Aufruf zum dezentralen Gedenken an Oury Jalloh in Berlin – 07.01.2021 – 14.00 Uhr

Kundgebung vor der Landesvertretung des Landes Sachsen-Anhalt, Luisenstraße 18, 10117 Berlin: Oury Jalloh aus Sierra Leone wurde am 07.01.2005 von Polizisten auf dem Dessauer Polizeirevier in Gewahrsam bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Durch unabhängige Gutachten und Aufklärungsarbeit der letzten 15 Jahre wurde das durch die Initiative Oury Jalloh belegt. Die deutsche Justiz weigert sich aufzuklären und behauptet, dass Oury Jalloh sich selbst angezündet habe. Alle Tatsachen sprechen dagegen.

Nicht zuletzt verkündeten dieses Jahr im August 2020 die Sonderberater des Landtags Sachsen-Anhalt, dass sie weiterhin an der Täterversion der Selbstanzündungsthese festhalten und Oury Jalloh weiterhin kriminalisieren.

Die Initiative für die Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş ruft in diesem Jahr zusätzlich zur Kundgebung in Dessau auf zu dieser dezentralen Aktion in Berlin – in Solidarität mit dem Aufruf der Initiative Oury Jalloh zu „deutschlandweiten und dezentralen Gedenken am 07.01.2021 mit lokalen, selbstorganisierten Aktionen -kollektiv oder einzeln- je nach Umständen und Möglichkeiten“ unter #WeNeverForgetOuryJalloh. Bitte achtet auf aktuelle Ankündigungen.

Die Aktion findet im Rahmen der (Corona-)Möglichkeiten statt, bitte tragt Masken und haltet Abstand. (Initiative zur Aufklärung des Mordes an Burak Bektaş)