Afrika: Mauritius vor den Seychellen in der Rangliste der am weitesten entwickelten Länder

Foto: mymauritius.travel

Die Seychellen liegen jetzt vor Mauritius im jährlichen Ranking des United Nations Development Programme (UNDP). Beobachter untersuchen den Human Development Index (HDI). Dabei werden Bildung, Gesundheit und Lebensstandard berücksichtigt.

Ein Ranking, das in den letzten Jahren von den Seychellen dominiert wurde. Das Archipel ist seit langem „das am weitesten entwickelte Land Afrikas“. Der Lebensstandard seiner Bürger ist „ausgeglichen“, Gesundheit und Bildung sind echte Anliegen des Staates.

Nun hat es den ersten Platz an Mauritius abgetreten und liegt auf dem zweiten Platz. Im Jahr 2021 berücksichtigten die Beobachter einen neuen Index: den menschlichen Fortschritt unter Berücksichtigung der Kohlendioxid-Emissionen und des Kohlenstoff-Fußabdrucks des Landes, schreibt afrikmag.com. Ds hat wohl die Seychellen vom Thron gestoßen. Mit 115 Inseln, zahlreichen Flug- und Schiffsverbindungen konnte das Archipel nicht mit seiner Schwesterinsel mithalten. Auch Mauritius hat Inseln, die im Indischen Ozean verstreut sind, aber weitaus weniger.

Die ersten 10 afrikanischen Länder:

  1. Mauritius
  2. Seychellen
  3. Algerien
  4. Tunesien
  5. Botswana
  6. Libyen
  7. Südafrika
  8. Ägypten
  9. Gabun
  10. Marokko