Schlagwort-Archive: Nordafrika

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 11: Nordafrika im Fokus

das-pressespiegel-300x161Marokkanischer König entlässt Regierungschef: Knapp ein halbes Jahr nach der Parlamentswahl hat König Mohammed VI. Ministerpräsidenten Abdelilah Benkirane wieder entlassen und hat angekündigt ein anderes Mitglied der moderat-islamistischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (PJD) zum Nachfolger zu ernennen. Der König habe Benkirane bereits zuvor unter Druck gesetzt, um regierungsbildende Verhandlungen zu beschleunigen, konnte jedoch keine Anzeichen auf eine baldige Einigung feststellen. Die PJD hatte die Wahl im Oktober gewonnen und 125 von insgesamt 395 Sitzen erhalten. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 11: Nordafrika im Fokus weiterlesen

Flüchtlingskrise: Hofreiter für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Marokko, Algerien und Tunesien

HofreiterDer Fraktionschef der Grünen, Toni Hofreiter, hält die Zustimmung seiner Partei zur Einstufung von Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsländer im Bundesrat nicht für ausgemacht. „Die Ausweitung sicherer Herkunftsländer auf die drei Maghreb-Staaten sehe ich kritisch“, sagte Hofreiter der „Saarbrücker Zeitung“. Flüchtlingskrise: Hofreiter für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Marokko, Algerien und Tunesien weiterlesen

Schön wärs: Republik Österreich errichtet eine Brücke von Nordafrika nach Europa: „Jahrhundertwerk der Humanität“

brücke– 230 Kilometer lange Steinbrücke führt von Tunesien nach Italien
– Mit einem geschätzten Bauvolumen von 230 Milliarden Euro wird „Jean-Monnet-Brücke“ zum größten EU-Infrastrukturprojekt aller Zeiten
– Bis zur Fertigstellung (2030) werden jetzt 1.000 Rettungsplattformen im Mittelmeer installiert
– Erste Plattform wird am 1. Oktober 2015 im Mittelmeer fest verankert Schön wärs: Republik Österreich errichtet eine Brücke von Nordafrika nach Europa: „Jahrhundertwerk der Humanität“ weiterlesen

Fortsetzung des Dialogs mit moderaten Islamisten

Marburger Wissenschaftler analysieren die Rolle, Politik und Strategien moderat-islamistischer Parteien aus den arabischen Transformationsländern
Grundlagenforschung und Politikempfehlungen für die deutsche Außenpolitik – diesem Vorhaben geht ein aktuelles Forschungsprojekt des Centrums für Nah- und Mitteloststudien (CNMS) der Philipps-Universität nach. Politikwissenschaftler Professor Dr. Rachid Ouaissa sowie seine Mitarbeiter Julius Dihstelhoff, Ivesa Lübben und Heidi Reichinnek generieren relevantes Hintergrundwissen zu Handlungslogiken moderater Islamisten aus der Region des Nahen Ostens und Nordafrikas im national- und regionalstaatlichen Kontext, sowie gegenüber den Ländern Europas, insbesondere Deutschlands.
Fortsetzung des Dialogs mit moderaten Islamisten weiterlesen