Archiv der Kategorie: Allgemein

Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht Bericht zu Folgen der europäischen Migrationspolitik

Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht Bericht zu Folgen der europäischen Migrationspolitik
Tausende aus Algerien deportierte Migranten schutzlos in der Wüste Nigers. Foto: MSF

Brüssel/Berlin, 21. Februar 2024. Ein Bericht von Ärzte ohne Grenzen dokumentiert die verheerenden Folgen der europäischen Politik für Geflüchtete und Migrant*innen. Der umfassende Bericht basiert auf Daten aus tausenden medizinischen Konsultationen sowie der Auswertung von Erfahrungsberichten von Patient*innen und medizinischem Personal aus Projekten der internationalen Hilfsorganisation in zwölf Ländern. Die Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass die Politik der Europäischen Union (EU) und ihrer Mitgliedsstaaten gegenüber Schutzsuchenden zunehmend auf Gewalt basiert und von einer entmenschlichenden Rhetorik politischer Entscheidungsträger*innen begleitet wird. 

Ärzte ohne Grenzen veröffentlicht Bericht zu Folgen der europäischen Migrationspolitik weiterlesen

Tunesien: 82-jähriger Ennahdha-Führer im Hungerstreik zur Unterstützung politischer Gefangener

Tunesien: 82-jähriger Ennahdha-Führer im Hungerstreik zur Unterstützung politischer Gefangener
Rached Ghannouchi (Bild: facebook)

Der Führer der islamistischen Bewegung Ennahdha, Rached Ghannouchi, ist am Montag, den 19. Februar 2024, in einen Hungerstreik getreten. Er ist inhaftiert im Mornaguia-Gefängnis. Der Hungerstreik dient der Unterstützung der politischen Gefangenen, die sich selbst seit letzter Woche im Hungerstreik befinden, wie aus einer Erklärung auf der Facebook-Seite des islamistischen Führers hervorgeht.

Tunesien: 82-jähriger Ennahdha-Führer im Hungerstreik zur Unterstützung politischer Gefangener weiterlesen

Seebrücke: Frontex hilft, Tausende in libysche Folterlager zu verschleppen

Seebrücke: Frontex hilft, Tausende in libysche Folterlager zu verschleppen

Über 2000 x hat Frontex in den letzten drei Jahren die Position von Booten mit schutzsuchenden Menschen auf der Flucht an die sogenannte libysche Küstenwache weitergeleitet. Die sogenannte libysche Küstenwache ist dafür bekannt, fliehende Menschen gewaltvoll und illegalerweise nach Libyen zurückzuschleppen. In Libyen drohen den schutzsuchenden Menschen schlimmste Menschenrechtsverletzungen wie Folter, Vergewaltigung und der Tod. Schon 2012 wurde vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte geurteilt, dass fliehende Menschen nicht nach Libyen zurückgebracht werden dürfen.

Seebrücke: Frontex hilft, Tausende in libysche Folterlager zu verschleppen weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 7/2024

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 7/2024

Annäherung zwischen Ägypten und der Türkei: Am Mittwoch traf der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan zu bilateralen Gesprächen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo ein, wo er von seinem ägyptischen Amtskollegen Abdel Fattah Al-Sisi persönlich am Flughafen in Empfang genommen wurde. Es ist der erste Besuch eines türkischen Präsidenten seit 2012 und soll einen Wendepunkt in den türkisch-ägyptischen Beziehungen darstellen, wie Al-Sisi und Erdoğan in einer gemeinsamen Presseerklärung mitteilten.

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 7/2024 weiterlesen

Burkina Faso, Mali und Niger erwägen Abschaffung des CFA-Franc

Burkina Faso, Mali und Niger erwägen Abschaffung des CFA-Franc
Abdourahamane Tiani bei seinem TV-Interview

Burkina Fasos Militärchef Ibrahim Traore hat angedeutet, dass das westafrikanische Land die CFA-Franc-Währung der Region aufgeben könnte, nachdem Burkina Faso, Mali und Niger im vergangenen Monat gemeinsam ihren Austritt aus der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) angekündigt hatten.

Burkina Faso, Mali und Niger erwägen Abschaffung des CFA-Franc weiterlesen

Algerische Medien beschuldigen Marokkos König, in Drogenschmuggel nach Algerien verwickelt zu sein

Algerische Medien beschuldigen Marokkos König, in Drogenschmuggel nach Algerien verwickelt zu sein
Marokkos König wird schlimmstens beschuldigt

Nach der Festnahme eines marokkanischen Drogenhändlers namens Abdelghani Chenna werden von algerischer Seite schwere Anschuldigungen erhoben. Laut der algerischen Presse hat der Dealer „die Beteiligung des Makhzen (Bezeichnung für den marokkanischen König) und des marokkanischen Geheimdienstes und ihre Komplizenschaft bei der Herstellung von Drogen und deren Schmuggel nach Algerien eingeräumt“, berichtet afrik.com.

Algerische Medien beschuldigen Marokkos König, in Drogenschmuggel nach Algerien verwickelt zu sein weiterlesen

Audiotipp: BMZ-Podcast „Krisenregion Sahel: Was bedeutet das für Deutschland?“

Audiotipp: BMZ-Podcast „Krisenregion Sahel: Was bedeutet das für Deutschland?“

Zum Auftakt der MSC2024 weist das BMZ auf die soeben veröffentlichte neue Folge des Entwicklungssache-Podcasts hin: „Krisenregion Sahel: Was bedeutet das für Deutschland?“ Entwicklungsministerin Svenja Schulze und Verteidigungsminister Boris Pistorius sprechen darüber, wie internationale Sicherheitspolitik nachhaltiger und menschlicher werden kann.

Audiotipp: BMZ-Podcast „Krisenregion Sahel: Was bedeutet das für Deutschland?“ weiterlesen

Mali: Armee und Wagner werden beschuldigt, 7 Tschader und Nigrer getötet zu haben

Mali: Armee und Wagner werden beschuldigt, 7 Tschader und Nigrer getötet zu haben

Die malische Armee und die russische Wagner-Gruppe sollen bei Angriffen an der Grenze zu Algerien tschadische und nigrische Zivilisten getötet haben. Der Vorwurf kam von den Tuareg-Rebellenbewegungen, die im Norden Malis aktiv sind. Die Zivilisten aus dem Tschad und Niger, seien bei Drohnenangriffen an der Grenze zwischen Mali und Algerien ums Leben gekommen, so die Rebellengruppen.

Mali: Armee und Wagner werden beschuldigt, 7 Tschader und Nigrer getötet zu haben weiterlesen

Studie: Wie werden entwaldete Landflächen in Afrika genutzt?

Studie: Wie werden entwaldete Landflächen in Afrika genutzt?
Viele bunte Punkte markieren Ort und Art der verschiedenen Landnutzungsformen nach Entwaldung.

Die bewaldeten Flächen Afrikas – schätzungsweise 14 Prozent der globalen Waldflächen – gehen immer weiter und immer schneller zurück – hauptsächlich, weil die Menschen eingreifen und das Land für wirtschaftliche Zwecke anders nutzen. Da die natürlichen Wälder wichtige CO2-Speicher und Lebensräume sind, hat diese Entwicklung erhebliche Auswirkungen auf den Klimawandel und die Unversehrtheit der Natur. Um nachvollziehen zu können, wo und warum Umwandlungen von Wald stattfinden und im Sinne von Klimaschutz und Biodiversität gezielt steuernd eingreifen zu können, fehlt es bislang an ausreichend guten Daten und einer detaillierten Kenntnis über die diversen Nachnutzungsformen der entwaldeten Flächen.

Studie: Wie werden entwaldete Landflächen in Afrika genutzt? weiterlesen