Schlagwort-Archive: Eritrea

Dramatische Woche im Mittelmeer: SOS MEDITERRANEE wird erneut Zeuge wie libysche Küstenwache Flüchtende abfängt

In weniger als einer Woche hat die europäische Seenotrettungsorganisation SOS MEDITERRANEE im Mittelmeer mehr als 800 Menschen vor dem Ertrinken bewahrt. Bereits am Mittwoch und Donnerstag konnten 387 Menschen an Bord des von SOS MEDITERRANEE und Ärzte ohne Grenzen betriebenen Rettungsschiffes gebracht werden. Gestern wurden weitere 421 Menschen von einem einzigen Holzboot gerettet. Dramatische Woche im Mittelmeer: SOS MEDITERRANEE wird erneut Zeuge wie libysche Küstenwache Flüchtende abfängt weiterlesen

Eritrea: Die vielen Schichten von Bella Asmara

Die Römisch-katholische St. Josephs-Kathedrale in Asmara
Die Römisch-katholische St. Josephs-Kathedrale in Asmara

Asmara, Hauptstadt von Eritrea, wird als Zeitkapsel des „Dolce Vita“ der 1930er-Jahre bewundert. Im Stadtkern hat sich ein architektonisches Ensemble der Moderne erhalten – eine italienische Zukunftsvision errichtet von der faschistischen Kolonialregierung. Ein Projekt des Wissenschaftsfonds FWF hat nun den (post)kolonialen Nutzungs-Kontext dieses materiellen Kulturerbes dokumentiert. Eritrea: Die vielen Schichten von Bella Asmara weiterlesen

Afrika-Fernsehtipp: Report Mainz“, 17.5.2016, um 21.45 Uhr im Ersten: Staatliche deutsche Entwicklungshilfeagentur koordiniert brisantes Grenzschutzprojekt mit Sudan und Eritrea

Sudan-EritreaObwohl die staatliche Entwicklungszusammenarbeit ausgesetzt ist, soll die deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein Grenzschutzprojekt unter anderem in Eritrea und dem Sudan leiten. Das geht aus Recherchen des ARD-Magazins „Report Mainz“ sowie des Magazins „Der Spiegel“ hervor. Das Grenzschutzprojekt ist Teil eines Europäischen Fonds zur Bekämpfung von Fluchtursachen.  Afrika-Fernsehtipp: Report Mainz“, 17.5.2016, um 21.45 Uhr im Ersten: Staatliche deutsche Entwicklungshilfeagentur koordiniert brisantes Grenzschutzprojekt mit Sudan und Eritrea weiterlesen

easyJet: Passagier aus Eritrea aus Flugzeug geworfen, weil Sitznachbar „sich unsicher fühlt“

ITVEin rassistischer Vorfall empört die britische Presse: Meghary Yemane-Tesfagiorgis, ein Londoner eritreischer Herkunft, musste das Flugzeug der Airline easyJet in Rom verlassen, nur weil seine Sitznachbarin „sich unsicher fühlte“! easyJet: Passagier aus Eritrea aus Flugzeug geworfen, weil Sitznachbar „sich unsicher fühlt“ weiterlesen

Fluchtursachen bekämpfen, neue Perspektiven eröffnen: Bundesminister Müller in Ägypten und Eritrea

immigrationBundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller ist zu einem dreitägigen Besuch nach Ägypten und Eritrea gereist. Die Reise steht ganz im Zeichen der Bewältigung der aktuellen Flüchtlingskrise. Ägypten ist Transitland für zahlreiche Migranten auf ihrem Weg nach Europa. Eritrea steht auf Platz 1 der afrikanischen Herkunftsländer der Flüchtlinge in Deutschland. Fluchtursachen bekämpfen, neue Perspektiven eröffnen: Bundesminister Müller in Ägypten und Eritrea weiterlesen

EU lädt Unterdrückerstaaten Eritrea, Somalia und Sudan ein – LINKE: Grenzüberwachung und Migrationskontrolle sind falsche Akzente der Valletta-Konferenz

refugees-800px„Zum für November geplanten Valletta-Gipfel lädt die Europäische Union auch die unterdrückerischen Regierungen von Eritrea, Somalia und dem Sudan ein. Der Konferenz droht nicht nur deshalb eine bedrohliche Schieflage: Es ist menschenverachtend, Hilfszusagen an die Zusammenarbeit bei der vorverlagerten EU-Grenzsicherung zu knüpfen“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko anlässlich einer entsprechenden Antwort des Auswärtigen Amtes.  EU lädt Unterdrückerstaaten Eritrea, Somalia und Sudan ein – LINKE: Grenzüberwachung und Migrationskontrolle sind falsche Akzente der Valletta-Konferenz weiterlesen

Dresden: eritreischer Flüchtling tot aufgefunden

Khaled Idris Bahray, ein 20-jähriger Flüchtling aus Eritrea, wurde gestern, Dienstag, 13.01.2015, am frühen Morgen blutüberströmt und tot direkt vor seiner Haustür in Dresden gefunden. Am Tag zuvor hatte Khaled Idris gegen 20 Uhr am Abend seine Unterkunft verlassen, die in der Dresdner Innenstadt liegt, um schnell einzukaufen. Sein Mobiltelefon ließ er Zuhause. Er kehrte nie wieder zurück. Dresden: eritreischer Flüchtling tot aufgefunden weiterlesen

Skandal in der Schweiz: Eritrea treibt bei Flüchtlingen Steuern ein und unterstützt illegale Heimatreisen von anerkannten Flüchtlingen

Verbotene Reisen in die Heimat, Zwang zu Schuldeingeständnissen und dubioses Einfordern von Steuern. Eritreas Regime herrscht mit harter Hand über seine Landsleute in der Schweiz, berichtet der Schweizer „Tagesanzeiger“.

  Skandal in der Schweiz: Eritrea treibt bei Flüchtlingen Steuern ein und unterstützt illegale Heimatreisen von anerkannten Flüchtlingen weiterlesen