Archiv der Kategorie: Kultur

Burkina Faso: 27. FESPACO, das Festival des afrikanischen Kinos und Fernsehens, eröffnet

Burkina Faso: 27. FESPACO, das Festival des afrikanischen Kinos und Fernsehens, eröffnetUrsprünglich geplant  in den Monaten Februar/März, wie alle zwei Jahre, wurde es auf den 16.-23. Oktober verschoben und mit viel Aufwand, extravaganten artistischen und musikalischen Darbietungen, im Palais des Sports eröffnet. In diesem Jahr mit weniger Zuschauern, aber da die Eröffnungszeremonie im Fernsehen übertragen wurde, konnten Interessierte das Geschehen vor dem Bildschirm verfolgen. Burkina Faso: 27. FESPACO, das Festival des afrikanischen Kinos und Fernsehens, eröffnet weiterlesen

Netflix und UNESCO starten Wettbewerb in Subsahara-Afrika – Auf der Suche nach der nächsten Generation afrikanischer Filmemacher

Netflix und UNESCO starten Wettbewerb in Subsahara-Afrika - Auf der Suche nach der nächsten Generation afrikanischer FilmemacherNetflix und die UNESCO veranstalten gemeinsam einen Kurzfilmwettbewerb in Afrika südlich der Sahara zum Thema „Rethinking African Folk Tales“. Die Gewinner dieses originellen Wettbewerbs werden von Filmprofis geschult und betreut und erhalten ein Produktionsbudget von 75.000 Dollar, um Kurzfilme zu drehen. Sie werden 2022 als Miniserie mit dem Titel „Anthologies of African Folk Tales“ auf Netflix erscheinen. Netflix und UNESCO starten Wettbewerb in Subsahara-Afrika – Auf der Suche nach der nächsten Generation afrikanischer Filmemacher weiterlesen

Buchtipp: „Namibische Gedenk- und Erinnerungsorte, postkolonialer Reisebegleiter in die deutsche Kolonialgeschichte“

Buchtipp: „Namibische Gedenk- und Erinnerungsorte, postkolonialer Reisebegleiter in die deutsche Kolonialgeschichte"Eine spannende Herangehensweise an die Geschichte der Vergangenheit zeigt die Veröffentlichung von Bernd Heyl. Mehrere Autoren beschäftigen sich in ihren Kapiteln mit den deutschen Kolonialereignissen. Formuliert wird der Anspruch, die koloniale Herrschaft in ihren Ausprägungen der grausamen Unterdrückung der Bevölkerung aufzuzeigen. Ebenso werden die landesweiten Widerstandsbewegungen thematisiert. Buchtipp: „Namibische Gedenk- und Erinnerungsorte, postkolonialer Reisebegleiter in die deutsche Kolonialgeschichte“ weiterlesen

Afrikas Filmindustrie: Potenzial bleibt laut UNESCO „weitgehend ungenutzt“

Afrikas Filmindustrie: Potenzial bleibt laut UNESCO "weitgehend ungenutzt“Das Potenzial des afrikanischen Kinos bleibt weitgehend ungenutzt, obwohl die Produktion auf dem gesamten Kontinent erheblich gestiegen ist, so ein neuer Bericht, der diese Woche von der UNESCO veröffentlicht wurde. „The Film Industry in Africa: Trends, Challenges and Opportunities for Growth“ (Die Filmindustrie in Afrika: Trends, Herausforderungen und Wachstumschancen) stellt zum ersten Mal die Film- und audiovisuelle Industrie auf dem gesamten Kontinent dar. Die Studie soll der Filmindustrie und den politischen Entscheidungsträgern dabei helfen, eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation vorzunehmen und strategisch für künftiges Wachstum zu planen. Afrikas Filmindustrie: Potenzial bleibt laut UNESCO „weitgehend ungenutzt“ weiterlesen

Literaturnobelpreis an Abdulrazak Gurnah aus Tansania: „Auseinandersetzung mit unserem kolonialen Erbe bleibt nötig“ (BM Maas)

Literaturnobelpreis an Abdulrazak Gurnah aus Tansania: „Auseinandersetzung mit unserem kolonialen Erbe bleibt nötig“ (BM Maas)
© PalFest/Wikipedia

Zur Entscheidung des Nobelpreiskomitees, dem tansanischen Autor Abdulrazak Gurnah den Nobelpreis der Literatur zu verleihen, erklärte heute Außeminister Maas: „Mit dem tansanischen Schriftsteller Abdulrazak Gurnah wird nicht nur eine wichtige Stimme des Postkolonialismus ausgezeichnet, seit knapp zwei Jahrzehnten ist er auch der erste afrikanische Preisträger dieser Kategorie. Literaturnobelpreis an Abdulrazak Gurnah aus Tansania: „Auseinandersetzung mit unserem kolonialen Erbe bleibt nötig“ (BM Maas) weiterlesen

Buchtipp: „Überleben“ von Tsitsi Dangarembga (Simbabwe)

Buchtipp: "Überleben“ von Tsitsi Dangarembga (Simbabwe)Tambu, die Hauptfigur des Romans, lebt in Harare, der Hauptstadt von Simbabwe. Es sind die neunziger Jahre, schwierige politische, soziale und politische Verhältnisse beeinflussen das tägliche Leben. In ihrem Buch erzählt Tsitsi Dangarembga mit mächtigen Worten von den Erfahrungen ihrer Protagonistin, die gefangen ist in der kolonialen Vergangenheit, der Gegenwart und einer ungewissen Zukunft. Das trostlose Dasein der Arbeitslosigkeit, das Vorgaukeln einer Beschäftigung, um ihre Unterkunft behalten zu können, wird in diesen Erzählungen greifbar illustriert. Sie ist ohne bezahlte Arbeit, die Zweifel an ihren Fähigkeiten spiegeln sich in ihren Gefühlen wider. Buchtipp: „Überleben“ von Tsitsi Dangarembga (Simbabwe) weiterlesen

Osnabrück: Emeke Obanor aus Nigeria gewinnt „Deutschen Friedenspreis für Fotografie”

Osnabrück: Emeke Obanor aus Nigeria gewinnt „Deutschen Friedenspreis für Fotografie”
© Emeke Obanor

Dem nigerianischen Fotografen Emeke Obanor wurde am Samstagabend, 2. Oktober, der „Deutsche Friedenspreis für Fotografie“ der Stadt Osnabrück und der Felix Schoeller Group verliehen. In der virtuellen Preisverleihung im Museumsquartier Osnabrück beglückwünschte Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert den Fotografen zu dem mit 10.000 Euro dotierten Preis. Obanor setzte sich gegen eine international hochkarätige Konkurrenz aus 95 Ländern mit seiner Arbeit „Heroes“ durch. Osnabrück: Emeke Obanor aus Nigeria gewinnt „Deutschen Friedenspreis für Fotografie” weiterlesen

Konrad-Wolf-Preis 2021 an Abderrahmane Sissako (Mauretanien – Mali)

Konrad-Wolf-Preis 2021 an Abderrahmane Sissako (Mauretanien – Mali)
Abderrahmane Sissako bei Dreharbeiten © trigon-film.org

Die Akademie der Künste AdK) verleiht den diesjährigen Konrad-Wolf-Preis 2021 an den mauretanischen Regisseur Abderrahmane Sissako. Die Verleihung des Preises findet am 5. Oktober 2021 statt. Die Jury bilden Erika Gregor, Ehrenmitglied der Akademie der Künste, Ulrich Gregor, Akademie-Mitglied, sowie die Kuratorin und Filmemacherin Dorothee Wenner. Konrad-Wolf-Preis 2021 an Abderrahmane Sissako (Mauretanien – Mali) weiterlesen