizei weiterlesen

Tunesien fordert nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika

Tunesien fordert nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika„Tunesien fordert eine nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika und die Umsetzung des im Juli 2016 verabschiedeten Beschlusses der Staats- und Regierungschefs zur Einrichtung des Sonderfonds der AU (Afrikanische Union) zur Verhütung und Bekämpfung von Terrorismus und gewalttätigem Extremismus“, betonte der tunesische Chefdiplomat Othman Jarandi, berichtet das Portal china.org. Tunesien fordert nachhaltige Finanzierung zur Bekämpfung des Terrorismus in Afrika weiterlesen

Burkina Faso: Frauen und Kinder essen Baumblätter und demonstrieren angesichts der Hungersnot

Burkina Faso: Frauen und Kinder essen Baumblätter und demonstrieren angesichts der HungersnotDie Frauen in Sebba in der Sahelregion gingen auf die Straße, um eine Reaktion der Behörden auf ihre Situation zu fordern. Vor dem Gebäude der Gendarmerie in Sebba forderten sie eine schnelle Reaktion auf den Mangel an Nahrungsmitteln und an Sicherheit. Sebba, die Hauptstadt der Provinz Yagha, liegt etwa 100 km von Dori, der Hauptstadt der Sahel-Region, entfernt. Hier ernähren sich die Bewohner aus Mangel an Nahrungsmitteln mittlerweile von Baumblättern. Burkina Faso: Frauen und Kinder essen Baumblätter und demonstrieren angesichts der Hungersnot weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 38/2022: Im Zeichen der Vereinten Nationen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 38/2022: Im Zeichen der Vereinten NationenÄthiopien lehnt UN-Bericht über Menschenrechtsverbrechen ab: Am Dienstag lehnte die äthiopische Regierung den am Tag zuvor vorgelegten Bericht der Vereinten Nationen (UN) über Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Krieg zwischen der äthiopischen Zentralregierung und der Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) ab. Es handelt sich um den ersten Bericht der Internationalen Expertenkommission International Commission of Human Rights Experts on Ethiopia (ICHRE). Diese wurde im Dezember 2021 auf der Grundlage einer Resolution des UN-Menschenrechtsrats zunächst für einen Zeitraum von einem Jahr etabliert, um die Einhaltung und den Verstoß von Menschenrechten in Äthiopien zu dokumentieren. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 38/2022: Im Zeichen der Vereinten Nationen weiterlesen

IPG-Journal / Afrika: Eine neue Mission für Mali

IPG-Journal / Afrika: Eine neue Mission für Mali
Bild aus Mali von der deutschen Beteiligung an der MINUSMA. Foto: Bundeswehr/Falk Bärwald

Die kritischen Nachfragen zu Deutschlands größtem Auslandseinsatz nehmen zu. Es braucht eine Perspektive, wie es weitergehen könnte. Blauhelmeinsätze im Globalen Süden stehen unter Druck: Vorübergehend ausgesetzte Überflugrechte für MINUSMA in Mali, Straßenproteste gegen MONUSCO im Ost-Kongo, dazu der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine, der den politischen Willen in Europa, sich an Auslandseinsätzen außerhalb Europas zu beteiligen, verkleinern dürfte, zumal es russische Söldner verstehen, gezielt und mit geringem Einsatz westliche Truppensteller zu verunsichern. IPG-Journal / Afrika: Eine neue Mission für Mali weiterlesen

CD-Tipp: Abel Selaocoe (Südafrika): Where is home

CD-Tipp: Abel Selaocoe (Südafrika): Where is homeZuhause in der ganzen Welt: Debütalbum vom Cellisten und Komponisten Abel Selaocoe: „Unter all den Cellisten dieser Welt kenne ich keinen, der so viel Herz und Freude ausstrahlt wie Abel Selaocoe.” — The Times. „Ein strahlend talentierter, südafrikanischer Cellist und eine Ein-Mann-Band“, nannte ihn The Telegraph. Diesem Lob macht Abel Selaocoe nun erneut alle Ehre: In seinem Debütalbum Where is Home (Hae Ke Kae) kombiniert der vielseitige Musiker Johann Sebastian Bachs Cello Suiten mit eigenen, an seine afrikanische Heimat angelehnten Kompositionen. Dabei greift er nicht nur zum Cellobogen, sondern übernimmt auch den Gesangspart. CD-Tipp: Abel Selaocoe (Südafrika): Where is home weiterlesen

Volker Seitz*: Teilen als soziale Pflicht – Ubuntu/Teranga sind afrikanische Lebensphilosophie-Ideen

Volker Seitz*: Teilen als soziale Pflicht – Ubuntu/Teranga sind afrikanische Lebensphilosophie-Ideen
Quelle: twitter

Ubuntu ist ein Wort aus den Bantu-Sprachen Zulu und Xhosa. Es bedeutet „Menschlichkeit“, „Nächstenliebe“, „Solidarität“, „Teilen“, „gegenseitige Abhängigkeit“ und steht für eine afrikanische Lebensphilosophie aus Überlieferungen, die im täglichen Leben praktiziert werden sollte. Ubuntu betont die Verantwortung des Individuums und gegenseitige Abhängigkeit innerhalb seiner Gemeinschaft. Desmond Tutu hat die Lebensphilosophie in einem Interview so erklärt: „Ubuntu, das ist im Grunde der Kern des Seins, der Kern der Persönlichkeit. Wir sagen: Du musst dich bemühen, alles zu sein, was du sein kannst, damit ich alles sein kann, was ich sein kann. Meine Menschlichkeit hängt mit deiner Menschlichkeit zusammen. Der einzelne losgelöste Mensch ist im Grunde genommen ein Widerspruch in sich. Wir sagen: Eine Person wird zur Person durch andere Personen, durch die Mitmenschen.“ Volker Seitz*: Teilen als soziale Pflicht – Ubuntu/Teranga sind afrikanische Lebensphilosophie-Ideen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/taz: Eritrea und Äthiopien kooperieren – Aufmarsch gegen Tigray

Afrika-Lesetipp/taz: Eritrea und Äthiopien kooperieren - Aufmarsch gegen TigrayErneut soll Eritrea in den Krieg eingegriffen haben, den sich Äthiopiens Zentralregierung seit 2020 mit den abtrünnigen Machthabern der an Eritrea angrenzenden Region Tigray liefert. Die in Tigray herrschende TPLF (Tigray-Volksbefreiungsfront) erklärte am Dienstag, am Morgen habe eine „Großoffensive“ der äthiopischen und eritreischen Armeen begonnen, „um die Tigray-Armee ein für alle Mal in die Knie zu zwingen und unser Volk auszulöschen“. Afrika-Lesetipp/taz: Eritrea und Äthiopien kooperieren – Aufmarsch gegen Tigray weiterlesen

Deutschland und Côte d’Ivoire wollen Klima- und Entwicklungspartnerschaft schließen

Deutschland und Côte d’Ivoire wollen Klima- und Entwicklungspartnerschaft schließenDeutschland wird den westafrikanischen Staat Côte d’Ivoire in einer neuen Klima- und Entwicklungspartnerschaft künftig stärker beim Schutz seiner artenreichen und ökologisch wertvollen Tropenwälder unterstützen. Bis zum Jahr 2030 sollen fünf Millionen Hektar Wald wiederhergestellt werden. Auch der Ausbau der erneuerbaren Energien soll gemeinsam vorangetrieben werden. Deutschland und Côte d’Ivoire wollen Klima- und Entwicklungspartnerschaft schließen weiterlesen

Marokkaner Brahim Saâdoune nach saudischer Vermittlung von Russland freigelassen

Marokkaner Brahim Saâdoune nach saudischer Vermittlung von Russland freigelassenDer von den pro-russischen Separatisten in Donezk zum Tode verurteilte Marokkaner Brahim Saâdoune wurde nach einer Vermittlung des Kronprinzen Mohammed bin Salman freigelassen, berichtet maroc-hebdo.press. Marokkaner Brahim Saâdoune nach saudischer Vermittlung von Russland freigelassen weiterlesen

Humanity 1: Gerettete dürfen an Land – endlich!

Humanity 1: Gerettete dürfen an Land – endlich!
Foto: Arez Ghaderi / SOS Humanity

22.09.2022. Die 398 von der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Humanity geretteten Menschen, darunter 178 Minderjährige, können ab heute im Hafen von Tarent in Süditalien von Bord des Rettungsschiffs Humanity 1 gehen. Nach 18 Anfragen und zwölf Tagen des Wartens war der Crew schließlich Montagnacht ein sicherer Ort für die aus Seenot geretteten Menschen zugewiesen worden. Nach zwei weiteren Tagen Fahrt ist die Humanity 1 Mittwochabend in der Bucht vor Taranto eingetroffen. Humanity 1: Gerettete dürfen an Land – endlich! weiterlesen

Lesetipp/agrarheute: Russland will 300.000 t Dünger nach Afrika verschenken – Die Gründe

Lesetipp/agrarheute: Russland will 300.000 t Dünger nach Afrika verschenken - Die GründeRussland will Dünger nach Afrika verschenken, der in Europa wegen der Sanktionen festsitzt. Die Europäer könnten den Dünger selbst gut gebrauchen. Denn hier ist Dünger knapp und extrem teuer. Die Düngerindustrie hat die Produktion deutlich gedrosselt. Was ist der richtige Weg? Lesetipp/agrarheute: Russland will 300.000 t Dünger nach Afrika verschenken – Die Gründe weiterlesen

Mitglied des Europaparlaments darf nicht nach Marokko einreisen

Mitglied des Europaparlaments darf nicht nach Marokko einreisenCornelia Ernst MdEP, die die Ereignisse vom 24. Juni 2022, als rund 2.000 Afrikaner den Grenzzaun überwinden wollten, um in die spanische Enklave Melilla zu gelangen, was zu zahlreichen Todesfällen und Verletzten geführt hatte, untersuchen wollte, wurde die Einreise verweigert, als sie in umgekehrter Richtung von Melilla aus dorthin einreisen wollte. Mitglied des Europaparlaments darf nicht nach Marokko einreisen weiterlesen

Afrika-Lesetipp/Die Freiheitsliebe: Rabat im Abseits – Im Kampf um die Westsahara ist Marokko zunehmend isoliert

Afrika-Lesetipp/Die Freiheitsliebe: Rabat im Abseits - Im Kampf um die Westsahara ist Marokko zunehmend isoliertWenn es um Marokko geht, geht es um die Westsahara. Seit langem ist es eine Hauptbeschäftigung des Königreichs, ihre Besetzung zu verteidigen. Wie nicht zuletzt als „marokkanisches Wikileaks“ bekannt gewordene Veröffentlichungen interner diplomatischer Dokumente vor einigen Jahren bestätigt haben, reicht das von Versuchen, Einfluss auf die Berichterstattung zu nehmen und der Westsahara-Befreiungsfront Polisario sowie Solidaritätsgruppen das Leben schwer zu machen, bis dahin, dass Druck auf Regierungen ausgeübt wird, die Zugehörigkeit der früheren spanischen Kolonie zu Marokko anzuerkennen. Afrika-Lesetipp/Die Freiheitsliebe: Rabat im Abseits – Im Kampf um die Westsahara ist Marokko zunehmend isoliert weiterlesen

Survival International: „Ideen menschenfeindlich, kolonial und rassistisch“ – Kritik an Vergabe des Grzimek-Preises

Survival International: „Ideen menschenfeindlich, kolonial und rassistisch“ - Kritik an Vergabe des Grzimek-Preises
Bild: KfW

Zur Vergabe des mit 50.000€ dotierten KfW-Bernhard-Grzimek-Preises  kritisiert Fiore Longo von Survival International die fehlende Aufarbeitung von Grzimeks NS-Vergangenheit und seinen rassistischen Überzeugungen, die heute noch deutsche Naturschutzprojekte im Ausland prägen – zum Leid indigener Völker. Survival International: „Ideen menschenfeindlich, kolonial und rassistisch“ – Kritik an Vergabe des Grzimek-Preises weiterlesen

UNO: UA-Vorsitzender Macky Sall „Für ein Afrika der Lösungen“ – Plädoyer für die Anliegen Afrikas

UNO: UA-Vorsitzender Macky Sall „Für ein Afrika der Lösungen“ – Plädoyer für die Anliegen Afrikas
Foto: UN/Cia Pak

Auf der Tribüne der Vereinten Nationen  forderte der amtierende Präsident der Afrikanischen Union am Dienstag eine Reform der internationalen Entscheidungszirkel, einschließlich des Sicherheitsrats, um eine bessere Vertretung von 1,4 Milliarden Afrikanern zu gewährleisten, und drängte auf eine gerechte und ausgewogene Energiewende. UNO: UA-Vorsitzender Macky Sall „Für ein Afrika der Lösungen“ – Plädoyer für die Anliegen Afrikas weiterlesen

Lesetipp/FR: Pushbacks, Mauern und Schläge gegen flüchtende Menschen

Lesetipp/FR: Pushbacks, Mauern und Schläge gegen flüchtende MenschenDie EU-Staaten versuchen auf vielfältige Art, Flüchtende abzuwehren. Wenn es um „hybride Bedrohungen“ für die EU geht, werden Migration und Flucht seit Jahren immer häufiger in einem Atemzug mit Terror und Cyberattacken genannt. Entsprechend hart ist die Antwort: Menschenrechtswidrige Pushbacks an den EU-Außengrenzen, erschwerter Zugang zu Asylverfahren und Misshandlungen Flüchtender sind Alltag geworden. Lesetipp/FR: Pushbacks, Mauern und Schläge gegen flüchtende Menschen weiterlesen

Endlich werden Rechte LSBTI-Geflüchteter konsequent geschützt

Endlich werden Rechte LSBTI-Geflüchteter konsequent geschütztZur Entscheidung des Bundesinnenministeriums, die sogenannte Dienstanweisung bezüglich LSBTIQ-Geflüchteter zu überarbeiten und diese damit besser zu schützen, erklären die GRÜNEN-MdBs Filiz Polat, stellv. Mitglied im Ausschuss für Inneres und Heimat, und Ulle Schauws, Sprecherin für Familie, Senior*innen, Frauen, Jugend und Queer: Endlich werden Rechte LSBTI-Geflüchteter konsequent geschützt weiterlesen

Afrika-TV-/Videotipp/euronews: EU-Resolution gegen Ölförderung in Uganda – „Neokolonialismus und Imperialismus“

Afrika-TV-/Videotipp/euronews: EU-Resolution gegen Ölförderung in Uganda - "Neokolonialismus und Imperialismus"Vor kurzem hat das EU-Parlament in einer Resolution Menschenrechtsverletzungen, erhebliche Umwelt- und Klimarisiken und die mögliche Umsiedlung von mehr als 100.000 Menschen für die Ausbeutung von Ölfeldern und den Bau einer über 1100 Kilometer langen Pipeline in Tansania und Uganda kritisiert. Afrika-TV-/Videotipp/euronews: EU-Resolution gegen Ölförderung in Uganda – „Neokolonialismus und Imperialismus“ weiterlesen

Fraunhofer IEE: Projekt HyAfrica untersucht natürlichen Wasserstoff in Afrika als alternative Energiequelle

Fraunhofer IEE: Projekt HyAfrica untersucht natürlichen Wasserstoff in Afrika als alternative EnergiequelleDas Projekt HyAfrica befasst sich mit der Erforschung der Vorkommen von natürlichem Wasserstoff in mehreren afrikanischen Ländern, um alternative Energie für lokale Gebiete bereitzustellen. Die langfristige gemeinsame Forschungs- und Innovationspartnerschaft zwischen der Europäischen Union und der Afrikanischen Union im Bereich der erneuerbaren Energien (LEAP-RE) fördert das Projekt mit einem Budget von fast einer Million Euro. HyAfrica ist das erste internationale Forschungsprojekt, das sich mit der Erforschung und dem Potenzial von natürlichem Wasserstoff als neue Energiequelle befasst. Fraunhofer IEE: Projekt HyAfrica untersucht natürlichen Wasserstoff in Afrika als alternative Energiequelle weiterlesen

Unmenschlich! 398 Menschen auf der Humanity 1 geht das Wasser aus!

Unmenschlich! 398 Menschen auf der Humanity 1 geht das Wasser aus!
Ein Baby wird von der Humanity 1 notevakuiert, nachdem passendes Milchpulver aus ist | Foto: Arez Ghaderi / SOS Humanity

Das Rettungsschiff Humanity 1 wartet weiterhin mit 398 aus Seenot im Mittelmeer Geretteten auf die Zuweisung eines sicheren Hafens. Bis Mitte der Woche geht das Trinkwasser aus, auch die Vorräte an angemessener Nahrung sind bis dahin erschöpft. Die 55 Kinder und 110 unbegleiteten Minderjährigen Jugendlichen leiden besonders unter den Bedingungen. Infektionskrankheiten breiten sich weiter aus. Unmenschlich! 398 Menschen auf der Humanity 1 geht das Wasser aus! weiterlesen

Beisetzung von Elizabeth II: Sassou Nguesso, Kagame, Bongo … wer nimmt aus Afrika teil und wer nicht?

Beisetzung von Elizabeth II: Sassou Nguesso, Kagame, Bongo ... wer nimmt aus Afrika teil und wer nicht?Zu der Beisetzung, die weltweit übertragen wird, werden fast 2.000 Gäste erwartet: Mitglieder des Königshauses, aber auch etwa 500 ausländische Würdenträger, darunter zahlreiche Präsidenten und Minister. Wer ist aus Afrika angereist? Das Magazin Jeune Afrique hat eine Aufstellung veröffentlicht. Beisetzung von Elizabeth II: Sassou Nguesso, Kagame, Bongo … wer nimmt aus Afrika teil und wer nicht? weiterlesen

Missio kritisiert deutsche Botschaften: Keine Visa für junge Afrikaner:innen

Missio kritisiert deutsche Botschaften: Keine Visa für junge Afrikaner:innen
Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ und des Internationalen Katholischen Missionswerks missio Aachen, – Foto: Steinbrecher/missio

Das katholische Missionswerk missio Aachen wirft den deutschen Botschaften in Nigeria und Kenia Diskriminierung junger Afrikanerinnen und Afrikaner vor, weil sie keine Visa für kirchliche Jugendbegegnungen in Deutschland erhalten. „Wir haben kirchlich engagierte junge Menschen aus diesen Ländern nach Deutschland eingeladen. Während Visa für Ältere erteilt werden, trifft es immer die jungen Leute. Ihnen wird, weil sie jung sind, pauschal eine fehlende Rückkehrbereitschaft unterstellt“, kritisierte Präsident Dirk Bingener am Montag in Aachen, berichtet neuesruhrwort.de. Missio kritisiert deutsche Botschaften: Keine Visa für junge Afrikaner:innen weiterlesen

Senegal: Panafrikanisches Konzert für die Begrenzung der Präsidentenamtszeiten verboten

Senegal: Panafrikanisches Konzert für die Begrenzung der Präsidentenamtszeiten verbotenIn einer am Freitagabend veröffentlichten Verfügung verbot der Präfekt von Dakar, Mor Talla Tine, die Veranstaltung eines panafrikanischen Konzerts für die Begrenzung der Präsidentenamtszeit auf zwei Mandate in Afrika, das am Samstag in einem Hotel in Dakar stattfinden sollte. Das Konzert, das von zivilgesellschaftlichen Organisationen im Rahmen einer Bürgerkampagne zur Sensibilisierung für die Begrenzung der Amtszeit der Präsidenten initiiert wurde, sollte von elf afrikanischen Künstlern aus sieben Ländern aufgeführt werden. Senegal: Panafrikanisches Konzert für die Begrenzung der Präsidentenamtszeiten verboten weiterlesen

Kamerun: Kirche von anglophonen Separatisten angegriffen und zwei Geistliche entführt

Kamerun: Kirche von anglophonen Separatisten angegriffen und zwei Geistliche entführtEine katholische Kirche in Mamfe, einer Ortschaft im Südwesten Kameruns, wurde am Freitag von Separatisten angegriffen, die zwei Geistliche entführten, wie der Bürgermeister der Stadt Tabenchong Robertson Ashu mitteilte. „Bewaffnete Separatisten haben am Freitag, den 16. September, eine katholische Kirche in der Stadt Mamfe im Südwesten Kameruns angegriffen und zwei Geistliche entführt, darunter einen Priester“, erklärte Bürgermeister Tabenchong Robertson Ashu. Kamerun: Kirche von anglophonen Separatisten angegriffen und zwei Geistliche entführt weiterlesen

Reisesektor wächst schneller als Gesamtwirtschaft in Afrika – Frauen spielen zentrale Rolle bei der Armutsbekämpfung

Reisesektor wächst schneller als Gesamtwirtschaft in Afrika - Frauen spielen zentrale Rolle bei der Armutsbekämpfung
Massai-Frauen in Kenia fertigen Kunstwerke aus Perlen zum Verkauf an Touristen © Bush Legends, Segara Laikipia

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum „Africa Women’s Month“ heben die afrikanischen Staaten auch die Errungenschaften der Frauen im Tourismus hervor. Ihnen kommt eine Schlüsselrolle in puncto nachhaltige Entwicklung zu. Gezielte Projekte zur Aus- und Weiterbildung von Frauen machen Hoffnung auf eine positive Zukunft. Reisesektor wächst schneller als Gesamtwirtschaft in Afrika – Frauen spielen zentrale Rolle bei der Armutsbekämpfung weiterlesen

„Die Welt muss Afrika als das sehen, was es ist: ein Kontinent mit enormem Potenzial und Ressourcen“ – Guterres

"Die Welt muss Afrika als das sehen, was es ist: ein Kontinent mit enormem Potenzial und Ressourcen" - Guterres
Ein Frauenkollektiv im Senegal, ©UN Women/Bruno Demeocq

Afrika ist trotz seiner Krisen und Herausforderungen ein Kontinent mit enormem Potenzial, sagte UN-Generalsekretär António Guterres bei der Eröffnungssitzung der Global African Business Initiative am Sonntag in New York. Die Initiative soll die Chancen auf dem afrikanischen Kontinent hervorheben, wo jeder Wirtschaftssektor, von der Industrie bis zur Landwirtschaft, von den Dienstleistungen bis zum Finanzwesen, im Wachstum begriffen ist. „Die Welt muss Afrika als das sehen, was es ist: ein Kontinent mit enormem Potenzial und Ressourcen“ – Guterres weiterlesen

Gabun: Oppositionspolitiker Guy Nzouba Ndama bei Rückkehr aus dem Kongo mit 1,8 Mio. Euro in Geldkoffern im Auto festgenommen

Gabun: Oppositionspolitiker Guy Nzouba Ndama bei Rückkehr aus dem Kongo mit 1,8 Mio. Euro in Geldkoffern im Auto festgenommenDemütigung für den ehemaligen Präsidenten der Nationalversammlung Gabuns, Guy Nzouba Ndama (76): Auf dem Rückweg von einem Aufenthalt im Kongo wurde der Oppositionspolitiker am späten Samstagnachmittag von Gendarmen mit mehreren Geldkoffern in Kabala (Provinz Haut-Ogooué), der ersten gabunischen Stadt, die an die Republik Kongo grenzt, festgenommen. Der gefundene Betrag soll sich auf rund 1,2 Milliarden CFA Francs belaufen (1,8 Mio. Euro). Gabun: Oppositionspolitiker Guy Nzouba Ndama bei Rückkehr aus dem Kongo mit 1,8 Mio. Euro in Geldkoffern im Auto festgenommen weiterlesen

Südafrika: „Treuer Verwalter“ des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini nach Schilfrohrtanz erschossen

Südafrika: „Treuer Verwalter" des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini nach Schilfrohrtanz erschossen
Zulu-König Misuzulu kaZwelithini

Ein hochrangiges Mitglied des traditionellen Usuthu-Rates und Vertrauter des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini wurde nach der Teilnahme am jährlichen Jungfrauen- Schilfrohrtanz am Samstag in Nongoma im Norden KwaZulu-Natals erschossen, berichtet die südafrikanische Sunday Times. Südafrika: „Treuer Verwalter“ des Zulu-Königs Misuzulu kaZwelithini nach Schilfrohrtanz erschossen weiterlesen

Buchtipp: Amara Johnson: „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ – Satiren über das multikulturelle Leben in Deutschland

Buchtipp: Amara Johnson: „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ - Satiren über das multikulturelle Leben in DeutschlandVor einem halben Jahr legte die aus Nigeria stammende Autorin Amara Johnson ihren vielbeachteten Roman „Die Untertanin und ich“ vor, in dem sie die haarsträubenden Zustände an ihrer Schule, in der sie als Lehrerin arbeitet, aufs Korn nimmt. In ihrem neuen Buch „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ beleuchtet sie auf satirische Weise die multikulturelle Gesellschaft in Deutschland, die in Wahrheit keine sei und noch einiges tun müsse, um eine zu werden. So werde zwar die Buntheit und Bereicherung, die man Einwanderern aus anderen Kulturen verdanke, in Sonntagsreden beschworen, doch im Alltag komme es kaum zu nachhaltigen Begegnungen zwischen Deutschen und Migranten, geschweige denn zu einem kulturellen Austausch. Buchtipp: Amara Johnson: „Der Glatzkopf oder die Flucht nach Nigeria“ – Satiren über das multikulturelle Leben in Deutschland weiterlesen

Meinung: Muss der soziale Schraubstock in Afrika gelockert werden?

Meinung: Muss der soziale Schraubstock in Afrika gelockert werden?
Eine einzige Person muss oft eine riesige Verwandschaft mit ernähren. Foto: P. Aouane

Diese Frage sollte angesichts der unzureichenden Wirtschaftsleistung auf dem Kontinent gestellt werden, schreibt Magaye Gaye, Internationaler Wirtschaftswissenschaftler aus dem Senegal in einem Gastbeitrag in der Zeitung Le Quotidien.  Lesen Sie nachstehend seine Argumentation, die wir aus dem Französischen übersetzt haben. Meinung: Muss der soziale Schraubstock in Afrika gelockert werden? weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Der Fernseher, der selbst Strom erzeugt? ARD-tagesschau.de fällt auf falschen Erfinder aus Simbabwe rein

Afrika-Kuriosum des Tages: Der Fernseher, der selbst Strom erzeugt? ARD-tagesschau.de fällt auf falschen Erfinder aus Simbabwe rein„Der Fernseher, der Energie erzeugt“, berichtete das Internetportal der Tagesschau. Ein Mann aus Simbabwe soll der Erfinder sein. Doch der Mann ist schon einmal mit der Unwahrheit aufgefallen – der Beitrag ist mittlerweile gelöscht. Afrika-Kuriosum des Tages: Der Fernseher, der selbst Strom erzeugt? ARD-tagesschau.de fällt auf falschen Erfinder aus Simbabwe rein weiterlesen

Südafrika: Nationalisten fordern einen Diamanten von Charles III. zurück

Südafrika: Nationalisten fordern einen Diamanten von Charles III. zurückDer „Cullinan“, der Anfang des XXᵉ Jahrhunderts entdeckt wurde, steht im Mittelpunkt einer Debatte über die Ausbeutung von Ressourcen während der Kolonialzeit. Gestohlener Diamant oder nur ein Geschenk an die Windsor-Dynastie? CNN berichtet, dass Südafrika sich seit dem Tod von Königin Elizabeth II. über die Forderung nach der Rückgabe eines Diamanten zerfleischt, der in einem der königlichen Attribute verwendet wurde: dem Zepter. Obwohl dieser nur sehr selten zu sehen ist, wurde er auf den Sarg der Herrscherin gelegt, der in der Westminster Abbey ausgestellt ist. Er wird auch bei Krönungszeremonien angewandt. Südafrika: Nationalisten fordern einen Diamanten von Charles III. zurück weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 37/2022: Startschuss

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 37/2022: StartschussNeuer Präsident der senegalesischen Nationalversammlung gewählt: Am vergangenen Montag wählte die neue senegalesische Nationalversammlung in ihrer konstituierenden Sitzung ihren Präsidenten. Nachdem die Regierungskoalition Benno Bokk Yakaar (BBY, dt. Vereint in der Hoffnung) um Präsident Macky Sall bei den Parlamentswahlen im Juli ihre absolute Mehrheit verloren hatte, konnte nun ihr Kandidat Amadou Mame Diop die Wahl um den Vorsitz der Nationalversammlung mit 83 von 84 abgegebenen Stimmen für sich entscheiden; 81 der 165 Abgeordneten enthielten sich. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 37/2022: Startschuss weiterlesen

Stranger: Welturaufführung der Symphonie „mankind“, entstanden in Zentralafrikas Wüste Namib

Stranger: Welturaufführung der Symphonie „mankind“, entstanden in Zentralafrikas Wüste Namib
Bild: Manuel Hollenbach

Was macht uns Menschen aus, und wie fühlt sich der Ursprung an, der die Menschheit ausmacht? Entschlossen, das zu ergründen, hat sich der unbekannte Künstler „stranger“ im Frühjahr 2018 mit seinem Flügel in die Wüste Namib, die älteste Wüste der Welt, mitten in Namibia abgesetzt. 40 Tage lang lebte er dort in völliger Isolation und hat in einem Kubus (3x3x3 Meter) die musikalischen Motive für eine Wüstensymphonie komponiert. Stranger: Welturaufführung der Symphonie „mankind“, entstanden in Zentralafrikas Wüste Namib weiterlesen

Äthiopien / CBM: „Wenn ein Kind gehörlos geboren wird, dann merkt das keiner“

Äthiopien / CBM: "Wenn ein Kind gehörlos geboren wird, dann merkt das keiner"
© CBM, Abenezer Israel

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) macht zur diesjährigen „Internationalen Woche der Gehörlosen“ (19.-25. September) auf die Situation von Menschen mit Hörbeeinträchtigungen aufmerksam. Weltweit haben laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rund 400 Millionen Menschen eine Hörbehinderung. 34 Millionen von ihnen sind Kinder. Äthiopien / CBM: „Wenn ein Kind gehörlos geboren wird, dann merkt das keiner“ weiterlesen

AGYLE-Woche: 80 junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland loten in Berlin gemeinsame Zukunftsperspektiven aus

AGYLE-Woche: 80 junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland loten in Berlin gemeinsame Zukunftsperspektiven ausErstmals kommen vom 28. September bis zum 30. September die Teilnehmenden des Führungskräfteprogramms „AGYLE – African German Young Leaders in Business“ in Berlin zusammen – Offizielle Auftaktveranstaltung im Berliner PalaisPopulaire – Netzwerk unterstreicht die Potenziale afrikanisch-deutscher Zusammenarbeit. AGYLE-Woche: 80 junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland loten in Berlin gemeinsame Zukunftsperspektiven aus weiterlesen

Humanity 1: Gesundheitszustand an Bord verschlechtert sich, Zuweisung eines Hafens ist dringend erforderlich

Humanity 1: Gesundheitszustand an Bord verschlechtert sich, Zuweisung eines Hafens ist dringend erforderlich
Foto: Camilla Kranzusch, SOS Humanity

Berlin, 16.09.2022. Nach vier Rettungen in sieben Tagen befinden sich 415 Gerettete an Bord des Rettungsschiffes Humanity 1, fast die Hälfte davon sind minderjährig. Deren Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend. Die zivile Such- und Rettungsorganisation SOS Humanity ruft die in Frage kommenden Behörden auf, endlich einen sicheren Hafen zuzuweisen. Humanity 1: Gesundheitszustand an Bord verschlechtert sich, Zuweisung eines Hafens ist dringend erforderlich weiterlesen

TV-Tipp/3sat: Die Queen und Afrika

TV-Tipp/3sat: Die Queen und Afrika
Screenshot

Die Queen und Nelson Mandela verband eine warme Freundschaft, so heißt es, daran erinnert man sich gerne dieser Tage. Viele in Südafrika betrauern den Tod der Monarchin, loben ihre Integrität – doch es gibt auch andere Stimmen. In einem Statement der Oppositionspartei EFF heißt es: „Unsere Beziehung zu Großbritannien unter der Führung der britischen Königsfamilie war eine von Schmerz und Leid, Tod und Enteignung und Dehumanisierung von Afrikanern.“ Und weiter: „Falls es wirklich Leben und Gerechtigkeit nach dem Tod gibt, mögen Elizabeth und ihre Vorfahren bekommen, was sie verdienen.“ Die Königin repräsentierte das System, das die Verantwortung trägt für die Apartheid und die Kolonialzeit – und sie war sehr wohl politisch aktiv. TV-Tipp/3sat: Die Queen und Afrika weiterlesen

Hungersnöte in Klima-Krisenherden – 7 davon in Afrika – haben sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt

Hungersnöte in Klima-Krisenherden – 7 davon in Afrika - haben sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppeltBerlin, 16.09.2022. In den zehn am meisten von extremen Wetterereignissen betroffenen Klima-Krisenherden kämpfen mehr als doppelt so viele Menschen mit akutem Hunger als noch vor sechs Jahren, wie eine heute veröffentlichte Oxfam-Studie aufzeigt. Zugleich würde der Profit, den die fossilen Energiekonzerne innerhalb von weniger als 18 Tagen einnehmen, den gesamten von der UN veranschlagten weltweiten Bedarf an humanitärer Hilfe in diesem Jahr decken. Hungersnöte in Klima-Krisenherden – 7 davon in Afrika – haben sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt weiterlesen

Adenauer Stiftung: Die Staatswerdung des Südsudan als Geschichte des Scheiterns

Adenauer Stiftung: Die Staatswerdung des Südsudan als Geschichte des ScheiternsVom Kind, das nie Laufen lernte: Als der Südsudan im Juli 2011 als 55. afrikanisches Land nach fünf leidvollen Jahrzehnten des Konflikts mit dem (Nord-)Sudan in die Unabhängigkeit marschierte, war die Euphorie groß. Doch keine drei Jahre später war der Südsudan Spitzenreiter in einer traurigen Kategorie: Im Ranking des Fragile States Index 2014 wurde er als fragilster Staat der Welt ausgewiesen. In der Zwischenzeit hatte sich nach dem Auseinanderbrechen der ersten Regierung ein brutaler Bürgerkrieg entfesselt. Erst 2018 konnten sich die Kriegsparteien auf einen wackligen Friedensvertrag einigen, dessen Umsetzung sich bis heute schwierig gestaltet. Die Staatswerdung des Südsudan ist eine Geschichte des Scheiterns. Eine Suche nach Erklärungen. Adenauer Stiftung: Die Staatswerdung des Südsudan als Geschichte des Scheiterns weiterlesen

Lesetipp/BZ: Antisemitismus – Berliner Senat sagt Preisverleihung für umstrittene UN-Kommissarin aus Südafrika ab

Lesetipp/BZ: Antisemitismus - Berliner Senat sagt Preisverleihung für umstrittene UN-Kommissarin aus Südafrika abDie Menschenrechtskommissarin aus Südafrika warf Israel wiederholt Apartheid vor und fordert den Boykott des jüdischen Staats. Gegen ihre Ehrung gab es Protest. Lesetipp/BZ: Antisemitismus – Berliner Senat sagt Preisverleihung für umstrittene UN-Kommissarin aus Südafrika ab weiterlesen

Adenauer Stiftung: Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit – Ein neues Epizentrum des Terrorismus?

Adenauer Stiftung: Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit - Ein neues Epizentrum des Terrorismus?Das Zusammenspiel aus fragiler Staatlichkeit, der Ausbreitung von Extremismus und organisierter Kriminalität destabilisiert immer mehr Länder in Westafrika. Während der Blick der meisten westlichen Akteure vor allem auf Mali und Niger gerichtet ist, breiten sich Terror und Instabilität weiter Richtung Süden aus. Welche Folgen das haben kann, macht das Beispiel Burkina Faso deutlich. Adenauer Stiftung: Westafrika in der Abwärtsspirale aus Extremismus und fragiler Staatlichkeit – Ein neues Epizentrum des Terrorismus? weiterlesen

Mittelmeer: SOS Humanity rettet weitere 207 Menschen und benötigt dringend sicheren Hafen für 415 Seenot-Überlebende

Mittelmeer: SOS Humanity rettet weitere 207 Menschen und benötigt dringend sicheren Hafen für 415 Seenot-Überlebende
Ein Kind wird vom Rettungsteam an Bord der Humanity 1 gehoben. Foto: Arez Ghaderi / SOS Humanity

14.09.2022. Die Crew der Humanity 1 rettete gestern Abend 207 Personen aus Seenot. Nach dieser vierten Rettung innerhalb von sieben Tagen befinden sich 415 Überlebende an Bord des Rettungsschiffes der zivilen Seenotrettungsorganisation SOS Humanity, die dringend einen sicheren Hafen benötigen. Die Crew begann die Rettungsmaßnahmen gestern um 17:31 CEST Uhr, nachdem sie am Abend zuvor auf Informationen der Organisation Alarm Phone über ein Boot in akuter Seenot reagiert hatte. Demnach waren an Bord Wasser, Nahrungsmittel und Treibstoff ausgegangen und das Boot seit mehreren Tagen im zentralen Mittelmeer.   Mittelmeer: SOS Humanity rettet weitere 207 Menschen und benötigt dringend sicheren Hafen für 415 Seenot-Überlebende weiterlesen

Kinotipp: „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“

Kinotipp: „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“Auf Kuba verschmelzen Einflüsse aus Afrika und Europa zu einer einzigartig bunten Kultur. Deren wild pulsierendes Herz ist die Musik- und Tanzszene, die sich weit über Latin-Jazz und Salsa hinaus erstreckt. Havannas Straßen vibrieren vor Bewegung und Klang: Aus allen Richtungen strömen die hypnotischen Rhythmen von Clave-Hölzern, Trommeln, traditionellen Liedern und populären Hits. Die karibische Insel lebt Musik! Wichtige Musiker:innen und Expert:innen wie Jazz-Legende Bobby Carcassés, Schlagzeugerin Yissy García oder Musikhistoriker Dr. Olavo Alén entschlüsseln die Ursprünge der kubanischen Musik, gewähren mitreißende Einblicke in ihren Reichtum und den Umgang mit dem Nachwuchs. Kinotipp: „La Clave – Das Geheimnis der kubanischen Musik“ weiterlesen

Afrika-Lesetipp/nau.ch: Mehrere Verletzte in Gedränge vor Vereidigung von Präsident Ruto in Kenia

Afrika-Lesetipp/nau.ch: Mehrere Verletzte in Gedränge vor Vereidigung von Präsident Ruto in KeniaVor der Vereidigung des neuen kenianischen Präsidenten William Ruto sind mehrere Menschen im Gedränge verletzt worden. Fernsehbilder zeigten, wie hunderte Menschen am Dienstagmorgen versuchten, über Absperrungen ins Stadion in Nairobi zu gelangen, wo Ruto am Nachmittag seinen Amtseid ablegen sollte. An einem Zugangstor fielen dutzende Menschen übereinander. Afrika-Lesetipp/nau.ch: Mehrere Verletzte in Gedränge vor Vereidigung von Präsident Ruto in Kenia weiterlesen

Afrika verliert aufgrund des Klimawandels jährlich bis zu 15 % seines Pro-Kopf-BIP

Afrika verliert aufgrund des Klimawandels jährlich bis zu 15 % seines Pro-Kopf-BIP
Bild: AfDB

Afrika verliert aufgrund des Klimawandels und der damit verbundenen Auswirkungen jährlich zwischen 5 und 15 % Wachstum seines Pro-Kopf-BIP. Der Kontinent benötigt zwischen 2022 und 2030 rund 1,6 Billionen US-Dollar, um seine national festgelegten Beiträge zu erfüllen, die von den Ländern gemäß dem Pariser Abkommen des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen eingereicht werden und Versprechen für Klimaschutzmaßnahmen darstellen, die darauf abzielen, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius bis 2 Grad Celsius im Vergleich zu vorindustriellen Werten zu begrenzen. Dies sagte Kevin Urama, amtierender Chefökonom und stellvertretender Vorsitzender der Afrikanischen Entwicklungsbankgruppe (www.AfDB.org). Afrika verliert aufgrund des Klimawandels jährlich bis zu 15 % seines Pro-Kopf-BIP weiterlesen

5 Fakten über Namibia, die Sie wahrscheinlich nicht kennen …

5 Fakten über Namibia, die Sie wahrscheinlich nicht kennen …… zum Beispiel, dass die größte Anzahl von Leoparden auf der Welt in Namibia lebt.  Namibia verfügt über eine große Anzahl staatlicher Nationalparks, privater Wildreservate und kommunaler Wildreservate. Aus diesem Grund gibt es in diesem Land eine Vielzahl von Wildtieren, die in ihrem natürlichen Lebensraum leben, wie Leoparden, Spitzmaulnashörner und Löwen. 5 Fakten über Namibia, die Sie wahrscheinlich nicht kennen … weiterlesen

Zweisprachig auf Otjiherero und Deutsch: Uraufführung der ersten Oper Namibias

Zweisprachig auf Otjiherero und Deutsch: Uraufführung der ersten Oper Namibias
Bild von der Generalprobe. Foto: Siemens

Am 9. September 2022 hat ein Ensemble von Künstlern aus Namibia, Deutschland und Südafrika die Uraufführung von Namibias erster Oper im National Theatre of Namibia in der Hauptstadt Windhoek präsentiert. Das Stück mit dem Namen Chief Hijangua feiert einen zweisprachigen und interkulturellen Austausch über die gemeinsame Geschichte zwischen Namibia und Deutschland während der Kolonialzeit: Die Oper wird auf Otjiherero – einer der Nationalsprachen Namibias – und auf Deutsch gesungen. Zweisprachig auf Otjiherero und Deutsch: Uraufführung der ersten Oper Namibias weiterlesen

Lesetipp/watson.ch: Nicht alle trauern um die Queen – besonders in Afrika nicht

Lesetipp/watson.ch: Nicht alle trauern um die Queen – besonders in Afrika nichtDer Tod der Queen hat eine enorme Welle von Trauerbekundungen ausgelöst. Die britische Monarchin ist während ihrer langen Amtszeit durch ihr ausgeprägtes Pflichtbewusstsein und ihr Charisma ausserordentlich populär geworden. Doch als perfekte Verkörperung der britischen Monarchie hat sie auch Kritik geerntet, die sich freilich meist gegen die Institution und noch allgemeiner gegen die Rolle des British Empire richtete, und eher weniger gegen sie als Person. Lesetipp/watson.ch: Nicht alle trauern um die Queen – besonders in Afrika nicht weiterlesen

Afrika-Kuriosum: Südafrikanischer Pastor liegt seit über einem Jahr in der Leichenhalle – Familie wartet auf Auferstehung

Afrika-Kuriosum: Südafrikanischer Pastor liegt seit über einem Jahr in der Leichenhalle -  Familie wartet auf AuferstehungDer 53-jährige Gründer des Miracle Centre im Norden von Johannesburg starb am 15. August 2021, nachdem er krank geworden war, berichtet das Portal Saharareporters. Afrika-Kuriosum: Südafrikanischer Pastor liegt seit über einem Jahr in der Leichenhalle – Familie wartet auf Auferstehung weiterlesen

Afrika: Neuer Bericht unterstreicht die Fortschritte der afrikanischen Länder beim grünen Wachstum

Afrika: Neuer Bericht unterstreicht die Fortschritte der afrikanischen Länder beim grünen WachstumDie Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB), und das Global Green Growth Institute (GGGI), haben einen gemeinsamen Bericht veröffentlicht, der den Stand der Vorbereitung auf grünes Wachstum in sieben afrikanischen Ländern analysiert: Marokko, Tunesien, Kenia, Ruanda, Senegal, Gabun und Mosambik. Afrika: Neuer Bericht unterstreicht die Fortschritte der afrikanischen Länder beim grünen Wachstum weiterlesen

Lehren aus Mali und Niger: Forscherinnen formulieren Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung

Lehren aus Mali und Niger: Forscherinnen formulieren Handlungsempfehlungen für die BundesregierungDie fünfte Studie des Beirats der Bundesregierung Zivile Krisenprävention und Friedensförderung ist am 8. September 2022 erschienen. Im Zentrum steht die Frage, ob das deutsche Engagement in Mali und Niger den friedenspolitischen Leitlinien der Bundesregierung „Krisen verhindern, Konflikte bewältigen, Frieden fördern“ entspricht. Die Studie wurde von den HSFK-Forscherinnen Dr. Antonia Witt und Simone Schnabel verfasst. Sie entstand unter Mitarbeit von Baba Dakono vom Observatoire Citoyen sur la Gouvernance et la Sécurité (OCGS) in Mali und Dr. Abdoul Karim Saidou vom Centre pour la Gouvernance Démocratique (CGD) in Burkina Faso. Lehren aus Mali und Niger: Forscherinnen formulieren Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mosambik, Klimawandel in Afrika, Angola, Senegal, Ghana, Mali, Simbabwe …

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mosambik, Klimawandel in Afrika, Angola, Senegal, Ghana, Mali, Simbabwe …Mosambik: 84-jährige italienische Missionarin bei Überfall getötet – Vatican News

WMO-Bericht: Klimawandel zwingt 2,5 Millionen in Afrika zur Flucht – GEO Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Mosambik, Klimawandel in Afrika, Angola, Senegal, Ghana, Mali, Simbabwe … weiterlesen

Afrika-Kuriosum des Tages: Gambia warnt ältere britische Frauen, nicht mehr wegen Sex in das Land zu kommen

Afrika-Kuriosum des Tages: Gambia warnt ältere britische Frauen, nicht mehr wegen Sex in das Land zu kommenGambia hat ältere Frauen aus dem Vereinigten Königreich gewarnt, die in Scharen in das Land kommen, um „Toy-Boys“ zu finden. Sie sollten sich woanders umsehen. Das westafrikanische Land ist in den letzten Jahren für seinen Ruf bekannt, dass dort ältere britische Frauen in der Regel auf der Suche nach jüngeren Männern Urlaub machen, berichtet das Portal Newspeakonline. Afrika-Kuriosum des Tages: Gambia warnt ältere britische Frauen, nicht mehr wegen Sex in das Land zu kommen weiterlesen

Porträt Aster Rosentreter: Bio-Kaffee aus Äthiopien importieren und gleichzeitig Gutes tun

Porträt Aster Rosentreter: Bio-Kaffee aus Äthiopien importieren und gleichzeitig Gutes tunAster Rosentreter kam vor über 20 Jahren nach Deutschland, ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und wohnt in Köln. Sie importiert Bio- und wilde handgepflückte Kaffeebohnen, direkt von den Bauern aus Äthiopien (siehe HIER) . Ganz bewusst hat sie sich dafür entschieden, Kaffeebauern, Kooperativen und Behörden zu unterstützen. Aber damit nicht genug … Porträt Aster Rosentreter: Bio-Kaffee aus Äthiopien importieren und gleichzeitig Gutes tun weiterlesen

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Uganda, Burundi, Kamerun, Südafrika uvm.

Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Uganda, Burundi, Kamerun, Südafrika uvm.Warum bevorzugen junge Marokkaner Englisch gegenüber Französisch? – Le Journal de l’Afrique

Phosphat aus Marokko – Chance für die Wirtschaft, Problem für die Menschen – SWR2 Afrika-Morgenrundblick: Links zu News und Themen aus/zu Marokko, Uganda, Burundi, Kamerun, Südafrika uvm. weiterlesen

West- und Zentralafrika: Über 12.400 Schulen wurden im letzten Jahr aufgrund der schlechten Sicherheitslage geschlossen

West- und Zentralafrika: Über 12.400 Schulen wurden im letzten Jahr aufgrund der schlechten Sicherheitslage geschlossen
Kinder warten in einer Schule in Burkina Faso auf einen Klassenraum. © UNICEF/Vincent Tremeau

Die anhaltende und zunehmende Unsicherheit in der afrikanischen Sahelzone, im Tschadseebecken und in der Demokratischen Republik Kongo hat fast 12.400 Schulen in acht west- und zentralafrikanischen Ländern dazu gezwungen, ihre Türen zu schließen oder den Betrieb einzustellen, wie der Globale Fonds der Vereinten Nationen für Bildung in Notsituationen und länger andauernden Krisen am Mittwoch mitteilte. West- und Zentralafrika: Über 12.400 Schulen wurden im letzten Jahr aufgrund der schlechten Sicherheitslage geschlossen weiterlesen

Menschenrechtsverletzungen: Bundesregierung setzt Zahlungen für Kongo-Nationalpark aus

Menschenrechtsverletzungen: Bundesregierung setzt Zahlungen für Kongo-Nationalpark aus
Der deutsche Botschafter Dr Oliver Schnakenberg bei einem Besuch im Kahuzi-Biega-Nationalpark im August 2021. © Kahuzi Biega National Park

Berlin: (hib/VOM) Die Bundesregierung ist am 27. Januar 2022 über Vorwürfe informiert worden, dass es im Kahuzi-Biega-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo zu Menschenrechtsverletzungen an der indigenen Bevölkerung gekommen sei. Dies teilt sie in ihrer Antwort (20/3200) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (20/3058) mit. Die Fraktion hatte auf Berichte verwiesen, wonach Parkwächter im Zeitraum von 2018 bis 2021 Angehörige der dort ansässigen indigenen Batwa vergewaltigt und getötet haben sollen. Menschenrechtsverletzungen: Bundesregierung setzt Zahlungen für Kongo-Nationalpark aus weiterlesen

Afrikanische Soldaten nehmen an Militärübungen in Russland teil

Afrikanische Soldaten nehmen an Militärübungen in Russland teilAfrikanische Militärs nahmen am 6. September 2022 auf dem Sergeevskyi-Übungsgelände außerhalb der Stadt Ussuriysk an den „Vostok-2022“ teil. Mehrere mit Russland verbündete Länder, darunter China, nahmen an diesen Übungen teil, die Vostok genannt werden, was auf Russisch Osten bedeutet. Afrikanische Soldaten nehmen an Militärübungen in Russland teil weiterlesen