Ranking „Gute Regierungsführung“: Ruanda führt Afrika an

Der Chandler Good Government Index (CGGI), der 104 Länder in Bezug auf Regierungskapazität und -leistung bewertet, wurde am 26. April 2021 in Singapur vorgestellt. Laut diesem Ranking, das auf mehr als 50 Datenquellen basiert, ist Finnland das beste Land der Welt in Bezug auf die Regierungsführung. Der Index konzentriert sich auf sieben Säulen, nämlich Führung und Weitsicht, Stärke der Gesetze, der öffentlichen Politik und der Institutionen, Finanzmanagement, Marktattraktivität, Einfluss und globale Reputation. Der Index verwendet eine strenge Methodik, die in Absprache mit Regierungspraktikern, Führungskräften, Indexexperten und Governance-Forschern entwickelt wurde.

Die Top 20 werden von Europa und Amerika dominiert, mit Ausnahme von Australien und Japan. Hinter Finnland komplettieren die Schweiz (2.) und Singapur (3.) das Podium. Laut Richard F. Chandler, dem Gründer des Chandler Institute of Governance, „ziehen gut regierte Länder Kapital und Talente an, was Innovationen auf dem Markt fördert, was zu starken Unternehmen und lebendigen Volkswirtschaften führt. Dies wiederum ermöglicht größere Investitionen in öffentliche Dienstleistungen, wodurch ein positiver Kreislauf entsteht.“

Das erste afrikanische Land in diesem Ranking ist Ruanda auf Platz 53, gefolgt von Botswana (56.), Marokko (61.), Südafrika (70.), Senegal (71.), Ghana (72.), Ägypten (73.), Tunesien (75.) Namibia (76.), Kenia (81.), Tansania (83.), Uganda (84.), Malawi (90.), Äthiopien (93.), Algerien (94.), Sambia (95.), Burkina Faso (96.), Madagaskar (98.), Mali (100.) (financialafrik.com, Bild: screenshot Webseite Chandlerinistitute)