Fußball: Sami Khedira wird Herthianer!

Von der ‚Alten Dame‘ aus Turin zur ‚Alten Dame‘ nach Berlin: der Deutsch-Tunesier Sami Khedira wechselt von Juventus Turin zu Hertha BSC und läuft ab sofort für die Blau-Weißen auf. Damit kehrt der 33-jährige Weltmeister von 2014 nach über zehn Jahren und 99 Spielen (21 Tore, neun Vorlagen) in der Serie A für den italienischen Rekordmeister sowie 102 Partien (sechs Tore, sechs Vorlagen) in ‚La Liga‘ für Spaniens amtierenden Champion Real Madrid in die Bundesliga zurück.

„Mit Sami Khedira bekommen wir einen Topspieler, der in den vergangenen Jahren bei europäischen Spitzenclubs unter Vertrag stand und uns mit seiner Erfahrung aus seinen Spielen in der Champions League, Serie A, La Liga und auch mit der Nationalmannschaft bei Welt- und Europameisterschaften sofort weiterhelfen wird“, freut sich Arne Friedrich am Montag (01.02.21) über die Verpflichtung des gebürtigen Stuttgarters, der bei den Spreeathenern mit der Rückennummer 28 auflaufen wird. „Wir waren gemeinsam bei der WM 2010 in Südafrika und haben auch auf dem Feld Seite an Seite zusammengearbeitet. Ich kenne seine Führungsqualitäten und freue mich daher sehr, dass wir ihn nun bei Hertha BSC unter Vertrag haben“, führt Herthas Sportdirektor weiter aus.

Der Neuzugang selbst ist wiederum sehr angetan von seinem neuen Arbeitgeber. „Hertha BSC hat sich sehr um mich bemüht und bietet mir die Möglichkeit auf eine Rückkehr in die Bundesliga. Dafür bin ich dankbar und kann den Moment, erstmals im blau-weißen Trikot auf dem Platz zu stehen, ehrlich gesagt kaum abwarten“, unterstreicht Khedira seine Einsatzbereitschaft. „Ich fühle mich körperlich sehr gut und möchte mit meiner Erfahrung, die ich in den vergangenen Jahren sammeln konnte, der Mannschaft helfen und Hertha BSC zu mehr sportlichem Erfolg führen“, hebt der dreifache WM-Teilnehmer hervor. Von dieser Einstellung sowie den Führungsqualitäten des 77-fachen deutschen Nationalspielers (sieben Tore) ist auch Carsten Schmidt überzeugt. „Sami Khedira ist ein im Fußball weltweit anerkannter und erfolgreicher Führungsspieler. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für Hertha BSC gewinnen konnten“, untermauert der Vorsitzende der Geschäftsführung seine Freude über den Transfer. „Ich bin überzeugt davon, dass er mit seiner Persönlichkeit auf und neben dem Platz unserer jungen Mannschaft die nötige Stabilität geben wird, um erfolgreich zu sein“, schildert Schmidt abschließend seine Erwartungen.

Titelsammler in Madrid und Turin
Geboren in Stuttgart, spielte der Rechtsfuß in der Jugend für den TV Oeffingen, ehe der Wechsel in den Nachwuchs des VfB folgte. Fortan durchlief der Deutsch-Tunesier sämtliche Juniorenteams der Schwaben. Am 1. Oktober 2006 feierte Khedira sein Debüt im deutschen Oberhaus – im Berliner Olympiastadion gegen Hertha BSC (2:2). Bis zum Sommer 2010 absolvierte der zentrale Mittelfeldspieler 132 Begegnungen für den fünfmaligen Deutschen Meister (16 Tore, 19 Vorlagen). Mit dieser Visitenkarte empfahl sich der Defensivakteur für höhere Aufgaben und schloss sich für fünf Spielzeiten Real Madrid an. Als ‚Königlicher‘ wurde der 1,89-Meter-Mann UEFA Champions League-Sieger, spanischer Meister, zwei Mal spanischer Pokalsieger, UEFA Supercup-Sieger sowie zwei Mal FIFA-Klub-Weltmeister. Mit diesen zahlreichen Trophäen im Gepäck zog es den Deutschen Meister von 2007 nach Turin – dort setzte der Auswahlspieler seine Titeljagd mit Juventus munter fort. In fünf Saisons stehen fünf Ligatitel, drei Pokalsiege, ein Superpokal-Erfolg sowie eine Teilnahme am Champions League-Finale zu Buche. Seit Montag ist Sami Khedira nach 3.922 Tagen zurück in der Bundesliga! (Hertha BSC, Text und Foto)