Archiv der Kategorie: Allgemein

Sieben digitale Leuchtturm-Vorhaben in Afrika: Start von Africa Cloud angekündigt

Sieben digitale Leuchtturm-Vorhaben in Afrika: Start von Africa Cloud angekündigt

Das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) stellt am Rande der Kabinettsklausur in Meseberg sieben digitale Leuchtturm-Vorhaben in Afrika vor. Insgesamt investiert das Entwicklungsministerium fast 270 Millionen Euro in mehr als 200 Digitalprojekte in Afrika.

Sieben digitale Leuchtturm-Vorhaben in Afrika: Start von Africa Cloud angekündigt weiterlesen

Open Society unterstützt die Rückgabe von afrikanischem Kulturerbe mit 15 Mio. Dollar

Open Society unterstützt die Rückgabe von afrikanischem Kulturerbe mit 15 Mio. Dollar

NEW YORK – Die Open Society Foundations kündigt heute eine Initiative in Höhe von 15 Mio. US-Dollar an, um die Bemühungen zur Rückgabe von Kulturgütern, die vom afrikanischen Kontinent geplündert wurden, zu verstärken. Diese vierjährige Initiative wird Netzwerke und Unternehmen unterstützen, die sich dafür einsetzen, Afrikas Erbe den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben.

Open Society unterstützt die Rückgabe von afrikanischem Kulturerbe mit 15 Mio. Dollar weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 45: Grenzüberschreitung?

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 45: Grenzüberschreitung?

Ruandas Kagame beruft neues Kabinett ein: Am Montagabend hat Ruandas Präsident Paul Kagame eine Umstrukturierung seines Kabinetts angekündigt. Der bisherige Außenminister Dr. Richard Sezibar, der sich Mitte des Jahres aufgrund seines Gesundheitszustandes aus der Politik zurückgezogen hatte, wird von Dr. Vincent Biruta abgelöst. Biruta, der zuvor das Amt des Umweltministers innehatte, ist zugleich auch Präsident der Social Democratic Party, eine der kleineren Parteien innerhalb der Regierungskoalition mit Kagames Rwanda Patriotic Front (RPF). Des Weiteren rief Kagame das Ministerium für Interne Sicherheit, das er 2016 noch aufgelöst und in das Justizministerium integriert hatte, zurück ins Leben.

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 45: Grenzüberschreitung? weiterlesen

Buchtipp „Deutschland und Afrika – Anatomie eines komplexen Verhältnisses“

Buchtipp „Deutschland und Afrika – Anatomie eines komplexen Verhältnisses“

Das Interesse am Kontinent Afrika scheint groß zu sein. Diese bemerkenswerte Neuerscheinung knüpft daran an. In dem vorliegenden Sammelband mit 15 Autor*innen werden in anschaulicher Weise wichtige Aspekte dieses Verhältnisses erarbeitet und zur Diskussion gestellt.

Buchtipp „Deutschland und Afrika – Anatomie eines komplexen Verhältnisses“ weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 44: Opposition am Zug?

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 44: Opposition am Zug?

Politische Unruhen in Äthiopien: Gerüchte über einen mutmaßlich geplanten Anschlag auf den äthiopischen Internetaktivisten und Medienmogul Jawar Mohammed durch nationale Sicherheitskräfte haben letzte Woche zu gewaltsamen Protesten in Äthiopien geführt. Betroffen von den Protesten sind die Oromia Region und Teile der Hauptstadt Addis Abeba. Insgesamt gab es mehr als 200 Verletzte und mindestens 78 Tote.

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 44: Opposition am Zug? weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 42: Vom Ringen um Demokratie

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 42: Vom Ringen um Demokratie

Erste Wahlen in Mosambik nach Friedensabkommen: In Mosambik fanden am Dienstag dieser Woche die ersten Wahlen seit dem Friedensabkommen zwischen der Regierungspartei Frelimo und der Opposition Renamo statt. Gewählt wurden nicht nur ein neuer Präsident und ein neues Parlament, sondern auch neue Provinzparlamente, wobei zum ersten Mal die stärkste Partei – und nicht wie zuvor die Regierung in Maputo – die Provinz-Gouverneure ernennen soll. Diese Neuerung ist ein entscheidender Teil des vor zwei Monaten ausgehandelten Friedensabkommens.

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 42: Vom Ringen um Demokratie weiterlesen

Niger: Interview zu gefährlichen Fluchtrouten/Lage in Agadez

Niger: Interview zu gefährlichen Fluchtrouten/Lage in Agadez

 „Stell dir vor, du wirst in der Wüste abgeladen, irgendwo im Nirgendwo, ohne Wasser, ohne Essen“ … Der Niger liegt bereits seit Jahrhunderten auf einer der wichtigsten afrikanischen Migrationsrouten, insbesondere die Region Agadez im Norden des Landes. In den vergangenen Jahren kamen zu den Menschen, die Richtung Norden unterwegs sind, Tausende, die sich in die umgekehrte Richtung bewegen – entweder, weil sie aus Algerien ausgewiesen wurden oder aus Libyen zurückgekehrt sind. Die zunehmende Kriminalisierung von Menschen auf der Flucht durch europäische und außereuropäische Regierungen hat die Migration – egal, ob es Geflüchtete, Migranten, Asylsuchende, Händler oder Saisonarbeitende sind – bei weitem nicht gestoppt. Vielmehr hat sie die Gefahren, die mit einer Flucht verbunden sind, erhöht. Menschen, die gezwungen sind, die üblichen Routen zu meiden, nehmen gefährlichere Wege durch die Ténéré-Wüste und das Aïr-Gebirge – und riskieren damit Ausbeutung und Gewalt.

Niger: Interview zu gefährlichen Fluchtrouten/Lage in Agadez weiterlesen