Afrika: „Die Unzufriedenheit der Jugend ist eine Zeitbombe“

„Die Unzufriedenheit der Jugend ist eine Zeitbombe für den Kontinent“, sagte Tony Elumelu, Vorsitzender der United Bank for Africa (UBA) sowie der Tony Elumelu Foundation (TEF). Er plädierte für die Förderung des Potenzials der Jugend in Afrika, um die sozioökonomische Entwicklung zu katalysieren. Der afrikanische Kontinent ist mit Extremismus, organisierter Kriminalität, Raubüberfällen, sinnlosen Morden, Entführungen und politischer Gewalt konfrontiert. Es ist der jüngste Kontinent der Welt, mit 60 % der Bevölkerung unter 25 Jahren, erklärte er auf der internationalen Jugendkonferenz Joshua Generation an der University of Nigeria Nsukka.

Jugendarbeitslosigkeit
Am Beispiel von Nigeria, wo die Jugendarbeitslosigkeit im März 2020 30 % erreichte, und auch in anderen afrikanischen Ländern. „65% der Afrikaner sind unter 35 Jahre alt und viele von ihnen sind nicht erwerbstätig“, betonte er. Die Covid-19-Pandemie und die anschließende Eindämmung machten die Schwachstellen der demografischen Struktur Afrikas deutlich. „Wir haben heute als Kontinent die größte junge Generation der Geschichte – diese junge Bevölkerung ist Afrikas Hoffnung, sie ist unser Stolz und unser Potenzial. Die Dringlichkeit und Notwendigkeit, das Potenzial dieser Generation zu entfesseln, ist für die Sicherheit unserer gemeinsamen Zukunft zwingend erforderlich“, sagte er.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, forderte er ein Bewusstsein für die Dringlichkeit, Empörung und Engagement zur Verbesserung der Situation. „Wir befinden uns in einer entscheidenden Phase unserer Geschichte, in der Jugendfragen das wichtigste und zentrale Anliegen unserer Zeit sein müssen. Millionen unserer jungen Menschen treten jedes Jahr in den Arbeitsmarkt ein. Zwanzig Millionen Arbeitsplätze müssen jedes Jahr geschaffen werden, um die Neuzugänge auf dem Arbeitsmarkt zu absorbieren. Nur drei Millionen formale Arbeitsplätze werden jedes Jahr in Afrika geschaffen, und das war vor der Covid-19-Pandemie“, sagte er.

Unternehmertum, der Schlüssel zur Erschließung des Potenzials der afrikanischen Jugend
Tony Elumelu glaubt, dass Unternehmertum – die Kraft des Unternehmertums – der Schlüssel zur Erschließung des Potenzials der jungen Afrikaner ist. „Wir sichern unsere eigene Zukunft. Dies basiert auf unseren eigenen Erfahrungen, zunächst als Unternehmer und auch, weil wir viele Ressourcen eingesetzt haben, um eine neue Generation afrikanischer Unternehmer zu schaffen. Wir helfen dabei, jungen Afrikanern Hoffnung und wirtschaftliche Chancen zu geben“, sagt der TEF-Gründer. „Wir glauben, dass der Wohlstand auf allen Ebenen so weit wie möglich geteilt werden sollte, und dass Armut überall eine Bedrohung für uns alle ist“, bekräftigte er. In Anbetracht des enormen Potenzials der afrikanischen Jugend ist Tony Elumelu der Meinung, dass kleinen Unternehmen Priorität eingeräumt werden sollte, indem man sie unterstützt“, um junge Menschen zu befähigen, was seiner Meinung nach der wirksamste Weg ist, die Arbeitslosigkeit auf dem Kontinent zu reduzieren“. (Quelle: adiac-congo.com)