Archiv der Kategorie: Allgemein

CD-Tipp: Nomfusis neues Album “THE RED STOEP”

CD-Tipp: Nomfusis neues Album “THE RED STOEP”Mit THE RED STOEP, ihrem vierten Studioalbum, kehrt Nomfusi zu ihren südafrikanischen Wurzeln zurück und präsentiert eine reife Seite ihrer musikalischen Reise. Angetrieben von dem Wunsch, ihre persönliche Geschichte über das Aufwachsen in der winzigen Hütte ihrer Mutter zu erzählen, spricht das Album von Kindheitserinnerungen, Alltagsgeschichten eines Township-Lebens, das von der Spiritualität ihrer Mutter als Sangoma (einer traditionellen Heilerin) und der harten Realität einer alleinerziehenden Mutter mit Kindern. Soziale Ungerechtigkeiten und Gewalt, insbesondere gegenüber Frauen in den Townships, sind wichtige Themen für Nomfusi und finden sich in Liedern wie Nomanhamle wieder. CD-Tipp: Nomfusis neues Album “THE RED STOEP” weiterlesen

Greenpeace fordert Afrikanische Union zur Diskussion über Abholzung im Kongo auf

Greenpeace fordert Afrikanische Union zur Diskussion über Abholzung im Kongo aufDer industrielle Holzeinschlag in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) kann die Niederschlagsmuster in Afrika südlich der Sahara empfindlich stören und zu extremeren Wetterbedingungen, einschließlich intensiver Dürreperioden und Sturzfluten, führen. In ihrem heutigen Schreiben an die Afrikanische Union (AU) fordert Greenpeace Afrika eine dringende Diskussion über die Folgen, die die Pläne der Regierung, das Moratorium für den Holzeinschlag aufzuheben, für die Kongolesen und die Afrikaner im Allgemeinen haben würden. Greenpeace fordert Afrikanische Union zur Diskussion über Abholzung im Kongo auf weiterlesen

Afrika-Videotipp/euronews: Der steinige Weg zu Wahlen in Libyen

Afrika-Videotipp/euronews: Der steinige Weg zu Wahlen in Libyen
Screenshot euronews

Libyen soll im Dezember wählen – eine internationale Konferenz dreht sich nur darum, wie die Vorausetzungen in dem politisch instabilen Land geschaffen werden können. Die international anerkannte Regierung ringt mit von ausländischen Mächten unterstützten Warlords um die Macht. Afrika-Videotipp/euronews: Der steinige Weg zu Wahlen in Libyen weiterlesen

Neue Dauerausstellung in Berlin: Rückblick auf eine diskrimierende „Völkerschau“

Neue Dauerausstellung in Berlin: Rückblick auf eine diskrimierende "Völkerschau"
Bild: Museum Treptow

Seit dem 15. Oktober ist im Berliner Museum Treptow die grundlegend überarbeitete Ausstellung „zurückgeschaut / looking back – Die Erste Deutsche Kolonialausstellung von 1896 in Berlin-Treptow“ zu sehen. Es ist die erste Dauerausstellung zu Kolonialismus, Rassismus und Schwarzem Widerstand in einem Berliner Museum. Entstanden ist die Ausstellung in Kooperation der Museen Treptow-Köpenick mit dem Projekt Dekoloniale Erinnerungskultur in der Stadt. Neue Dauerausstellung in Berlin: Rückblick auf eine diskrimierende „Völkerschau“ weiterlesen

Malteser International erhält 100.000 Euro für Projekt in der Demokratischen Republik Kongo

Malteser International erhält 100.000 Euro für Projekt in der Demokratischen Republik KongoProjekt zum Thema „Epidemic Preparedness and Response“ wird von der Else Kröner-Fresenius Stiftung mit einem der wichtigsten Preise im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit ausgezeichnet: Wie lassen sich Ausbrüche von Epidemien frühzeitig erkennen und verhindern? Im Fokus der diesjährigen Vergabe des Else Kröner Fresenius Preises für Medizinische Entwicklungszusammenarbeit am 28. Oktober steht das Thema „Epidemic Preparedness and Response“ – die Bekämpfung zahlreicher bekannter Infektionskrankheiten, die Epidemien auslösen können – wie beispielsweise die akute Meningitis, Pest, Kinderlähmung, Malaria oder Ebola. Malteser International erhält 100.000 Euro für Projekt in der Demokratischen Republik Kongo weiterlesen

COVID-19: Die am besten vorbereiteten afrikanischen Länder sind die „verwundbarsten“

COVID-19: Die am besten vorbereiteten afrikanischen Länder sind die "verwundbarsten“
Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen in Südafrika. © GovernmentZA (CC BY-ND 2.0)

Einer Studie zufolge sind die afrikanischen Länder, die besonders gut vorbereitet und in der Lage waren, auf COVID-19 zu reagieren, letztlich am stärksten gefährdet sind. Die Studie ergab, dass Länder mit einer höheren HIV-Prävalenz, einer stärkeren Verstädterung und einer höheren internationalen Vernetzung vor der Pandemie, wie Südafrika, am stärksten betroffen waren, unabhängig davon, ob sie über widerstandsfähigere Institutionen, Ressourcen und Gesundheitssysteme verfügten. COVID-19: Die am besten vorbereiteten afrikanischen Länder sind die „verwundbarsten“ weiterlesen