Afrikanische Leadership-Konferenz: Exponentiell wachsen, allen Widrigkeiten zum Trotz

Vom 16. bis 17. Juni werden CEOs und afrikanische Führungskräfte an der größten virtuellen Leadership-Konferenz teilnehmen. Unter dem Motto „The Africa We Want – Against All Odds“ bietet diese zweitägige Konferenz eine internationale Plattform für Führungskräfte aus allen Bereichen, um exponentielles Geschäftswachstum in einer sich verändernden Welt zu fördern.

Der Breakfast Club Africa (BCA), eine auf Mauritius ansässige panafrikanische Organisation, die sich der Stärkung der Führungsqualitäten afrikanischer CEOs widmet, freut sich, Sie zu seiner virtuellen Konferenz “Made-In-Africa Leadership“ (MLC) einzuladen, die am 16. und 17. Juni 2021 stattfinden wird. Die Made-in-Africa Leadership Conference wurde von afrikanischen Führungskräften für afrikanische Führungskräfte entwickelt, um deren Wachstum voranzutreiben.

Das Versprechen des MLC 2021 ist, dass jeder Vorstandsvorsitzende, Geschäftsführer, Regional- oder Nationaldirektor, leitender Angestellter und Senior Executive, der teilnimmt, die Fähigkeiten, Ressourcen oder das Wissen erlangt, um seine Organisation exponentiell zu vergrößern.

Mit der Pandemie COVID-19 und ihren neuen Standards bietet der MLC 2021 eine Vielzahl von einzigartigen Lernerfahrungen und außergewöhnlichen Networking-Möglichkeiten, die auf die Bedürfnisse jedes Teilnehmers zugeschnitten sind. Durch diese Konferenz werden Unternehmensleiter und Führungskräfte aus ganz Afrika ermutigt, ihre Organisationen besser zu führen, zu innovieren und auf greifbare Weise zu wachsen, trotz der aktuellen Lage. Auf der MLC 2021 werden erfahrene Referenten und Moderatoren Sitzungen leiten und Lerndiskussionen zu Themen wie dem Verhältnis von Führung und Macht, Führen und Loslassen, Making Africa Work, Corporate Governance, Empowerment von Afrikanern und Gesundheitserziehung moderieren.

Zu den bestätigten Gastrednern gehören S.E. Saulos Chilima, Vizepräsident von Malawi, Prof. PLO Lumumba – Kenia, S.E. Amb Arikana Chihombori-Quao – Simbabwe, Catherine Musakali – Kenia, Charity Lumpa – Sambia, Patrick Awuah – Ghana und Martin Kalungu-Banda – Sambia.

Dr. Modupe Taylor-Pearce, erfahrene Führungsexpertin und CEO des Breakfast Club Africa, setzt sich leidenschaftlich für die Transformation Afrikas ein. Über die MLC-Konferenz sagt er: „Afrika wird sein volles Potenzial erreichen, wenn wir Afrikaner erkennen, dass es an uns liegt, Afrika zu dem Kontinent zu machen, den wir uns wünschen. Afrikanische CEOs brauchen Unterstützung, um als Führungskräfte zu wachsen, damit sie ihre Unternehmen exponentiell ausbauen und Arbeitsplätze und wirtschaftliche Chancen für die nächste Generation schaffen können. Die Made in Africa Leadership Conference wurde von afrikanischen Führungskräften für afrikanische Führungskräfte konzipiert, um deren Wachstum zu fördern. Afrika wächst. Afrikaner suchen bei anderen Afrikanern nach Lösungen; wir kehren die trennenden Wege des 18., 19. und 20. Jahrhunderts um; durch verbesserte Beziehungen und verstärkte Zusammenarbeit zwischen Afrikanern werden wir das Afrika schaffen, das wir wollen. (APO / Breakfast Club Africa)