Archiv der Kategorie: Umwelt

AMES Foundation: „Afrika zu einem sichereren Ort für Tiere machen“

AMES Foundation: „Afrika zu einem sichereren Ort für Tiere machen“Das ist der Anspruch der 2020 von Dr. Marlon Braumann gegründeten Organisation, wobei natürlich das Zusammenspiel von Mensch und Tier eine tragende Rolle spielt. Was unternimmt AMES in Südafrika, um dieses Ziel zu erreichen? Die Bandbreite der Aktivitäten der Organisation ist beeindruckend … AMES Foundation: „Afrika zu einem sichereren Ort für Tiere machen“ weiterlesen

Südliches Afrika: Öl- und Gasbohrungen bedrohen weltweit größten Naturschutzpark

Südliches Afrika: Öl- und Gasbohrungen bedrohen weltweit größten NaturschutzparkBiodiversität, Natur und Lebensgrundlage vieler Menschen werden zerstört, wenn das kanadische Öl- und Gasunternehmen ReconAfrica seine Öl- und Gasförderpläne in der Kavango Zambezi Conservation Area (KAZA) umsetzt – Weltnaturschutzorganisation und UNESCO fordern Stopp der Explorationsarbeiten und umfassende grenzüberschreitende Umweltschutzprüfung – Deutsche Umwelthilfe und 120.000 Menschen fordern die nächste Bundesregierung auf, sich für einen Stopp der Öl- und Gasbohrungen sowie nachhaltige ökonomische Perspektiven einzusetzen. Südliches Afrika: Öl- und Gasbohrungen bedrohen weltweit größten Naturschutzpark weiterlesen

Südafrika: Tod hunderter Seelöwen beunruhigt Wissenschaftler und NGOs

Südafrika: Tod hunderter Seelöwen beunruhigt Wissenschaftler und NGOsIn Südafrika erregt der Tod von Hunderten von Kap-Pelzrobben die Aufmerksamkeit von Fachleuten. Seit fast zwei Monaten werden ihre Leichen regelmäßig an der Westküste des Landes, an den Stränden nördlich von Kapstadt, gefunden. Dies ist zu dieser Jahreszeit üblich, aber das Ausmaß des Problems ist besorgniserregend, berichtet RFI. Südafrika: Tod hunderter Seelöwen beunruhigt Wissenschaftler und NGOs weiterlesen

COP26: Klimaverweigerer müssen aktiv werden – Gambia einziges Land mit Gesamtverpflichtung 1,5 Grad

COP26: Klimaverweigerer müssen aktiv werden - Gambia einziges Land mit Gesamtverpflichtung 1,5 GradKommentar von David Sheasby (Foto), Head of Stewardship & ESG bei Martin Currie, Teil von Franklin Templeton: Der Erfolg früherer Konferenzen der Vertragsparteien (COP) beruhte auf einer Kombination aus klimapolitischer Führungsstärke der wichtigsten Nationen und dem Druck breiterer Interessengruppen, die es den Teilnehmern ermöglichten, sich vom Status quo in Sachen Klima zu lösen. Diesmal besteht die Herausforderung darin, dass es an einer offensichtlichen Führungsrolle bei der Präsentation bewährter Praktiken mangelt und eine deutliche Lücke bei transnationalen Maßnahmen besteht. COP26: Klimaverweigerer müssen aktiv werden – Gambia einziges Land mit Gesamtverpflichtung 1,5 Grad weiterlesen

„Dem Klimapakt für Südafrika müssen weitere für andere Staaten folgen“

„Dem Klimapakt für Südafrika müssen weitere für andere Staaten folgen“Klimaökonomin Prof. Dr. Sonja Peterson beurteilt die beim Klimagipfel COP26 verkündeten Finanzhilfen für Südafrika als ersten wichtigen Schritt, um Länder mit großen fossilen Energieressourcen beim Umstieg zu unterstützen. Weitere müssten folgen, wenn vergleichbare Länder bei einer ambitionierten internationalen Klimapolitik mitziehen sollen. „Dem Klimapakt für Südafrika müssen weitere für andere Staaten folgen“ weiterlesen

Videotipp / ntv: Schutz von Afrikas „Grüner Lunge“ – Gabun setzt bei Holzindustrie auf Kompromiss

Videotipp / ntv: Schutz von Afrikas "Grüner Lunge" - Gabun setzt bei Holzindustrie auf Kompromiss
Screenshot

Gabun steuert auf eine existenzielle Krise zu. Lange ist das Land eines der erdölreichsten in Afrika, aber die Reserven gehen zur Neige. Jetzt soll ein anderer Rohstoff die Wirtschaft am Laufen halten: Holz. Im Fokus steht dabei Nachhaltigkeit, um die „Grüne Lunge“ des Kontinents zu bewahren. Videotipp / ntv: Schutz von Afrikas „Grüner Lunge“ – Gabun setzt bei Holzindustrie auf Kompromiss weiterlesen

Jeff Bezos investiert 1 Milliarde Dollar in die Große Grüne Mauer in Afrika

Jeff Bezos investiert 1 Milliarde Dollar in die Große Grüne Mauer in AfrikaDas 2007 ins Leben gerufene Projekt Große Grüne Mauer in der Sahelzone hat bereits fast die Hälfte der zugesagten Mittel zusammenbekommen und erhielt am Montag in Glasgow eine Zusage von Amazon-Gründer Jeff Bezos über 1 Milliarde Dollar. Die Große Grüne Mauer betrifft elf Staaten der Sahelzone, nämlich Burkina Faso, Senegal, Dschibuti, Eritrea, Äthiopien, Mali, Mauretanien, Niger, Nigeria, Sudan und Tschad. Jeff Bezos investiert 1 Milliarde Dollar in die Große Grüne Mauer in Afrika weiterlesen