Schlagwort-Archive: Impfstoffproduktion

Covid-19: Südafrika, Senegal, Ruanda und Nigeria sollen Impfstoffproduktionszentren bekommen

Covid-19: Südafrika, Senegal, Ruanda und Nigeria sollen Impfstoffproduktionszentren bekommenAls Reaktion auf die Covid-19-Pandemie erwägen mehrere afrikanische Länder eine lokale Impfstoffproduktion. Während Nigeria und Senegal das Projekt voranzutreiben scheinen, haben Ruanda und Südafrika das Interesse der Africa CDC geweckt, Drehscheiben für die Impfstoffherstellung zu werden. Südafrika, Senegal, Ruanda und Nigeria sind im Gespräch als Drehscheiben für die Herstellung von Covid-19-Impfstoffen in Afrika. Das gab die Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (WTO), Ngozi Okonjo-Iweala (Foto), während eines virtuellen Gipfels bekannt. Covid-19: Südafrika, Senegal, Ruanda und Nigeria sollen Impfstoffproduktionszentren bekommen weiterlesen

Senegal: Minister Müller und Institut Pasteur geben Startschuss zum Aufbau einer Corona- Impfstoffproduktion in Afrika

Senegal: Minister Müller und Institut Pasteur geben Startschuss zum Aufbau einer Corona- Impfstoffproduktion in Afrika
Foto: Institut Pasteur, Dakar

Dakar, 18.06. – Senegal ist eines der wenigen Länder auf dem afrikanischen Kontinent, das über einen von der WHO zertifizierten Impfstoffproduzenten verfügt. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat gestern das Institut Pasteur de Dakar besucht, um Gespräche über eine künftige Produktion von Corona Impfstoffen zu führen. Senegal: Minister Müller und Institut Pasteur geben Startschuss zum Aufbau einer Corona- Impfstoffproduktion in Afrika weiterlesen

Entwicklungsministerium für Ausbau der Impfstoff- Produktion in Afrika

Entwicklungsministerium für Ausbau der Impfstoff- Produktion in Afrika„Corona wird nicht in einem Jahr vorbei sein, das Virus mutiert. Wir müssen deshalb vorausschauend planen und Impfstoff-Produktionsstätten weltweit ausbauen. Wir stehen bereit, unsere Partnerländer nicht nur durch die Bereitstellung von Impfstoffen über die globale Impfstoffplattform COVAX, sondern auch beim Aufbau der Impfstofflogistik und einer eigenen Impfstoffproduktion zu unterstützen. Zum Beispiel beim Kühlkettenmanagement, damit Impfstoffe sicher in die ländlichen Gebiete gebracht werden können. Oder mit einem Sequenziergerät für Südafrika, das Virusmutationen entdecken und so deren Ausbreitung frühzeitig verhindern kann. Entwicklungsministerium für Ausbau der Impfstoff- Produktion in Afrika weiterlesen