Treedom-weltweite Webplattform zum Pflanzen von Bäumen: Es begann in Kamerun – heute in 7 Projektländern Afrikas – weiterer Ausbau in 2021 geplant

Florenz, im Januar 2021. Tredom, die weltweit erste Webplattform zum virtuellen Pflanzen von Bäumen für sozialen und ökologischen Impact, hat für 2021 ein großes Ziel: Der 2.000.000. Treedom-Baum soll im Jahresverlauf gepflanzt werden, und gleich zu Anfang des Jahres, setzt das Social Business alles daran, diesen Vorsatz umzusetzen: Ökologische als auch soziale Impacts in allen Projekt-Ländern werden noch mehr intensiviert. Ein Überblick über die Vorhaben auf dem afrikanischen Kontinent:

2010 begann die Geschichte von Treedom in Afrika: Tommaso Speroni und Federico Garcea waren damals beruflich in Kamerun und sahen vor Ort die verheerenden Auswirkungen von Abholzung. Zur gleichen Zeit war das Browsergame FarmVille sehr beliebt – auch bei den beiden Italienern. Schnell fragten sich die beiden, ob es nicht eine Möglichkeit geben sollte, digitale Bäume auch in echt zu pflanzen und dort, wo es am dringendsten gebraucht wird, damit einen positiven Impact zu erzielen. Die Idee von Treedom war geboren:

Mit einem spielerischen Ansatz langfristig und nachhaltig ökologischen und dadurch auch sozialen Wandel zu bringen. Das Ziel: Menschen an die Thematik des Umweltschutzes durch Baumpflanzungen heranführen, ohne dabei mit dem Finger auf sie zu zeigen und mit diesem Konzept langfristigen Impact für Menschen und Natur zu haben. Und das dort, wo es am dringendsten gebraucht wird.

Zehn Jahre später sind mehr als 1.6 Millionen Bäume mit Hilfe von Treedom gepflanzt worden – 1.250.000 davon in den aktuell 7 Projektländern in Afrika. Zu diesen werden in 2021 noch weitere dazu kommen: „Unser Ziel für 2021 ist es, auf dem afrikanischen Kontinent in weiteren Ländern mit Treedom und von uns geförderten Projekten aktiv zu sein,“ so Jaron Pazi, General Manager DACH Treedom. „Aktuell unterstützen wir Kleinbauern in Kamerun, Kenia, Ghana, Senegal und Tansania, wenn wir zum Jahresende in weiteren afrikanischen Ländern Projekte gestartet haben oder an den Start bringen, dann haben wir ein wichtiges Ziel erreicht. Und zeitgleich werden wir in den aktiven Treedom-Projekten noch aktiver sein, noch mehr Workshops für die Kleinbauern starten, noch mehr Wissen vermitteln und noch mehr Kleinbauern involvieren.”

Empowerment durch finanzielle Unterstützung und Vermittlung von Wissen zu Handelskooperationen
Die größte Herausforderung für Treedom in Afrika: Die sozialen Umstände der Kleinbauern. Das Hauptziel, anders als bei anderen Projekten in z.B. Südamerika, ist die Vermittlung von Wissen für ein Umdenken bei Klein- und Kleinstbauern: mehr sozial zu denken, sich zu Kooperativen zusammen zu schließen und damit langfristig in der lokalen Wirtschaft Mitsprache zu erreichen, diese Anstöße geben die lokalen Projektpartner von Treedom – Empowerment und Enablement in seiner reinsten Form.

Um durch die Erträge der gepflanzten Fruchtbäume selbstständiges Einkommen zu schaffen, wird das nötige Know-How zu Agroforstwirtschaft vermittelt und eine Mischung an produktiven Bäumen und weiteren Pflanzen angepflanzt. Damit wird die lokale Flora und Fauna gestärkt und es werden zusätzliche Nahrungsmittelsicherheit sowie Einkommensquellen geschaffen. Schulungen zur richtigen Anpflanzung und Pflege der Setzlinge sind auch in 2021 das Hauptanliegen der Treedom Projekte in Afrika.

Treedom wurde 2010 von Federico Garcea und Tommaso Speroni gegründet, nachdem die beiden in Kamerun die katastrophalen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen der Abholzung gesehen hatten. Daraufhin gründeten sie das Social Business Treedom. Ziel war es von Anfang an, mit digitaler Komponente Menschen Spaß an sozialen Gesten zu geben und durch die Umsätze langfristigen sozialen und ökologischen Impact in benachteiligten Regionen zu kreieren.

Das Besondere an Treedom: Es ist die erste weltweite Webplattform zum Pflanzen von Bäumen. Jeder Baum wird auf dem privaten Grund eines Kleinbauern gepflanzt, welcher sich um den Baum kümmert und seinen Ertrag erntet – oder von anderen Vorteilen, welche die Baumpflanzungen bringen, profitiert. Jeder Treedom-Baum wird geolokalisiert und kann seine eigene Geschichte erzählen – aus dem Projekte, über die Baumart oder das Land, in dem er wächst, wodurch eine Beziehung entsteht – zwischen Kleinbauer, Baum, und der Person, die den Baum bei Treedom pflanzt.

Treedom in Zahlen (Stand: 07. Januar 2021)

1.673.439 gepflanzte Bäume in 17 Ländern

von 98.437 Kleinbauern haben

465.061.595 kg Co2 gebunden.

150 Baumarten wurden gepflanzt von

639.482 Mitgliedern der Treedom Community

Weitere Informationen zu den Treedom-Projekten in Afrika: www.treedom.net/de/