Deutschland und Marokko: Gemeinsam für sichere Lebensmittel

© Daria-Yakovleva / Pixabay

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) und die marokkanische Behörde für Lebensmittelsicherheit (ONSSA) vereinbaren enge Zusammenarbeit. Lebens- und Futtermittel müssen auch entlang globaler und zunehmend komplexerer Warenketten sicher sein. Marokko ist mit einem Volumen von 3,6 Mrd. Euro ein wichtiger Handelspartner Deutschlands in Nordafrika.

Vor diesem Hintergrund hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) mit der marokkanischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (ONSSA) eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Behörden über einen stetigen partnerschaftlichen Dialog im gesundheitlichen Verbraucherschutz zu stärken „Schwerpunkte der künftigen Allianz sind die Risikobewertung von Pflanzenschutzmitteln sowie die Risikokommunikation, insbesondere in Verbindung mit lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen“, sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Mit diesem Projekt wird auch das Afrika-Konzept des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) umgesetzt.

Angesichts der Liberalisierung des globalen Handels ist es aus Sicht des BfR im Sinne des gesundheitlichen Verbraucherschutzes unabdingbar, dass die Risikobewertung von Lebensmitteln international harmonisiert und standardisiert wird. In diesem Zusammenhang ist auch die Kooperation mit den Ländern der Europäischen Nachbarschaftspolitik, zu denen Marokko gehört, zunehmend von Bedeutung. Deshalb ist die Absichtserklärung mit Marokko ein wichtiger Meilenstein.

Erstmals haben BfR und ONSSA gemeinsam mit dem BMEL und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) von 2015 bis 2018 im Projekt „Kontrolle von Pflanzenschutzmitteln, Düngemitteln und Kultursubstraten“ zusammengearbeitet. Seitdem ist der Kontakt durch gegenseitige Besuche von Fachleuten und Gespräche auf der Leitungsebene kontinuierlich gewachsen.

Die marokkanische Behörde für Lebensmittelsicherheit ONSSA ist eine wissenschaftliche Einrichtung im Geschäftsbereich des marokkanischen Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei, ländliche Entwicklung, Wasser und Wälder. Sie arbeitet im Auftrag der marokkanischen Regierung für den Verbraucherschutz und auf dem Gebiet der Tier- und Pflanzengesundheit. In diesem Rahmen ist die ONSSA auch für das Risikomanagement von Lebens- und Futtermitteln zuständig.

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. (idw)