Archiv der Kategorie: Allgemein

Start-Up vermittelt nordafrikanische Programmierer an internationale Unternehmen

Start-Up vermittelt nordafrikanische Programmierer an internationale Unternehmen
Haben Think.iT gegründet: Mehemed Bougsea, Amel Abid und Joscha Raue (v.l.) (Foto: gurian.de)

Hervorragend ausgebildet, aber mit geringen Jobchancen im eigenen Land: so geht es jungen Informatikerinnen und Informatikern in vielen nordafrikanischen Ländern, beispielsweise in Tunesien. Auf der anderen Seite suchen international aktive Firmen dringend Nachwuchskräfte im Technologie-Bereich. Um neue Karrierewege zu öffnen und der Talentflucht in den betroffenen Ländern entgegenzuwirken, möchte Think.iT – ein Unternehmen von Absolventen der TH Köln – ein globales Netzwerk zur Ausbildung und Vermittlung von Technologie-Experten aufbauen. Das Start-up wird gefördert durch ein Exist-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Start-Up vermittelt nordafrikanische Programmierer an internationale Unternehmen weiterlesen

Weltfriedensdienst – Stellenangebot Afrika: Friedensfachkraft in Simbabwe

Weltfriedensdienst - Stellenangebot Afrika: Friedensfachkraft in SimbabweDer Weltfriedensdienst e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Friedensfachkraft für die Unterstützung und Beratung beim Zimbabwe Human Rights NGO Forum und in der National Transitional Justice Working Group in Harare, Simbabwe. Weltfriedensdienst – Stellenangebot Afrika: Friedensfachkraft in Simbabwe weiterlesen

Africa Agriculture and Trade Investment Fund: Niebels Entwicklungsfonds nutzt vor allem der Deutschen Bank

Africa Agriculture and Trade Investment Fund: Niebels Entwicklungsfonds nutzt vor allem der Deutschen BankDer vom deutschen Entwicklungsministerium in Luxemburg aufgelegte Africa Agriculture and Trade Investment Fund (AATIF) hat seinen Jahresbericht vorgelegt. Die Menschenrechtsorganisation FIAN hat zu diesem Anlass die Finanzdaten des Investmentfonds kritisch unter die Lupe genommen. FIAN kritisiert den stark wachsenden Einfluss der Finanzindustrie auf die Entwicklungshilfe. Africa Agriculture and Trade Investment Fund: Niebels Entwicklungsfonds nutzt vor allem der Deutschen Bank weiterlesen

Afrika/Migration: SOS MEDITERRANEE verurteilt erneute Kriminalisierung von humanitärer Hilfe auf See

Afrika/Migration: SOS MEDITERRANEE verurteilt erneute Kriminalisierung von humanitärer Hilfe auf SeeItalienische Behörden fordern präventive Beschlagnahmung der Aquarius. SOS MEDITERRANEE unterstützt seinen Kooperationspartner Ärzte ohne Grenzen (MSF) ausdrücklich dabei, gegen die Anordnung zur präventiven Beschlagnahme der Aquarius durch die italienischen Justizbehörden Einspruch einzulegen. Der Vorwurf lautet, Ärzte ohne Grenzen habe illegal von der nicht klassifizierten Entsorgung von Bordabfällen profitiert. Die italienischen Justizbehörden fordern daraufhin die präventive Beschlagnahme der Aquarius.

SOS MEDITERRANEE weist jegliche Vorwürfe zurück, an illegalen Aktivitäten beteiligt zu sein. Die Aquarius hat stets alle Standardverfahren eingehalten. Die zuständigen Behörden haben die Verfahren seit Beginn der Such- und Rettungseinsätze 2016 nie in Frage gestellt oder beanstandet. Afrika/Migration: SOS MEDITERRANEE verurteilt erneute Kriminalisierung von humanitärer Hilfe auf See weiterlesen

IPG-Journal: Es werde Licht – Wie der Ausbau erneuerbarer Energie Afrika vor der nächsten Krise bewahren kann.

IPG-Journal: Es werde Licht - Wie der Ausbau erneuerbarer Energie Afrika vor der nächsten Krise bewahren kann.Afrika steht vor einer Arbeitslosenkrise, die erhebliche wirtschaftliche, politische und soziale Auswirkungen haben wird. Aber die Krise kann verhindert werden, und eine der Lösungen könnte so einfach sein wie das Licht einzuschalten. IPG-Journal: Es werde Licht – Wie der Ausbau erneuerbarer Energie Afrika vor der nächsten Krise bewahren kann. weiterlesen

Selbstverwirklichung durch Bildung in Ruanda – CHANCEN International trägt dazu bei

Selbstverwirklichung durch Bildung in Ruanda - CHANCEN International trägt dazu beiBildung und Wissen sind ein wesentlicher Baustein für ein selbstbestimmtes Leben. Wie in allen Teilen der Welt, so leben auch in Ruanda viele junge Frauen, die Träume und Wünsche für die Zukunft haben. Oft führt der Weg dahin über eine weiterführende Ausbildung, die allerdings in Ruanda sehr teuer ist. Damit ist der Zugang dazu für viele verschlossen. Dabei gibt es ein erprobtes Modell, dass die Finanzierung von Bildung über die Sekundarstufe hinaus ermöglicht, ohne dass die geförderten Studierenden in eine Schuldenfalle geraten. Selbstverwirklichung durch Bildung in Ruanda – CHANCEN International trägt dazu bei weiterlesen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 46: Weitreichende Folgen

DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 46: Weitreichende FolgenUN-Sicherheitsrat hebt Sanktionen gegenüber Eritrea auf: vergangenen Mittwoch entschied der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einstimmig, die seit rund 10 Jahren bestehenden Sanktionen gegenüber Eritrea aufzuheben. Damit reagierte die internationale Gemeinschaft auf die jüngsten politischen Entwicklungen in der Region, insbesondere das Friedensabkommen und die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit dem Nachbarland Äthiopien. Gleichzeitig forderte der Sicherheitsrat Eritrea jedoch auf, den seit 2008 schwelenden Grenzkonflikt mit dem Anlieger Dschibuti beizulegen. DAS-Afrika-Pressespiegel, KW 46: Weitreichende Folgen weiterlesen

TV-Tipp für Mittwoch, 14.11.:  „Gefährlicher Elektroschrott“ – ZDFinfo-Doku über Müllhandel in Afrika

TV-Tipp für Mittwoch, 14.11.:  "Gefährlicher Elektroschrott" - ZDFinfo-Doku über Müllhandel in Afrika
Elektromüll ist ein Riesengeschäft, die Menge nimmt rasant zu Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/105413 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ZDFinfo“

Der Sumpf Agbogbloshie ist Umschlagplatz für das, was über dunkle Kanäle aus aller Welt nach Ghana transportiert wird: Tausende Arbeiter schlachten hier unter schlimmsten Bedingungen Elektromüll aus. Somit sind der Sumpf und sein Müll Arbeitgeber und existenzsichernd, aber auch lebensfeindlich und alternativlos. Am Mittwoch, 14. November 2018, 20.15 Uhr, führt die ZDFinfo-Dokumentation „Gefährlicher Elektroschrott – Endstation Afrika“ tief hinein in die verstecke Welt des globalen Handels mit elektronischem Müll. Dabei versuchen die Filmemacher Juan Solera und Albrecht Juliá auch Lösungen aufzuzeigen, die den Handel und das Recycling in nachhaltigere Bahnen lenken könnten. TV-Tipp für Mittwoch, 14.11.:  „Gefährlicher Elektroschrott“ – ZDFinfo-Doku über Müllhandel in Afrika weiterlesen