Archiv der Kategorie: Allgemein

Berufsbildung und Engagement für Flüchtlinge – Minister Müller reist nach Ägypten und Uganda

 

Berlin/Kairo: Ganz im Zeichen der Umsetzung des Marshallplans mit Afrika steht der Besuch von Entwicklungsminister Müller in Ägypten. Gemeinsam mit der ägyptischen Ministerin für internationale Kooperation, Sahar Nasr, leitet Gerd Müller eine Sitzung der Kommission für deutsch-ägyptische Entwicklungszusammenarbeit. Im Mittelpunkt stehen dabei Berufsbildung und Beschäftigungsförderung. Berufsbildung und Engagement für Flüchtlinge – Minister Müller reist nach Ägypten und Uganda weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 40: Kamerun – Unabhängige Entscheidungen

 

Englischsprachige Regionen Kameruns erklären ihre Unabhängigkeit: Erst vor fünf Wochen entließ Kameruns Präsident Paul Biya führende Vertreter der anglophonen Zivilbevölkerungen aus dem Gefängnis. Am 1. Oktober, dem Tag der Wiedervereinigung, stand Kamerun nun alles andere als friedlich und vereint da. Die anglophonen Regionen im Westen des Landes verkündeten ihre Unabhängigkeit, und riefen symbolisch die Republik „Ambazonia“ aus. Der Name leitet sich aus der Ortsbezeichnung Ambas Bay ab, welcher als die natürliche Grenze in Kamerun zwischen den anglophonen und frankophonen Regionen angesehen wird.

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 40: Kamerun – Unabhängige Entscheidungen weiterlesen

Despot Housewives: Gabun verbietet Ausstrahlung des Dokumentarfilms über Ali Bongos Mutter

CD-Cover von Patience Dabany

Auf die zweite Staffel der Dokumentarfilme „Despot Housewives“, die den Frauen der Diktatoren gewidmet ist, müssen die gabunischen Zuschauer verzichten. Die gabunische Präsidentschaft hat beim Sender Canal Planète +, der der französischen Gruppe Canal + gehört, die Nichtausstrahlung des Dokumentarfilms, der das Leben der Frauen von Despoten in der ganzen Welt zurückverfolgt, angefordert und erhalten. Despot Housewives: Gabun verbietet Ausstrahlung des Dokumentarfilms über Ali Bongos Mutter weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 39: Kleiner Schritt, große Wirkung

Nkosazana Dlamini-Zuma zurück als Abgeordnete im südafrikanischen Parlament: Eine eigentlich kleine Meldung, die versucht wurde, so gut es ging aus der Öffentlichkeit herauszuhalten, kann in Wirklichkeit enorme Ausmaße annehmen: Nkosazana Dlamini-Zuma, die Ex-Frau von Präsident Jacob Zuma und bis vor Kurzem noch Vorsitzende der AU-Kommission, hat wieder einen Sitz im südafrikanischen Parlament für den ANC. Doch wird recht einvernehmlich angenommen, dass es bei diesem kleinen Schritt nicht bleiben wird. In Anbetracht ihrer Ambition die nächste Präsidentin des Landes zu werden, wird sie versuchen zurück in die Regierung zu gelangen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 39: Kleiner Schritt, große Wirkung weiterlesen

Forschungsprojekt in Afrika: Demokratien, die keine sind

„Parlamente in Autokratien, das ist zunächst ein Widerspruch an sich“, schildert Dr. Anja Osei, Demokratieforscherin an der Universität Konstanz. Trotzdem gibt es sie, die sogenannten „elektoralen Autokratien“, und sie sind zahlreich: Länder, in denen gewählt wird, in denen formal demokratische Strukturen bestehen, die aber trotzdem faktisch von einem Alleinherrscher oder einer Familiendynastie regiert werden. Welche politische Funktion haben diese Parlamente in Autokratien? Sind sie nur eine Fassade oder haben sie tatsächliche Mitbestimmungsrechte? Sind sie möglicherweise gar zuträglich zu einer echten Demokratisierung des Landes? Forschungsprojekt in Afrika: Demokratien, die keine sind weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 38: Drastische Entwicklungen

Massaker an burundischen Flüchtlingen in der Demokratischen Republik Kongo
Am vergangenen Freitag kam es im Osten der Demokratischen Republik Kongo in Kamanyola an der Grenze zu Burundi zu einer Auseinandersetzung zwischen burundischen Geflüchteten und kongolesischen Soldaten, bei der 36 Burunder getötet und rund 120 verletzt wurden. Die Informationslage ist unübersichtlich. Während einige Medien von vorangegangenen Demonstrationen gegen Relokalisierungspläne berichten, melden andere eine Demonstration aufgrund der Verhaftung von vier Geflüchteten. Kongolesische Behörden erklärten, dass Soldaten in die Luft schossen, um die Demonstration zu beenden und dabei mit Steinen beworfen wurden. Sie hätten das Feuer erst aus Notwehr eröffnet, als ein Offizier getötet wurde und die Menschenmenge die Soldaten zu überwältigen drohte. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 38: Drastische Entwicklungen weiterlesen

Kamerun: WWF verletzt indigene Rechte – OECD-Gespräche gescheitert

Diese Baka-Frau und ihr Mann sind unter den vielen Indigenen in Kamerun, die von WWF-finanzierten Wildhütern geschlagen wurden. Sie wurden angegriffen und ihre Sachen einbehalten, als sie wilde Mangos ernteten.

Survival International hat den Versuch aufgegeben, einen formalen Beschluss über unsere Beschwerde zu erhalten, der zufolge der World Wildlife Fund (WWF) gegen internationale Standards der Unternehmensverantwortung verstößt. Survival wird nun wieder versuchen, die Missstände durch öffentlichen Druck zu stoppen. Kamerun: WWF verletzt indigene Rechte – OECD-Gespräche gescheitert weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 37: Reibung und Elektrizität

Spannungen zwischen Opposition und Regierung in Tansania
Die Beziehung zwischen Regierung und Opposition in Tansania wird zunehmend angespannter. Kritiker werfen Präsident John Magufuli vor massiv gegen Oppositionelle vorzugehen und die Medienfreiheit zu beschneiden. Regelmäßig werden Vertreter der politischen Opposition, darunter auch Parlamentarier, von der Polizei verhaftet und aus nicht rechtskonformen Gründen für längere Zeit festgehalten. Der vergangene Freitag könnte die ohnehin angespannte Lage weiter verschärfen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 37: Reibung und Elektrizität weiterlesen