South African Tourism kooperiert mit Netflix, um Südafrika als Reiseziel zu verkaufen

© Michael Luenen / Pixabay

Der Erfolg der Netflix-Originalserien, die in Südafrika gedreht wurden, bringt das Land von Nelson Mandela in das Bewusstsein vieler Menschen auf der ganzen Welt. Die südafrikanischen Behörden wollen sich diese Aufmerksamkeit zunutze machen, um Touristen anzuziehen.

Die südafrikanischen Tourismusbehörden haben eine Vereinbarung mit Netflix getroffen. Das weltweit führende Streaming- und Video-on-Demand-Unternehmen wird der Regenbogennation dabei helfen, ihr Land als touristisches Ziel in der Welt zu bewerben. Ersten Berichten zufolge soll die Werbung für die beteiligten touristischen Stätten durch die Produktion von lokalen Serien erfolgen.

„Da wir in diesen herausfordernden Zeiten weiterhin versuchen, die Welt in unser schönes Land zu locken, müssen wir nicht-traditionelle Tourismuspartnerschaften als eine Quelle für mehr Ankünfte betrachten“, sagte Sisa Ntshona, der CEO von South African Tourism (SA Tourism). Mit rund 204 Millionen Abonnenten in 190 Ländern bietet Netflix ein phänomenales Publikum für Südafrika, um seine Vorzüge zu präsentieren.

„Geschichtenerzählen ist ein mächtiges Werkzeug, das die Verbindung und das Verständnis fördern kann und gleichzeitig eine größere Affinität zu einer Kultur oder einem Ort schafft. Es ist eine große Verantwortung, und wir bei Netflix nehmen sie nicht auf die leichte Schulter. Deshalb schätzen wir diese wichtige Zusammenarbeit mit SA Tourism, denn sie wird uns helfen, mehr Möglichkeiten zu schaffen, um lokale Kreative zu unterstützen, die die Schönheit Südafrikas durch ihre Geschichten zeigen, die auf Netflix an Millionen von Unterhaltungsfans weltweit ausgestrahlt werden“, erklärte Ben Amadasun, Director of Acquisitions für Netflix in Afrika. (Quelle : Agence Ecofin)