Schlagwort-Archive: Pressespiegel

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 3: In Aufruhr

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 3: In AufruhrUnruhen in Simbabwe: In Simbabwe wurden bei Demonstrationen durch massives Eingreifen der staatlichen Sicherheitskräfte mindestens acht Menschen getötet und 25 weitere verletzt. Es kam darüber hinaus zu mehr als 600 Festnahmen. Grund für die Proteste war eine 150%-ige Erhöhung der Benzin- und Dieselpreise durch Präsident Emmerson Mnangagwa. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 3: In Aufruhr weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 2: Neues Jahr, alte Zweifel

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 2: Neues Jahr, alte ZweifelZweifel am Wahlsieg Tshisekedis in der DR Kongo: Die Wahlkommission der Demokratischen Republik Kongo erklärte Félix Tshisekedi am Donnerstag zum Sieger der Präsidentschaftswahl. Mit 39 % habe er mehr Stimmen erreicht als sein Konkurrent Martin Fayulu (35 %), der in Umfragen vor der Wahl deutlich geführt hatte. Mit 24 % weit abgeschlagen habe der vom amtierenden Präsidenten Joseph Kabila als Kandidat der Regierungspartei ausgewählte Emmanuel Ramazani Shadary die Wahl am 30. Dezember verloren. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 2: Neues Jahr, alte Zweifel weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 51: In Erwartung

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 51: In ErwartungWahlen in der Demokratischen Republik Kongo verschoben: die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Demokratischen Republik Kongo, die für den kommenden Sonntag geplant waren, wurden nur drei Tage vor dem Wahltermin auf den 30. Dezember verschoben. Laut der Wahlkommission seien aufgrund eines Lagerbrands, der letzte Woche einen Großteil des Wahlmaterials in der Hauptstadt des Landes zerstörte, nicht ausreichend Stimmzettel für Kinshasa vorhanden. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 51: In Erwartung weiterlesen

DAS Afrika-Pressespiegel, KW 50: Große Herausforderungen

DAS Afrika-Pressespiegel, KW 50: Große HerausforderungenGescheitertes Misstrauensvotum gegen den somalischen Präsidenten: Teile des somalischen Parlaments planten für letzten Sonntag die Stellung eines Antrags auf Amtsenthebung gegen den seit Februar 2017 im Amt befindlichen Präsidenten Mohamed Abdullahi Farmaajo. Ihm wird verfassungswidriges Verhalten in Form von geheimen Absichtserklärungen mit den Nachbarländern Eritrea und Äthiopien vorgeworfen, die unter anderem das Management von Häfen betreffen. Zudem sollen Posten in den Streitkräften und im Justizwesen unter der Hand vergeben worden sein. DAS Afrika-Pressespiegel, KW 50: Große Herausforderungen weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 49: Diplomatische Coups

DAS-Afrika-Pressespiegel KW 49: Diplomatische CoupsZunehmende internationale Isolation Burundis: Das ostafrikanische Land, welches sich seit 2015 in einer politischen Krise befindet, wendet sich immer stärker von der internationalen Gemeinschaft ab. Bereits im Oktober 2016 beendeten die burundischen Behörden die Zusammenarbeit mit dem Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen in der Hauptstadt Bujumbura, nun ordnete die Regierung die Schließung des Büros innerhalb von zwei Monaten an. Zudem erhielt die Regierung eine Verwarnung der Afrikanischen Union (AU), das Friedensabkommen von Arusha aus dem Jahr 2000 nicht zu gefährden. DAS-Afrika-Pressespiegel KW 49: Diplomatische Coups weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 46: Weitreichende Folgen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 46: Weitreichende FolgenUN-Sicherheitsrat hebt Sanktionen gegenüber Eritrea auf: vergangenen Mittwoch entschied der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig, die seit rund 10 Jahren bestehenden Sanktionen gegenüber Eritrea aufzuheben. Damit reagierte die internationale Gemeinschaft auf die jüngsten politischen Entwicklungen in der Region, insbesondere das Friedensabkommen und die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit dem Nachbarland Äthiopien. Gleichzeitig forderte der Sicherheitsrat Eritrea jedoch auf, den seit 2008 schwelenden Grenzkonflikt mit dem Anlieger Dschibuti beizulegen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 46: Weitreichende Folgen weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 45: Ausgang ungewiss

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 45: Ausgang ungewissPräsidentschaftswahlen in Madagaskar: Bei den Präsidentschaftswahlen in Madagaskar am Mittwoch standen nicht nur 36 Kandidaten zur Wahl, sondern mit Marc Ravalomanana und Andry Rajoelina auch zwei ehemalige Präsidenten des Landes. Der amtierende Präsident Rajaonarimampianina hatte sein Amt im September verfassungsgemäß im Vorfeld der Wahlen niedergelegt und war zuletzt aufgrund von Versuchen, das Wahlrecht zu seinen Gunsten zu ändern, sehr umstritten. Den Auszählungen vom Donnerstag zufolge erlebte er nun mit nur etwa 3% der Stimmen eine verheerende Niederlage. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 45: Ausgang ungewiss weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 44: Mut zur Veränderung

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 44: Mut zur VeränderungRebellenführer Riek Machar kehrt nach Juba zurück: Im Rahmen eines erneuten Friedensabkommens kehrt der Rebellenführer Riek Machar aus dem kongolesischen Exil in die Hauptstadt des Südsudans zurück. Schon mehrmals wurde in der Vergangenheit versucht, den seit 2013 andauernden Bürgerkrieg im Land durch Waffenstillstand zu beenden. Dieser wurde jedoch sowohl von Seiten der Regierung des Präsidenten Salva Kiir als auch durch die Rebellen Riek Machars nicht eingehalten. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 44: Mut zur Veränderung weiterlesen