Schlagwort-Archive: Klimawandel

Ostafrika: Weltgemeinschaft versagt – alle 48 Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung

Ostafrika: Weltgemeinschaft versagt - alle 48 Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen von Hunger und UnterernährungBerlin/London/Genf, 18. Mai 2022 – In den von extremer Dürre geplagten Ländern Äthiopien, Kenia und Somalia stirbt Schätzungen zufolge alle 48 Sekunden ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung. Dies geht aus dem Bericht „Dangerous Delay 2: The Cost of Inaction“ hervor, den Oxfam und Save the Children heute veröffentlicht haben und der das wiederholte Versagen der Weltgemeinschaft bei der Abwendung dieser vermeidbaren Katastrophe am Horn von Afrika aufzeigt. Ostafrika: Weltgemeinschaft versagt – alle 48 Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen von Hunger und Unterernährung weiterlesen

Der Hunger in Afrika ist weniger Kriegs- und Klimafolge als menschengemacht

Der Hunger in Afrika ist weniger Kriegs- und Klimafolge als menschengemachtEin sehr lesenswerter Beitrag von Volker Seitz*: Die wichtigste Ursache für Hunger wird nie genannt. Der Klimawandel und der Ukrainekrieg sind schlicht zweitrangig gegenüber dem Wachstum der Bevölkerung. Nur eine rasche Einschränkung des Bevölkerungswachstums wird in vielen Ländern Afrikas die Zunahme des Hungers verhindern. Der Hunger in Afrika ist weniger Kriegs- und Klimafolge als menschengemacht weiterlesen

Düstere Prognosen für Flüchtlinge in Afrika

Düstere Prognosen für Flüchtlinge in Afrika
Foto: UNHCR

In vielen afrikanischen Ländern droht sich die ohnehin schwierige Lage von Millionen Flüchtlingen und Vertriebenen weiter zu verschlechtern, warnt die UNO-Flüchtlingshilfe. Treibende Faktoren für diese Entwicklung sind fortlaufende Konflikte, die Auswirkungen von Covid-19 und des Klimawandels sowie die exorbitant steigenden Preise für Nahrungsmittel, Energie und Treibstoff. Der Krieg in der Ukraine hat die Lage zusätzlich verschärft. Düstere Prognosen für Flüchtlinge in Afrika weiterlesen

Afrika-TV-/Videotipp/ntv: Kenias Nomadenkultur verschwindet zusehends wegen lebensfeindlichem Klima

Afrika-TV-/Videotipp/ntv: Kenias Nomadenkultur verschwindet zusehends wegen lebensfeindlichem Klima
Screenshot

Heuschreckenplagen, extreme Dürreperioden und die Pandemie: Das Land Kenia leidet, rund zwei Millionen Kenianern droht der Hungertod. Vor allem die Auswirkungen des Klimawandels zwingen heimische Nomaden, ihr Leben umzustellen – auf Kosten alter Traditionen. Afrika-TV-/Videotipp/ntv: Kenias Nomadenkultur verschwindet zusehends wegen lebensfeindlichem Klima weiterlesen

Vor allem in Afrika: Konflikte, Gewalt und Klimawandel führten zu mehr Vertreibung in der ersten Hälfte des Jahres 2021

Vor allem in Afrika: Konflikte, Gewalt und Klimawandel führten zu mehr Vertreibung in der ersten Hälfte des Jahres 2021
Menschen, die vor dem Ausbruch des Vulkans Nyiragongo in der Demokratischen Republik Kongo fliehen, suchen Schutz in der Stadt Sake, Mai 2021. © UNHCR/Guerchom Ndebo

Der Trend der zunehmenden Vertreibung hat sich auch im Jahr 2021 fortgesetzt. Nach Angaben von UNHCR, dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, stieg die Zahl der weltweit vertriebenen Menschen innerhalb der ersten sechs Monate von 82,4 auf mehr als 84 Millionen Menschen. Ursachen der Flucht waren dem Mid-Year-Trends genannten Bericht zufolge Gewalt, Unsicherheit und die Auswirkungen des Klimawandels. Vor allem in Afrika: Konflikte, Gewalt und Klimawandel führten zu mehr Vertreibung in der ersten Hälfte des Jahres 2021 weiterlesen

Guten Morgen, Afrika! Die Nachrichtenlinks des Morgens

Guten Morgen, Afrika! Die Nachrichtenlinks des MorgensHier unsere Auswahl relevanter, interessanter Presseartikel zum Thema Afrika. Die heutigen Themen: Somalia, Afrikas Bauern, Seychellen, Klimawandel, Äthiopien, Dürre in Uganda,  Ruanda, Simbabwe, Tansania, Kongo, Mali, Burkina Faso und Landraub in Afrika. Guten Morgen, Afrika! Die Nachrichtenlinks des Morgens weiterlesen