„Back to Africa Tours“: Tansanier kündigt Bürgermeisteramt in den USA, um sich in Afrika selbstständig zu machen

Anthony Witherspoon, Bürgermeister einer Stadt in Mississippi, USA, ist zurückgetreten, um in Tansania ein Tourismusunternehmen zu gründen. Sein Projekt „Back to Africa Tours“ soll andere Afroamerikaner ermutigen, eine Rückkehr auf den Kontinent in Betracht zu ziehen.

Anthony Witherspoon ist ein Unternehmer, der in Tansania viele Unternehmen im Tourismus- und Bildungssektor leitet. Er ist der Promotor von „Back to Africa Tours“, einer Initiative für touristische Aufenthalte in Afrika, die eine Online-Plattform mit Erfahrungsberichten von Menschen bietet, die sich dauerhaft in Afrika niedergelassen haben. Im Bereich der Bildung gehören zu seinen Unternehmen frühkindliche Zentren, Kindergärten und private Wirtschaftsschulen.

Während seiner Amtszeit als Bürgermeister von Magnolia, einer Stadt im US-Bundesstaat Mississippi, hat Anthony Witherspoon beschlossen, am 31. Dezember 2020 zurückzutreten und nach Tansania zurückzukehren. Er wohnt in der Stadt Dar es Salaam und sagte, dass er überrascht war zu sehen, wie entwickelt sie ist, im Gegensatz zu dem Bild der Armut, das die westlichen Medien von Afrika haben. Die Gründe für seine Rückkehr nannte er später in einem Video, das er in seinen sozialen Netzwerken postete.

„Mein Bestreben, Amerikanern bei der Ansiedlung in Afrika zu helfen, wurde zum Teil von Marcus Mosiah Garvey inspiriert, einem politischen Aktivisten aus Jamaika, der vorschlug, dass Menschen afrikanischer Abstammung auf den Kontinent zurückkehren sollten. Ich komme in diesem Geist und möchte ihnen zumindest helfen, Afrika selbst zu erkunden“, sagte er.

Anthony Witherspoon ist nicht der einzige Afro-Amerikaner, der zu seinen Wurzeln zurückkehrt, um zu investieren. Da Afrika ein wachsender Kontinent ist, zielen viele Menschen afrikanischer Abstammung auf diesen Markt, um Geschäftsprojekte zu entwickeln. Im Senegal hat der Rapper Akon im Dorf Mbodiène ein futuristisches Stadtprojekt für 6 Mrd. USD gestartet. Der Schauspieler und Regisseur Idris Elba plant den Bau eines umweltfreundlichen Touristenkomplexes auf einer Insel in Sierra Leone, dem Land, in dem sein Vater geboren wurde.

Tansania gehört laut The Travel and Tourism Competitive Index zu den 10 afrikanischen Ländern mit einem wachsenden Tourismusmarkt. Jedes Jahr wird das Land von fast 2 Millionen Touristen besucht, und der Sektor bringt jährlich 2,5 Milliarden USD an Einnahmen ein. Die tansanische Regierung arbeitet daran, diese Zahl bis 2025 zu verdoppeln. Tourismusunternehmen tragen dazu bei, Vorteile für lokale Gemeinden rund um touristische Attraktionen zu generieren.

In dieser Zeit der Pandemie sind die Tourismusbetriebe von Covid-19 hart getroffen worden. In Afrika sind die Touristenankünfte laut dem letzten Bericht der Welttourismusorganisation um 70 % zurückgegangen, was einem Gesamtverlust von 1 Billion Euro entspricht. Doch diese Krise ist eine Chance für Unternehmer, den Tourismus neu zu überdenken. Neue Technologien wie virtuelle Safaris, die bereits von Reiseveranstaltern in Südafrika, Ruanda und einigen anderen Ländern eingesetzt werden, könnten das Blatt wenden.

Das im Januar 2021 gestartete Projekt „Back to Africa Tours“ hat zum Ziel, so viele schwarze Amerikaner wie möglich nach Afrika zu bringen. (Quelle: Agence Ecofin)