Klassische Entwicklungshilfe fördert Korruption in Afrika – Pauschalzahlungen können Flüchtlingsstrom nicht stoppen

Berlin – „Pauschale Budgethilfe kann den Flüchtlingsstrom aus Afrika nicht stoppen“, kommentiert Carsten Mohr, Vorstandsmitglied der Nichtregierungsorganisation Business Crime Control (BCC), die Absicht der EU-Kommission, nach dem Flüchtlingsabkommen mit der Türkei weitere, so genannte Migrationspartnerschaften mit Staaten Afrikas abzuschließen. Weiterlesen

EU will afrikanische Staaten zu Außenposten der Festung Europa machen

niema-movassat„Die EU ist gerade dabei, ihre gesamte Außen-, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik gegenüber afrikanischen Ländern dem Ziel der Migrationsabwehr unterzuordnen“, erklärt Niema Movassat, Obmann im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des bevorstehenden EU-Gipfels. „Im EU-Türkei-Deal sieht die EU ein leuchtendes Vorbild für weitere Deals mit arabischen und afrikanischen Staaten. Damit opfert sie beim Aufbau der Festung Europa auch noch den letzten Funken von Humanität und Menschenwürde.“ Weiterlesen

Afrika Süd 3 2016 erschienen: Recht auf Bildung – Schüler/-innen und Studierendenproteste in Südafrika

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Afrika Süd erinnert an den Soweto-Aufstand der Schüler/-innen im Juni 1976. Dieser Protest der Kinder und Jugendlichen gegen die rassistische Bildungspolitik gilt als Wendepunkt in der südafrikanischen Geschichte. Zu Wort kommen frühere Aktivisten/-innen und Menschen, die weiterhin die Erinnerung an die couragierten jungen Gegner/-innen des Apartheidregimes wach halten. Weiterlesen

Afrika / Demokratische Republik Kongo: Arzneimittelfälscher missbrauchen Ruf europäischer Firmen

MedikamentErneut deckten Partnerorganisationen des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) im Osten der Demokratischen Republik Kongo mit Hilfe mobiler Kleinlabore gefälschte Arzneimittel auf. Die Packungen wurden sofort aus dem Verkehr gezogen. Das Difäm unterstützt Gesundheitseinrichtungen lokaler Partner  in afrikanischen Ländern durch die Bereitstellung  sogenannter Minilabs  sowie Schulungen von Fach- kräften in deren Handhabung und stärkt so die Qualität der medizinischen Versorgung vor Ort.  Weiterlesen

Die Junge Wirtschaft bietet Flüchtlingen kontinuierlich neue Perspektiven

RefugeesBerlin, 20. Juni 2016. Heute ist Weltflüchtlingstag. Ein Tag, der auf die Situation von Millionen Menschen auf der Flucht aufmerksam macht. Der jungen Wirtschaft ist ein Tag aber nicht genug. Deshalb engagieren sich die Wirtschaftsjunioren Deutschland ganzjährig für die Integration in Deutschland angekommener Flüchtlinge. Mit ihrer Aktion JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen haben sie seit 2012 sozial benachteiligten Jugendlichen mehr als 5.000 Chancen für einen erfolgreichen Berufsstart geboten.  Weiterlesen

Gegen religiöse Intoleranz: Europäischer-Islamophobie-Gipfel in Sarajevo

MoscheeNur wenige Tage bevor die Slowakei, deren Regierung angekündigt hat, muslimischen Flüchtlingen die Einreise zu verweigern, die EU-Ratspräsidentschaft übernimmt, werden auf dem ersten Europäischen-Islamophobie-Gipfel europäische und US-amerikanische Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammenkommen, um gemeinsame Lösungen für die Herausforderung der islamophoben Intoleranz und antimuslimischen Gewalt in Europa zu finden.  Weiterlesen

Äthiopien: Hunderte bei Niederschlagung von Demonstrationen getötet

Oromo(Nairobi) – Bei den zahlreichen Protesten in der Region Oromia haben äthiopische Sicherheitskräfte seit November 2015 mehr als 400 Demonstranten und andere Menschen getötet und Zehntausende verhaftet, so Human Rights Watch in einem heute veröffentlichten Bericht. Die äthiopische Regierung soll dringend eine glaubwürdige, unabhängige Untersuchung der Tötungen, willkürlichen Verhaftungen und anderen Menschenrechtsverletzungen unterstützen.  Weiterlesen