Vereitelter Putschversuch in der Demokratischen Republik Kongo – zwei US-Bürger verhaftet

Vereitelter Putschversuch in der Demokratischen Republik Kongo - zwei US-Bürger verhaftet
Bild: @baelenge_irenge*

In der Demokratischen Republik Kongo wurde am 19. Mai 2024 ein Putschversuch vereitelt. Nach Angaben der kongolesischen Behörden ist die Lage nun unter Kontrolle. Es wird von zwei Toten und zwei festgenommenen US-Bürgern berichtet.

Bewaffnete Männer hatten die Residenz von Vizepremierminister Vital Kamerhe angegriffen und den Präsidentenpalast in Kinshasa gestürmt. Das Kommando von etwa 20 bewaffneten Männern soll von Christian Malanga Musumari, einem ehemaligen Militäroffizier und Geschäftsmann, angeführt worden sein. Anschließend hissten sie die Flagge des ehemaligen Zaire. Nach einer kurzen Übernahme wurden die Angreifer am frühen Sonntag von der Republikanischen Garde neutralisiert.

Dabei wurde ein Angreifer getötet. Außerdem wurden der Sohn des Angreifers und zwei US-Bürger festgenommen. Laut dem Sprecher der kongolesischen Armee, General Sylvain Ekenge, ist die Situation „unter Kontrolle“. Der Putschversuch, an dem „Ausländer und Kongolesen“ beteiligt waren, sei „im Keim erstickt“ worden, so die Armee weiter.

Für die Errichtung einer neuen Republik
Ziel der Angreifer war es, die Macht zu übernehmen und eine Rückkehr zur „zweiten Republik“ einzuführen. Präsident Felix Tshisekedi gab noch keine öffentliche Erklärung ab. Die Vereinigten Staaten verurteilten den Putschversuch und forderten die Achtung der demokratischen Institutionen.

Der Putschversuch erfolgte vor dem Hintergrund politischer Spannungen, insbesondere im Osten der Demokratischen Republik Kongo. (Quelle: afrik.com)

*“Auch wenn sie gefangen genommen und gefoltert wurden, haben diese Menschen das getan, was die Mehrheit der Kongolesen im Grunde genommen denkt. Vor dem Ende dieser Amtszeit wird in der DRK sicherlich noch etwas Schlimmeres passieren“, schreibt ein kongolesischer User namens @baelenge_irenge*