Schlagwort-Archive: Kenia

Mitmachen – bewerben Sie sich jetzt! Rechercheförderungen für Autoren, Fotografen und Filmemacher u.a. für Ägypten, Algerien, Ghana, Kenia, Libyen, Marokko, Südafrika und Tunesien

Künstlerische Werke bedürfen oft der gründlichen Recherche vor Ort, um Stereotypen zu vermeiden und ein hohes inhaltliches Niveau zu erreichen. Mit dem Programm Grenzgänger fördern die Robert Bosch Stiftung und das Literarische Colloquium Berlin internationale Rechercheaufenthalte von Autoren, Filmemachern und Fotografen (m/w) in den Ländern Afrikas, Asiens und Europas. Mitmachen – bewerben Sie sich jetzt! Rechercheförderungen für Autoren, Fotografen und Filmemacher u.a. für Ägypten, Algerien, Ghana, Kenia, Libyen, Marokko, Südafrika und Tunesien weiterlesen

Kenia: Gründung einer Deutsch-Ostafrikanischen Hochschule geplant

unihutAm Rande des German-African Business Summit in Nairobi haben am 9.2. die deutsche Botschafterin in Nairobi, Jutta Frasch, und der kenianische Bildungsminister Dr. Fred Matiang’i eine gemeinsame Absichtserklärung zur Einrichtung einer „Eastern African-German University of Applied Sciences“ unterzeichnet, die nach dem deutschen Modell der Hochschulen für angewandte Wissenschaften aufgebaut werden soll. Das langfristig angelegte Kooperationsprojekt soll in Kenia implementiert werden und Studiengänge anbieten, die dem Ausbildungsbedarf des Landes und der Region entsprechen. Kenia: Gründung einer Deutsch-Ostafrikanischen Hochschule geplant weiterlesen

Fernsehtipp im ORF:„Schöner fremder Mann“: Tiba Marchetti hat für „Am Schauplatz“ in Kenia nachgefragt

Wien (OTS) – Sandstrand, Sonne, Meeresrauschen. Und dazu ein Flirt mit einem schönen, fremden Mann. Davon träumt so manche Europäerin, die an der Küste Kenias Urlaub macht. „Beachboys“ nennt man dort die muskulösen jungen Männer, die sich auf das Geschäft mit den Urlauberinnen spezialisiert haben. Gegen ein paar hundert Euro oder ein paar Geschenke können einsame Frauen einen Begleiter anheuern. Und manchmal wird aus dem Flirt Liebe. 2012 war „Am Schauplatz“-Reporterin Tiba Marchetti zum ersten Mal in Kenia und hat die unterschiedlichsten Paare porträtiert. Vor einigen Monaten war sie für die „Am Schauplatz“-Reportage „Nachgefragt: Schöner fremder Mann“ – zu sehen am Donnerstag, dem 12. 01. 2017, um 21.05 Uhr in ORF 2 – wieder dort.  Fernsehtipp im ORF:„Schöner fremder Mann“: Tiba Marchetti hat für „Am Schauplatz“ in Kenia nachgefragt weiterlesen

2. German-African Business Summit (GABS) vom 8.-10. Februar 2017, Nairobi, Kenia

businessMit hochkarätiger politischer Unterstützung findet vom 8. bis 10. Februar 2017 in der kenianischen Hauptstadt Nairobi der zweite German-African Business Summit (GABS) statt. Sowohl Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wie auch Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, haben ihre Teilnahme zugesagt. Auf kenianischer Seite wird Staatspräsident Uhuru Kenyatta den Gipfel eröffnen. 2. German-African Business Summit (GABS) vom 8.-10. Februar 2017, Nairobi, Kenia weiterlesen

Mobiler Geldtransfer senkt Armut in Kenia

Der wachsende Zugang zu mobilen Zahlungsmethoden ist für die Bevölkerung in Kenia ein Weg, der Armut zu entfliehen. Dieses Fazit ziehen die US-Ökonomen Tavneet Suri (Massachusetts Institute of Technology http://web.mit.edu) und William Jack (Georgetown University http://georgetown.edu) in ihrer Studie über finanzielle und soziale Auswirkungen des mobilen Geldtransfers in dem ostafrikanischen Land. Aktuelle Ergebnisse sind kürzlich im Wissenschaftsmagazin „Science“ http://sciencemag.org erschienen. Mobiler Geldtransfer senkt Armut in Kenia weiterlesen

Kenia / Flüchtlingslager Dadaab: Rückführung somalischer Flüchtlinge unmenschlich und unverantwortlich

DadaabWährend die angekündigte Schließung des weltweit größten Flüchtlingslagers in Dadaab im Nordosten Kenias näher rückt, machen sich bereits tausende Flüchtlinge auf den Rückweg in das vom Bürgerkrieg verwüstete Somalia. Seit der Unterzeichnung eines Drei-Parteien-Abkommens zwischen Kenia, Somalia und dem UNHCR über die freiwillige Rückkehr im November 2013 sind rund 30.000 Flüchtlinge nach Somalia zurückgekehrt. Die meisten von ihnen, rund 24.000 Menschen, sind im Verlauf des Jahres 2016 aufgebrochen. Ärzte ohne Grenzen ruft die kenianische Regierung und das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) dringend auf, mit der Unterstützung von Geberländern andere Lösungen zu erarbeiten. Kenia / Flüchtlingslager Dadaab: Rückführung somalischer Flüchtlinge unmenschlich und unverantwortlich weiterlesen

Adenauer-Stiftung: Was wäre, wenn Afrikas Regionalmächte erfolgreicher wären?

Adenauer-StiftungSüdafrika, Nigeria und Kenia als potenzielle Motoren für Frieden und Wohlstand

Nigeria, Kenia und Südafrika gehören zu den wichtigsten Regionalmächten in Afrika. Trotz ihrer beachtlichen wirtschaftlichen und politischen Potenziale gelingt es ihnen jedoch nicht, diese auch zu nutzen. Ganz im Gegenteil: Afrika ist die am wenigsten integrierte Region der Weltwirtschaft und steht sicherheitspolitisch vor großen Herausforderungen. Die Bewältigung der zahlreichen innenpolitischen Probleme könnte daher ein erster Schritt sein, jene Hindernisse zu überwinden, die die afrikanischen Regionalmächte bisher davon abhalten, eine bedeutendere Rolle in der globalen Politik zu spielen. Adenauer-Stiftung: Was wäre, wenn Afrikas Regionalmächte erfolgreicher wären? weiterlesen

Reisetipp Kenia: „Mombasa by Night“ wird wieder aufgenommen

Mombasa by Night (1)Seit August  2016  können  sich  Urlauber  an  Kenias  Küste wieder  im  Rahmen  der  Show „Mombasa by Night“ von der Atmosphäre des Fort Jesus in Mombasa nach Sonnenuntergang verzaubern lassen. Die aufwendig inszenierte Sound & Light Show macht die bewegte Geschichte von Kenias größter und ältester Hafenstadt auf eindrucksvolle Weise erlebbar. Während der Vorführung genießen die Gäste ein Dinner unter freiem Sternenhimmel. Reisetipp Kenia: „Mombasa by Night“ wird wieder aufgenommen weiterlesen